Inselanlage außerhalb EU

  • Folgende Eckdaten:
    Standortwerte nach NASA
    Daily solar radiation horizontal: kWh/m²
    Durchschnitt 4,78 zwischen 2,46- 7,09
    wind speed m/s Durchschnitt 5,1
    zwischen 4,7-5,7
    etwa 800kW monatlich erforderlich
    keine Einspeisung ins Netz möglich
    Häuserneubau mit genug Freiflächen ringsum, auch für Windgenerator.
    Ausrichtung zur Sonne und Dachwinkel nach bester Nutzung geplant
    Dachfläche ist mehr als 100m²
    Warmwasser und Fußbodenheizung über Solar- kein Frostgebiet, +7Grad das Kühlste
    WAS wäre am Günstigsten?
    Welche Teile brauchen wir?
    Selbstbau ist unumgänglich- nix Installeur
    Ideen???

  • Hallo savida,


    willkommen im Forum.
    Kannst du nicht einfach deinen Standort angeben?
    Dann kann man auch noch den besten Anstellwinkel raussuchen.
    Und man muss die horizontale Einstrahlung auf die geneigte Modulfläche umrechnen.


    Du meinst - 800 kWh monatlich erforderlich?
    Also um die 25 kWh pro Tag?
    Hast du schon mal die Verbraucher zusammen gerechnet, wofür brauchst du den Strom?
    Falls du bei 2.46 (kWh/m²/Tag?) Warmwasser und Fussbodenheizung mit PV betreiben willst, kann ich mir vorstellen, dass du etwas tiefer in die Tasche greifen musst. Hast du dir ein Budget vorgestellt?


    Windgenerator, mit 5 m/s - schau mal in die Datenblätter, volle Leistung haben die meist erst bei viel höheren WG.

  • Hallo Kalle,
    DAS war schnelle Meldung- :danke:
    Standort: Südafrika
    Wir verbrauchen momentan 400kW im Monat- normaler Haushalt mit Warmwasser, Elektroherd, 2 Kühl und 2 Gefriertruhen, Waschmaschine, Ablufttrockner, Heißwasserkessel- Heißwasser 100l frißt 6kW- das ist der Hungrigste
    Wir werden zwei Haushalte sein- aber mit Gas zum Kochen.
    Das Grundstück ist gerade gekauft und was wir als Erdboden finden noch nicht untersucht. Lehm vermutlich, Bach ist da und Berg und Tal.
    Wichtig ist wirklich nur Strom für Geräte- das mit Heizung und Duschwasser lösen wir auf einfache Weise.
    Du hast Recht mit Windgeschwindigkeit- natürlich, aber das sind die Daten, die ich habe. Allerdings ist es hier unten ziemlich windig- tja das mit Durchschnitt ist meist sehr albern 8)
    Und die Frage nach dem Finanzen werd ich nicht so beantworten können, da hier viele Faktoren mitspielen (ob Transport, Einfuhrzoll etc) und erst wenn ich ein paar echte Fakten hab, kann ich anfangen zu kalkulieren.

  • Zitat

    Wir verbrauchen momentan 400kW im Monat- normaler Haushalt mit Warmwasser, Elektroherd, 2 Kühl und 2 Gefriertruhen, Waschmaschine, Ablufttrockner, Heißwasserkessel- Heißwasser 100l frißt 6kW- das ist der Hungrigste
    Wir werden zwei Haushalte sein- aber mit Gas zum Kochen.


    Für ohne Stromanschluß ist das aber ne ganze Menge.Wenn das alles per Solar erzeugt werden soll wirds sehr teuer.
    Schu mal ob esnicht möglich ist ,alles was mit Wärmeerzeugung zu tun hat mit Gas o.ä abzudecken.
    Erst dann kann man kalkulieren.

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Moin savida,


    schau dir mal http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/pvest.php?map=africa, den EU-Solarrechner an, der seit einiger Zeit auch für Afrika funktioniert (die garantieren nicht für die Richtigkeit der Daten in Südafrika, aber trotzdem ein guter Anhaltspunkt). Über die Monate ergeben sich je nach Jahreszeit recht unterschiedliche Erträge. Also ein bisschen mit dem Anstellwinkel spielen; man kann ein wenig maximalen Jahresertrag gegen Gleichmäßigkeit tauschen.


    Nur für die erste grobe Peilung (mit deutschen Preisen): Solarpanele selbst montiert samt Kabel und Wechelrichter = 800-1.000 Euro pro kWp; Kosten pro kWh erzeugt rund 10 Cent. Staplerbatterie rund 250 Euro pro kWh nutzbar; Kosten für die Speicherung und Entnahme einer kWh rund 10 Cent. Wenn du jetzt den vermutlichen Verbrauch bestimmst und wann am Tage er wohl anfallen wird, kannst du schon mal eine erste grobe Kalkulation machen und weißt, wo du preislich ungefähr landen wirst.


    Einen Generator werdet ihr auf jeden Fall brauchen; berechne, wie teuer die kWh aus dem Generator ungefähr sein wird. Dann kannst du abwägen, wieviel PV du machen solltest und wie groß der Generator sein sollte.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Für Warmwasserbereitung in derart sonnenreichen Gegenden gibt es äußerst preiswerte und wartungsarme Lösungen, die ganz ohne Strom auskommen. Mit einfachen, schwarzen Kunststofftanks wirst du sicher deinen Strombedarf um einen guten Teil reduzieren können.


    Daneben sind Effizienzmaßnahmen auch immer die erste Überlegung, bevor man zur Auslegung der Anlage schreitet. Wie viel Strom braucht ihr wirklich? Sind 2 Kühlschränke und 2 Gefriertruhen notwendig? Ist ein Ablufttrockner sinnvoll?


    Der preiswerteste und umweltfreundlichste Strom ist der, den man gar nicht erst verbraucht ;-)


    Ansonsten: Wieviel des Bedarfs fällt in den hellen Stunden an, wie viel nachts?



    Du schreibst von einem Bach mit Gefälle - fließt der das ganze Jahr über, wie viel Gefälle ist vorhanden und welche Wassermenge fließt dort geschätzt pro Sekunde? Ein solches Mini-Laufwasserkraftwerk kann extrem zuverlässig laufen und 24/7 Strom im Überfluss produzieren, wenn man es richtig anstellt. Das wäre wohl mein Traum der netzunabhängigen Stromversorgung rund um die Uhr ;-)


    Bastel

  • Hallo savida,


    wenn das Wasser das ganze Jahr über fliest wäre das auch mein Favorit gegenüber einem Windrad, kann aber keine Kosten abschätzen was ein "Wasserrad" gegenüber einem "Windrad" kostet.


    wobei das Wasserrad vor allem in der Nacht eventuell den Grundbedarf decken könnte was zu einer Verkleinerung der Batterie führen würde. Vielleicht kann man auch tagsüber Stauen und nur bei schlechtem Wetter und nachts laufen lassen?


    Je mehr Infos hier bekannt sind umso besser kann man aulegen.


    Django