Solaranlage am Waldrand Nordhang für Weidezaunanlage

  • Hallo erstmal,


    ich bin ein Landwirt aus der nähe von Heidelberg und besitze eine 22 kwp Anlage - jedoch geht es heute nicht um diese sondern um etwas kleineres.


    Meine Weidezäune betriebe ich mittels 12V Inselanlagen welche ich mit GSM Modulen schalte. Von diesen Anlgen betreibe ich schon zwei Stück erfolgreich. Nun möchte ich mein letztes Gebiet auch mit einer solchen Anlagen ausrüsten, jedoch ist das Gebäude auf dem das ganze montiert werden soll an einem recht steilen Nordhang am Waldrand errichtet. Direkte Sonne gibt es dort nur im Sommer für wenige Minuten am Tag.


    Nun meine Frage, wie baue ich dort am besten eine Solaranlage auf (Neigung der Module und Ausrichtung) um evtl das Streulicht am besten einzufangen. Ich benötige nur etwa 5W Leistung, da die Anlage jeodch auch im Winter funktionieren sollte benötige ich mich sicherheit 100W+ an Nennleistung?!


    Vielen Dank schonaml für die kompetente Hilfe!


    Stefan

  • Hallo Stefan, der Verbrauch eines Weidezaungeräts hängt einmal von der Schlagenergie und vor allem aber vom
    Bewuchs bzw. der Möglichkeit des Funkens auf Erde überzuspringen ab! Wenn Dein Zaun bewuchsfrei und
    mit guten Isolatoren ausgestattet ist würde ich einen Wechselakku vorschlagen, da Du mit PV ohne jegliche Sonne
    extrem viel Geld für extrem wenig Ertrag ausgibst!
    Wie schaut es mit einem Mast aus ? Kommt da (5m) dann Sonne hin ? Wenn ja dann das Modul auf Süd mit
    ca 50-70°Neigung ausrichten, bei 5W Leistungsangabe würde ich aber trotzdem mind. ein 100Wp-Modul an einer
    65Ah-Batterie vorschlagen und bei > 5 Tagen Mistwetter musst Du trotzdem den Akku wechseln :(
    Was für Viecher eigentlich und was für ein Zaun ?
    lg,
    Philip

  • Da ja einsame Hütte und wenig Licht.......
    Dünnfilmzelle (hat relativ hohe Spannung ---da dann halt passenden Wandler ) rahmenlos,
    und mit Glück hat ein Solarteur in deiner Nähe so was günstig abzugeben.
    Die Zelle selbst kannst relativ gut und auch safe befestigen. (Sika-Klebstoff aus der Kartusche)
    Wir hatten Kunden mit kristalliner Zelle auf einer Angelhütte und dem kam das 2xweg.
    Seit der geklebten Zelle nicht mehr....

  • Hallo,


    Der Wald ist ein Etwa 30m hoher Fichtenwald, mit dem 5m Mast wird es deshalb wohl nichts :(
    Auf diesen Wiesen stehen Galloways und es ist ein Sirius 8 Gerät instelliert, bis zu 450mA bei 12V
    Welche Neigung sollten die Zellen bei Nordausrichtung denn haben? Statt Akkus zu schleppe würde ich lieber 2 oder 3 zellen montieren.
    Ist Dünnschicht gleich amorph?


    Grüsse


    Stefan

  • Mann kann auch einen Rahmen um das (die) Modul(e) bauen und das fest verschrauben. Die Enden des Gewindes dann mit einem Seitenschneider zerquetschen, ist die einfachste Sicherung. Verhindert keinen Diebstahl, erschwert ihn aber.


    Mast ist eigentlich besser, da man die Module damit steil nach Süden ausrichten kann. Insgesamt ist PV / Nord / Schatten aber die unglücklichste Kombination überhaupt. Nur im Keller ist noch schlechter :?
    Alternativ würde mir hier noch O/W Ausrichtung einfallen, gäbe es da im Winter mehr Licht (Sonne)?


    Auslegung: 5 W x 24 h = 120 Wh pro Tag. Module: 2 x 130 Wp x 1 h x 50% Wirkungsgrad = 130 Wh pro Tag.
    Batterie: Mindestens für 10 Tage - 120 x 10 / 0.8 = 1.5 kWh oder 125 Ah. (Das ist nur ein Überschlag, bitte jetzt nicht mit C10 oder ähnlich kommen). Eventuell noch ein drittes Modul planen.
    Da kommt man vielleicht mit Seppis Vorschlag besser weg, nur die dauernde Batterieschlepperei wird auf Dauer nerven :)

  • Hi, okay, schwierig. Flach bringt noch am meisten wenn das Problem mit liegenbleibendem Schnee und Dreck nicht wäre:(
    Also mind. 10° Neigung, besser 25°, das macht erstaunlicherweise vom Ertrag nicht mehr so viel Unterschied.
    Dann bleibt wenigstens das Modul sauber und frei.
    Um täglich auch im Winter "sicher" 150Wh zu ernten brauchst Du ca 300-400Wp PV und einen Speicher für mind. 8Tage!
    Und auch dann kannst Du Pech haben, das "sicher" ist nur ein "ziemlich sicher"
    Im Sommer würde ein 100Wp-Modul mit kleinem Akku(für 2Tage, ca 30Ah) locker reichen.
    lg,
    Philip
    p.s: Wenn das Modul in der Weide steht klaut das auch keiner :mrgreen:
    Man könnte vielleicht auch versuchen die Taktfrequenz des Weidezaungerätes zu halbieren/vierteln. ?
    Batterien schleppen wäre ja auch nur für die ganz dunkle Jahreszeit angesagt!
    Ich hatte meine Akkus (2x65Ah) auf einer alten Sackkarre montiert...

  • Hallo,


    wie gesagt habe ich bereits zwei kleine Inselanlagen mit 100Wp für genau die gleichen Geräte mit exakter Südausriochtung und 30° Neigung. Diese funktionieren super und völlig ohne Akkutausch.
    Da der Waldrand exakt O W verläuft weiß ich nicht ob O W diese Ausrichtung mehr bringt als Nord, wenn ja welche Neigung? Da seid ihr die Experten :)


    Gibt es bei der Anordnung der Zellen etwas zu beachten, oder einfach paralell schlaten? Genauso beim Laderegeler, etwas besonderes oder kann ich die bisher verwendetetn Apple Sundaya 15A weiter verwenden?


    Die Module sind/werden auf einem Stahlrahmen mit der Halle verschraubt - ohne Leiter und Werkzeug bekommt man die nicht ab, außerdem sind die Kühe sehr neugierig bei Besuchern :D


    Grüße


    Stefan

  • Zitat von Stefan P

    außerdem sind die Kühe sehr neugierig bei Besuchern :D


    das meinte ich, vor Dieben hätte ich keine Angst :lol:
    Wegen Ausrichtung, wenn schon niemals direkt Sonne auf`s Modul scheint ist es besser es schaut voll in den Himmel
    als einStück in den Wald oder Boden :( Neigung hab ich doch schon geschrieben...
    lg,
    Philip

  • Zitat von Stefan P


    wie gesagt habe ich bereits zwei kleine Inselanlagen mit 100Wp für genau die gleichen Geräte mit exakter Südausriochtung und 30° Neigung. Diese funktionieren super und völlig ohne Akkutausch.


    Klar, das sind die besten Voraussetzungen :D


    Zitat von Stefan P


    Da der Waldrand exakt O W verläuft weiß ich nicht ob O W diese Ausrichtung mehr bringt als Nord, wenn ja welche Neigung? Da seid ihr die Experten :)


    Je nach dem wie viel Licht auf die Module kommt. Im Winter steht die Sonne 20-25° überm Horizont. Wie du schreibst, nur noch Schatten. Da hilft nur Masse, die Sonne kommt da nicht über die Bäume, oder? :)


    Zitat von Stefan P


    Gibt es bei der Anordnung der Zellen etwas zu beachten, oder einfach paralell schlaten? Genauso beim Laderegeler, etwas besonderes oder kann ich die bisher verwendetetn Apple Sundaya 15A weiter verwenden?


    Schöne Farbe, da gibt es sicher bessere, Steca, Phocos.


    Zitat von Stefan P


    Die Module sind/werden auf einem Stahlrahmen mit der Halle verschraubt - ohne Leiter und Werkzeug bekommt man die nicht ab, außerdem sind die Kühe sehr neugierig bei Besuchern :D


    Das ist gut, nur der Anstellwinkel dürfte dann nicht ideal sein?


    Eines Tages - alle Module da - nur irgendetwas fehlt auf der Weide, was war da noch? (Wünsch ich dir natürlich nicht!!!). :)
    Haben die Kühe einen GPS Sender? :lol:

  • Die Kühe kommen schon nicht weg - ich habe da nette, aufmerksame Nachbarn.


    Wegen dem Laderegler: ich habe gerade etwas von MPPT Reglern gelesen , die auch bei sehr geringen Spannungen noch laden können. Lohnt sich dieser und wenn ja, habt ihr tipps zu einem guten und nicht zu teurem Modell?


    Grüsse


    Stefan