Eigenes Konto für PV doch nicht sinnvoll ?

  • Habe jetzt viele Beiträge zum Thema "Eigenes Konto für PV" gelesen.
    Es wird meist empfohlen wegen der besseren Übersicht ein solches (Unter-) Konto zu nutzen.


    Eines wird mir aber nicht klar: Was ist mit den Kontobewegungen von und zu meinem richtigen Girokonto ?


    Wenn ich z.B. bereits Kauf und Installation der Anlage mit dem PV-Konto bezahle, so muß ich ja vorher genug oder genauso viel Geld dorthin überweisen, damit es gedeckt ist. Was ist mit dieser Buchungsposition ?


    Oder ich überweise ab und zu mal Geld dorthin, damit ich nicht ins Minus rutsche ?
    Oder die eingehende Einspeisevergütung. Belasse ich sie auf dem Konto, so habe ich "nichts" davon/kann es nicht nutzen. Überweise ich aber immer mal wieder was auf mein Girokonto, so habe ich auch wieder eine Position, die ich beim Jahresabschluß erst mal herausfiltern muß.
    Und einen Überblick á lá "Hat sich die Anlage nun schon amortisiert" habe ich erst recht nicht, wenn ich immer was hin und herschiebe und viele auf den ersten Blick unbekannte Positionen habe.


    Unterm Strich habe ich doch auch wieder viele Positionen, die ich herausfiltern muß bzw. parallel zur Kontoführung eine separate Liste, die ich als Übersicht führen muß.
    Liege ich richtig oder sehe ich das falsch ?

  • ich habe kein extra Konto. Schreibe in eine Excel-Datei die notwendigen Buchungen, die PV betreffen. So habe ich alle Daten am Jahresanfang für die Steuererklärung und spare mir die Hin- und Herbuchungen. Sollte wirklich mal eine Steuerprüfung kommen dann habe ich die Kontoauszüge vorliegen. Die hebe ich sowieso immer mehrere Jahre auf. Aus der Excel kann ich viel einfacher rauslesen ob die Anlage Gewinn oder Verlust macht und wieviel die Anlage bisher eingebracht hat und wieviel Aufwendungen bisher zu leisten waren. Und das ganze für jedes Jahr und für den gesamten Zeitraum seit bestehen der Anlage. Man könnte es auch über ein extra Programm machen wie z.B. Quicken o.ä.

    12,975KWp 21 Kyocera 215 36 Kyocera 235 1x21 2x18 an WR SMA 12000TL Südausrichtung 38 Grad Dachschräge


  • Hallo,


    das muss jeder für sich entscheiden. Bei mir sind es im Jahr max. 20 Buchungen. Ich habe keine eigenes Konto für PV, ein online Konto würde 48 € im Jahr kosten, das ist mir die Sache nicht wert.


    Sonnige Grüße


    braunerbaer

    Einmal editiert, zuletzt von braunerbaer ()

  • Ich habe 6 Konten bei 4 Banken:


    1. Mein gutes altes ( seit fast 50 Jahren ) Konto bei der Postbank über das alle privaten Vorgänge laufen wie Rente und die üblichen Abbuchungen von Strom, Wasser, Zeitung, private Versicherungen, Bargeldabhebungen etc.


    2. Mein PV-Konto bei der DKB und ein Unterkonto für die vermietete ETW.


    3. Ein Konto für die Abrechnung einer PV-GbR, weil da mein Schwager und meine Tochter beteiligt sind. Ist einfach übersichtlicher und hin- und herbuchen aus Transparenzgründen nicht gemacht wird.


    4. Ein reines Verrechnungskonto für diverse Kredite, das wollte die Bank damals und werde ich auflösen wenn in etwas über 2 Jahren alle Kredite zurückgeführt sind. Vorteil war auch, dass ich durch den großzügigen Kreditrahmen jederzeit an Geld kam, dieser Vorteil ist dahin seitdem die Bank nun "Bereitstellungszinsen" für den Kreditrahmen eingeführt hat und ich ihn dann meinerseits aufgelöst habe.


    5. Ein reines Verrechnungskonto für Anlageprodukte.


    Reine Verrechnungskonten bei Online-Brokern ohne EC-Karte habe ich nicht aufgezählt.


    Wegen einer einzigen kleinen PV-Anlage halte ich ein eigenes Konto für nutzlos und überflüssig. Für den Überblick ist eine Exceltabelle besser.


    Der größte Nachteil von mehreren Konten ist neben der Überwachung die Bereitstellung zusätzlicher Liquidität um nirgends ins Minus zu rutschen. Manche Banken liefern einstellbare Signale per Email oder SMS wenn der Kontostand bestimmte Grenzen über- oder unterschreitet. Auch der Schufascore leidet anfangs bei einer Kontoeröffnung mit Dispomöglichkeit, das egalisiert sich mit der Zeit. Mein Basisscore ist wieder bei 99,48 %.

    Sonnige Grüße
    Kollektor

  • Hi,
    ich habe ein extra Konto gemacht. Die Kontoführungsgebühren fallen somit komplett dem Betrieb zu. Bei gemischter Nutzung ist das dann auch wieder so eine Sache.....das müsste man dann eben prozentual machen.
    Die Buchungen "hin und her" habe ich auch. So gesehen "Privateinlagen bzw. Privatentnahmen". Das kann Dir keiner verbieten.
    Du machst ja keine richtige doppelte Buchführung sondern lediglich eine Einnahmen- Überschussrechnung (EÜR).
    Hier mal ein Link
    http://www.pv-steuer.de
    http://www.pv-steuer.de/pages/…en/dv-ohne-verguetung.php


    Dieses Tool vereinfacht so einiges. Kosten sind Betriebsausgaben....


    Zu dem Thema eigenes Konto ja/ nein wird auch jeder seine eigene persönliche Meinung haben.....das ist ähnlich der PV-Versicherung. Der eine hat eine eigene, jemand anders über seine Gebäudeversicherung....dabei sei gesagt, das dann der PV-Anteil separat ausgewiesen sein sollte bzw. eigene Rechnung, um es betrieblich ansetzen zu können. Dadurch kannst dir blöde Nachfragen seitens des FA`s sparen.


    Soviele Buchungen hast du ja nu auch nicht bei eigenem Konto...
    12x Einspeisevergütung
    1x Versicherung?
    12x Kontoführungsgebühren
    evtl. Einlagen und Entnahmen


    Gruß
    Red5FS

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Servus,


    für ein Konto wo ich Gebühren bezahle käme für mich nicht in Frage, da würde ich aber schleunigst die Bank wechseln.

    Mein gelieferter Strom ist zu 100% aus Erneuerbarer Energie hergestellt

  • Ja es gibt sie noch, die kostenlosen Girokonten. Bei der DKB ist sogar die Kreditkarte kostenlos, weltweit kann ich kostenlos Bargeld abheben und Guthaben wird immerhin noch mit 0,7 % p.a. verzinst, das Girokonto mit 0,1 % p.a..


    Aber: Kostenlose Konten tragen sich wegen der Niedrigzinsphase für die Banken nicht mehr. Sie können mit den Giroguthaben nicht mehr arbeiten. Im Moment leben sie noch von den Kunden die ihr Konto überziehen und von den Provisionen bei der Zahlung mit Kredit- oder EC-Karte. Für Filialbanken stellt das Konto eine Kundenbindung dar, den Kunden kann man weitere Produkte anbieten und daran verdienen.


    Ich gehe davon aus, dass kostenlose Online-Girokonten für Kunden die der Bank keinen Zusatznutzen bringen bald der Vergangenheit angehören.

    Sonnige Grüße
    Kollektor

  • Zitat von FBonNET

    Servus,
    für ein Konto wo ich Gebühren bezahle käme für mich nicht in Frage, da würde ich aber schleunigst die Bank wechseln.


    Moin,
    das mag für Gehaltskonten mit entsprechendem Geldeingang funktionieren.....ich scheu mich nicht davor die Anbieter zu wechseln, aber ein 2. oder 3. Girokonten ohne Gebühren wird schwer.....
    Kläre mich auf, wo es gehen könnte....
    Viele werben "Gebührenfrei" z.B. Postbank....ist der Gehaltseingang unter 1000€ fallen 5,90€ Gebühren/ Monat an oder auch
    Sparda Bank Münster aber z.B. ohne regelmäßigen Gehaltseingang wie Lohn, Gehalt, Rente oder Sozialleistungen 5,00€/Monat.


    Gruß Red5FS

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Servus,


    wir haben z.B. bei der Sparkasse ein Online Haushaltskonto, ist kostenfrei, solange alles Online gemacht wird.


    Bei der Spardabank haben wir ein Konto, wo der VNB einzahlt, und wir das Geld gleich immer auf ein Tagesgeldkonto der Varengold schieben. Das Konto läuft dort seit 2003, brauchte ich damals wegen dem Hauskredit, weil ich dort Mitglied in der Genossenschaft werden musste. Bis zur PV 2011 wurde das Konto überhaupt nicht genutzt. Konto Gebühren bisher hier auch Null.

    Mein gelieferter Strom ist zu 100% aus Erneuerbarer Energie hergestellt

  • Hi,


    ich bin derzeit mit dem PV-Konto bei meiner Hausbank....leider nimmt die mittlerweile auch für Online oder Gehaltskonten 2,90€ im Monat, egal was dort eingeht.....Meine Frau und ich haben deshalb unsere Gehaltskonten sowie das Haushaltskonto zusammengeführt, um Gebühren zu sparen.
    Seit September bin ich nun mit meinem Gehaltskonto bei de Spardabank Münster...das ist frei. Ich hab denen jetzt mal ne Mail geschickt für das PV-Konto mal schauen, was dabei rumkommt.
    Postbank hab ich auch schon durch....das gefiel mir gar nicht.
    Ich will mich darüber nicht beschweren, ein gewisser Komfort kostet eben Geld, das ist überall so. Jeder darf und muss entscheiden, was ihm wieviel wert ist.
    Gruß
    Red5FS

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb