Montage der Halterungen vor der Dacheindeckung?

  • Hallo zusammen,


    wir haben ein altes Haus inklusive der kleinen PV-Anlage (ca. 4KWp, 20 Module) gekauft, Dachneigung ca. 30 Grad.
    Das Haus muss allerdings allerdings saniert werden (Dämmung+Neueindeckung) und wir wollen das Dachgeschoß ausbauen, darum kommen zwei Dachfenster rein und die PV-Module müssen dadurch etwas anders angeordnet werden.
    Die Halterung sieht so aus wie diese hier: http://www.master-dach.de/images/pvcostedter016.jpg. Wenns hilft, könnte ich bei Gelegenheit noch Fotos von den Füßen und Schienen machen und hier posten.


    Den Abbau der Anlage habe ich mit paar Freunden an einem Vormittag hinbekommen, das war der einfache Teil. Doch die Montage auf das neue Dach bereitet mir als Laie etwas Kopfzerbrechen:


    1. Zusätzlich zu der Dämmung zwischen den neuen Sparren kommt darauf noch eine wasserabweisende, diffusionsoffene Unterdeckbahn (52mm). Um die Füße der PV-Anlagen-Schienen festzumachen, muss hier also durch die Unterdeckbahn in die Konterlattung/Sparren geschraubt ... und gehofft werden, dass das Ganze noch dicht bleibt. Hier wurde mir gesagt, dass das kein Problem darstellt. Aber die Gewährleistung geht so wahrscheinlich schon mal flöten (?).


    2. Die Ziegel des alten Dachs waren kleiner, jetzt kommen Großfalzziegel drauf. Dadurch müssen die Halterungen evtl. mit etwas mehr Abstand von der Konterlattung angebracht werden, das dürften wir noch hinbekommen. Aber die neuen Dachziegel müssen auch entsprechend (mit Winkelschleifer/Handkreissäge?) eingeschnitten werden, wo die Füße der Schienen verschraubt werden. Da habe ich etwas Bedenken, dass hinterher die Ziegelschicht das Wasser nicht mehr bis zur Dachrinne bringt, sondern auch immer etwas Wasser auf die Unterdeckbahn abläuft.


    Jetzt meine Frage:
    Macht es Sinn, die Füße und Schienen schon mal zu montieren, bevor das Dach eingedeckt wird? Dann braucht man hinterher nicht nochmal die Dachziegeln für jeden einzelnen Fuß auszuhängen. Außerdem könnten dann gleich die Dachdecker beim Eindecken die Dachziegeln zuschneiden und so eindecken, dass der Wasserablauf passt. Kann man da die Gewährleistung bzgl. der Dacheindeckung aufrecht erhalten?


    VG, Gogolores


    PS: Für das Elektrische haben wir einen Fachmann, der die Anlage dann wieder in Betrieb nimmt :-)

  • Am sinnvollsten ist es die Halter zu montieren wenn das Dach wieder eingedeckt wird. Wo die Halter genau hinkommen hängt ja davon ab wo Lattung und Ziegel nachher sitzen. Unter Umständen müssen die Halter für die neue Lattung und Ziegel auch unterfüttert werden. Die Maße dazu sind dir, als Laie, sicher noch nicht bekannt!?


    Schrauben durch die Unterspannbahn sind kein Problem, Das unterscheidet sich in keinem Punkt zu den Nägeln die zur Montage von Konterlattung und Lattung durch die Folie getrieben werden.


    Die Ziegel müssen in der Tat etwas bearbeitet werden. Solarmonteure beschränken sich Werkzeugtechnisch da gerne auf einen (Latt-) Hammer. Geht zwar schnell, dementsprechend sehen die Ziegel dann aber auch aus. :roll:
    Besser ist es natürlich die Aussparungen mit einer Diamantscheibe auf Winkelschleifer vorzuschneiden.



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Zitat von JAU

    Solarmonteure beschränken sich Werkzeugtechnisch da gerne auf einen (Latt-) Hammer. Geht zwar schnell, dementsprechend sehen die Ziegel dann aber auch aus.


    Die wollen kein Kabel über das Dach ziehen. Daß es inzwischen Auch Flex mit Accuantrieb gibt hat sich noch nicht herumgesprochen.


    Django

  • Das ist nicht nur ein Frage des Werkzeugs sondern auch der Zeit die dafür nötig ist.


    So ein Winkelschleifer ist übrigens ein echter Akkufresser. Da braucht man locker 2 Packs auf Reserve. Schon allein weil man den heiß gelaufenen Akku nicht direkt ins Ladegerät stecken sollte.



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Zitat von Gogolores

    Aber die neuen Dachziegel müssen auch entsprechend (mit Winkelschleifer/Handkreissäge?) eingeschnitten werden, wo die Füße der Schienen verschraubt werden. Da habe ich etwas Bedenken, dass hinterher die Ziegelschicht das Wasser nicht mehr bis zur Dachrinne bringt, sondern auch immer etwas Wasser auf die Unterdeckbahn abläuft.


    Dir Ziegel werden nicht "eingeschnitten", es wird lediglich auf der Unterseite der Dachpfannen mit Flex oder Latthammer (ich bevorzuge die Flex, ein Dachdecker sieht das vlt. anders 8) ) etwas Material weggenommen, damit die Halter mit etwas Abstand von den darunterliegenden Pfannen montiert werden können.
    Das macht man, damit die Halter auch bei Belastung (z.B. Schnee) nicht aufliegen und die darunterliegenden Pfannen beschädigen.
    Wenn die bisherigen Halter nicht mehr passen (z.B. weil sie zu kurz für die neuen Pfannen sind) müssen ggf. neue, passende Halter verwendet werden :!: Probleme bei der Verwendung von falschen Dachhaken (Na, die "Füße" eben :wink: ) oder falscher Montage derselbigen sind leider nicht selten.
    Über die Suchfunktion unter Verwendung des Stichwortes "Dachhaken" wirst du hier im Forum sicher hundertfach fündig :mrgreen:
    Ein paar "Suchergebnisse" hab ich schonmal für dich :
    http://www.photovoltaikforum.c…furter-pfanne-t40342.html
    http://www.photovoltaikforum.c…chtig-einbauen-t8220.html
    http://www.photovoltaikforum.c…achhaken-i-o--t89801.html

    Zitat von Gogolores

    Jetzt meine Frage:
    Macht es Sinn, die Füße und Schienen schon mal zu montieren, bevor das Dach eingedeckt wird? Dann braucht man hinterher nicht nochmal die Dachziegeln für jeden einzelnen Fuß auszuhängen. Außerdem könnten dann gleich die Dachdecker beim Eindecken die Dachziegeln zuschneiden und so eindecken, dass der Wasserablauf passt. Kann man da die Gewährleistung bzgl. der Dacheindeckung aufrecht erhalten?


    Es würde Sinn machen, wenn der ausführende Dachdecker die "Füße" ( Dachhaken) beim Eindecken montiert. Dazu braucht er natürlich einen "Plan", denn abhängig vom verwendeten Montagesystem gibt es Herstellervorgaben wieviele Halter mit welchem Abstand zu montieren sind. Ausserdem müssen die "Schienen" die auf den "Füßen" montiert werden ja im passenden Abstand montiert werden um die vom Modulhersteller vorgeschriebenen Klemmbereiche der Module einzuhalten.


    Zitat von Gogolores

    PS: Für das Elektrische haben wir einen Fachmann, der die Anlage dann wieder in Betrieb nimmt :-)


    Besser ist das...... 8)
    Hoffentlich versteht der Fachmann auch was von seinem Fach :wink:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Haken vor dem Dachdecken zu setzen geht nicht, weil man die Lokation der Wellentäler noch nicht kennt und ausserdem den Ziegel unter dem Haken nicht nachträglich legen kann.


    Die Haken beim Dachdecken montieren hält beim Eindecken mehr auf als man beim Hakensetzen spart. Ausnahme wenn unter (verschraubte) Ortgangziegel, direkt am Eindeckrahmen von Dachfenstern oder unter die oberste Ziegelreihe am First montiert werden soll. Dann spart man sich einen Haufen Arbeit, wenn man die Haken gleich mit setzt.


    BTW, ich hab mit meiner Makita Akkuflex keine Probleme. Das Akkuladen muss man aber schon in den Arbeitsrhythmus einbauen.


    Gruß
    Jochen



    Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Zitat von JayM


    Die Haken beim Dachdecken montieren hält beim Eindecken mehr auf als man beim Hakensetzen spart.


    Stimmt :!:
    Wenn ich den TS aber richtig verstanden habe hat er die Anlage selbst abgebaut und möchte sie nun selbst wieder montieren, ohne die Hilfe eines erfahrenen Solateurs in Anspruch zu nehmen 8)

    Zitat von Gogolores

    Den Abbau der Anlage habe ich mit paar Freunden an einem Vormittag hinbekommen, das war der einfache Teil. Doch die Montage auf das neue Dach bereitet mir als Laie etwas Kopfzerbrechen:


    Der Dachdecker ist zumindest mit der Montage von Dachhaken und der notwendigen Bearbeitung der Dachpfannen vertraut (hoffe ich jedenfalls) und deshalb vlt. nicht ganz so ratlos wie der TS.
    Ich würde das einfach mal mit dem ausführenden Dachdecker besprechen.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Den Dachdecker die Haken setzen zu lassen, ist sicher eine gute Idee. Aber auch der fährt besser damit, erst das Dach zu decken und dann die Haken nachträglich zu setzen.


    Ich hab mal versucht den Dachdecker vorgeschnittene Betondachpfannen mitlegen zu lassen. Selbst das hat beim Decken derart aufgehalten, dass da keine Ersparnis übrig blieb.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • 20 Module - wie lange kann ein Fachhandwerker da für das Montieren brauchen, und wieviel kann das kosten?
    und wieviel Murks und Fehler kann einer da produzieren, der keine Ahnung hat
    (was man dem Eingangspost entnehmen kann)


    ich würde da nicht auf die Idee kommen das selbst machen zu wollen


    hoffentlich ist die Dacherneuerung nicht auch so geplant