Neubau 2 FH mit Wasser/Wasser Wärmepumpe

  • Hallo zusammen,


    unser Neubauvorhaben geht in die konkreten Phasen über und da möchte ich auch die PV Anlage mit einbeziehen.


    Daten:
    Lage München
    Wohnfläche für 2 Wohneinheiten 310 m²
    Niedrigenergiehaus KFW 40 (niedrige Heizlast)
    8 Personen
    jede Wohneinheit KWL Anlage mit WRG
    Grundwasserwärmepumpe (Grundwasser auf ca. 3,8m)
    Stromverbrauch bisher ca. 3000 kwh (ohne WW und Heizung)
    Wärempumpenstrom und Strom für KWL Anlagen soll von der PV-Anlage mitversorgt werden
    angedacht wäre ohne WT-Tarif auszukommen.


    Dach Ost/West Ausrichtung
    Dachneigung 40 Grad
    Ostfläche 6,4m x 8,6m
    Westfläche 8,6m x 8,6m


    Meine Gedanken zur PV sind zur Zeit folgende


    knapp unter 10 KW?
    70% hart?
    Aufteilung Ost /West?
    welche Variante wäre am besten auch aus optischen Gründen?
    wird sich die Anlage ökonomisch trotz Ost/West rentieren?




    macht das alles so Sinn?


    Danke euch und viele Grüße


    Gerhard

  • Ist das genau Ost und West oder zeigt ein Dach südlich und das andere nordlich?
    Wenn genau Ost West wurde ich 20/20 mit 250Wp Modulen an einem SMA oder Fronius mit 7 KVA bauen.


    Gesendet mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo,


    ja die Ausrichtung ist genau Ost/West!
    Auf den Varianten kann man erkennen das auf der Ostseite weniger Platz zur Verfügung ist....


    VG Gerhard

  • Zitat von stachi


    wird sich die Anlage ökonomisch trotz Ost/West rentieren?


    Die Versorgung der WP betreffend keine schlechte Idee, weil Du im Gegensatz zu einer Süd-Anlage morgens und abends mehr Leistung zur Verfügung hast. Rein PV-technisch betrachtet mögen das andere besser beurteilen.
    Wie hoch ist die el. Leistung der geplanten WP? Bei der Hausgröße vermutlich um die 2kW?
    Was spricht dagegen, auf der O-Seite Module in 2 Reihen über der Gaube anzuordnen? Das könnte beschattungstechnisch Vorteile bringen. Ob's optisch gefällt, müsste man mal zeichnen.


    Patrick

  • Knapp unter 10kWp macht Sinn. Ich habe mit 7 kWp begonnen und u.a. wegen der WP und den Wintermonaten dieses Jahr auf 10 kWp aufgerüstet. Überschüsse können je nach Tarifstruktur eingespeist oder verheizt werden.
    Gruss, Mege

    10.35 kWp / Süd / 18° Dachneigung / Fronius Symo 7.0-3-M / Kostal Piko 5.5
    PowerDog als Energie-Manager u.a. für EV-Optimierung der Erdsonden-Wärmepumpe.
    Liebäugle seit längerem mit einem Speicher, habe aber noch immer nichts wirklich gescheites gefunden.