Mietshaus mit PV-Anlage gekauft

  • Hallo zusammen,
    ich muss zunächst ein wenig ausholen:


    Ich habe ein Mehrfamilienhaus gekauft (Käufer sind die "Eheleute didisolar"). Auf dem Dach befindet sich eine PV-Anlag hier wurde im Notarvertrag klar ausgewieden, dass diese von "Herrn didisolar" gekauft wird.
    Hintergrund ist, dass Herr didisolar bereits eine PV-Anlage betreibt und hierzu in der Steuererklärung immer eine Anlage G ausfüllt. Da möchte ich vermeiden noch eine zweite Anlage G für die eheleute machen zu müssen.
    Da ich den bisherigen "Gewerbebetrieb PV-Anlage" mit Umsatzsteuer laufen lasse, werde ich das beim hinzukommenden auch tun. Jetzt meine weiter Planung: Herr didisolar schließt mit Eheleute didisolar einen Nutzungsvertrag für die Dachfläche. Da eine Mietzahlung nicht in Frage kommt - die würde die Wirtschaftlichkeit der PV-Analge gefährden - möchte ich dort keine Miete vereinbaren, aber eine Vereinbarung einbauen, dass Herr didisolar für folgende aufkommt: Umbau der Zählersituation von "Eigenverbrauch mit Überschusseinspeisung" auf " Volleinspeisung" sowie die Wartung und Instandhaltung der Dachfläche.
    Das hätte den charmanten Vorteil, dass ich die Mehrwertsteuer der Elektriker- und Dachdeckerrechnung zurückbekomme.


    Was meint Ihr: Wird das so funktionieren?

    40 Module á 210Wp = 8,4 kWp, Kalysto M-Serie
    mit zwei Wechslerichtern Solar Max 4200 C
    Ausrichtung 200°, DN 40°

  • Zitat von didisolar

    Was meint Ihr: Wird das so funktionieren?


    Nein - hier müsste das FA auf Tauschgeschäft(Personengleichheit) plädieren. Somit kannst Du die Mwst. zwar abziehen, aber im Gegenzug wäre das als Einnahme zu versteuern.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V