Tesla Aktie

  • Ich hoffe, alle Anleger hier, haben ihre Aktien gut verkauft!

    Ob wir heute noch die 500$ sehen?


    o.g. Papier (19.02 zu 1,34 €) sollte schon mehr als 5 € bringen.

    dein Timing am 19.2 war Top ... passend zum Verfallstag im März :evil:

    3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO

    8.2019 22 x Ja Solar JAM60s03 - 325 WP mit 22 X SE P370 + SMI35-> 7,15 kWp bei DN 10 mit ca. -18° SO

    WR 25000TL-30 mit SHM 2.0
    SBS 3.7 und BYD HV 10,2 kWh
    PVGIS - Prognose 980 kWh/kWp (für die 12 kWp)

    Zähler von ComMetering

    aWATTar als Stromlieferant

  • Hinterher schaut das immer ganz cool aus, die 1.049 $ waren am 19.02 verdammt nahe! Das hätte mich dann schon genervt.


    tiefster Stand heute 617,40 $ , jetzt wieder > 660 $


    Wer die Aktie als Privatanleger nicht in der letzten Woche verkauft hat ( es waren ja alle Kurse drin) lernt es nie mehr!


    Die Anleihe steht bei < 100%, da kann man mal sehen, wie "schlau" Anleger tatsächlich sind. * Rendite > 6,000%

    https://www.finanzen.net/anleihen/a19m7c-tesla-anleihe


    Da müsste der Kurs der Aktie < 300 $ liegen, wenn das zusammen passen sollte.


    Aber was beschwere ich mich? 8)

  • JA, stimmt ... ich dachte mir zu der Zeit nur: " Wenn der DAX so hoch steht und Corona gespielt wird dann ..." 13.700 auf 11.800 ist dann aber einfach nur noch Krass / Panik ...

    3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO

    8.2019 22 x Ja Solar JAM60s03 - 325 WP mit 22 X SE P370 + SMI35-> 7,15 kWp bei DN 10 mit ca. -18° SO

    WR 25000TL-30 mit SHM 2.0
    SBS 3.7 und BYD HV 10,2 kWh
    PVGIS - Prognose 980 kWh/kWp (für die 12 kWp)

    Zähler von ComMetering

    aWATTar als Stromlieferant

  • Wer jetzt coolen Kopf behält und sich mal die Topp 10 der Dividendenstärksten Unternehmen (z.B. Dax und M-Dax ) genau anschaut, sollte mal ganz fix von seinem dummen Sparbuch das Geld in Aktien investieren.


    5% Verzinsung p.A. vor Steuern und die Chance auf Kursgewinne bzw. dem Schutz vor Inflation / Banken Zusammenbrüche oder ??


    klar, das Jahr 2020 könnte am Ende ohne Dividenden passieren. Aber welche Zinsen gibt es auf dem Sparbuch?

    Und am 28.02.2021 erinnert sich niemand mehr, an den Virus, dessen Namen ich nicht mal kennen möchte.


    Deshalb ja auch bei der Tesla Anleihe drin.


    Im Gegensatz zur Tesla Aktie, macht es wenig Sinn bei 5% Minus bei z.B. der Deutschen Post nun zu verkaufen.

    Bei Tesla hätte jeder Trottel > 900 $ verkaufen können, der irgendwann mal bei 200 bis 350 $ eingestiegen ist.

    Wer sogar < 100 $ eingestiegen ist, muss ja total bekloppt sein, die Gelegenheit nicht genutzt zu haben.


    Es gibt selbst in D. viel bessere Aktien als Tesla:


    IVU AG ( hatte ich damals vorgestellt) * Mein Sohn hat da mal als Student gearbeitet.

    *mann muss halt immer schauen, wann man einsteigt und wieder aussteigt.


    Tesla hat mit 666 $ geschlossen, das sollte dem Letztem etwas sagen: Lass die Finger von dieser Teufels Aktie.

    Wenn ich mit meinem Short durch bin, werde ich die Aktie nie wieder anfassen. Man sollte immer wissen, wann man sein Glück genug bemüht hat.

  • Kommt drauf an, wenn beim Batterie Day demnächst verkündet wird dass man mit Maxwell kurz vor der Einführung von Drybatteries steht (könnte zb eine Verdoppelung der Energiedichte bringen) und Ende es Jahres technisch möglich ist autonom zu fahren (was dann nur noch fehlt sind die gesetzlichen Vorgaben), dann könnte die Aktie nicht bei 500$ sondern bei 5000$ landen.


    Autonome LKW & Robotaxis sind ne ganz andere Hausnummer als alles was Tesla bisher erreicht hat. Kann natürlich gut sein dass diese Erwartungen schon in den 500$ Kursziel mit drin sind, aber was ich so mitbekommen hab sind die Analysten da doch sehr konservativ und kalkuieren die ganzen erwarteten Neuerungen nicht mit rein.


    Welche andere Firma ist denn beim Autonomen Fahren so weit wie Tesla? Mit dem eigenen Board/Chips fürs Neuronale Netz, den Millionen von Autos mit Hardware für autonomes Fahren, sammeln die Daten wie sonst keiner (glaub Faktor 100 zum zweiten mit zunehmender Tendenz).

    Das sind zwei exponentiell wachsende Technologien, einmal die Rechenkapazität das schneller als Moores Law wächst und der Fortschritt beim Künstlichen Intelligenz/Neuronales Netz. Da ist es gut möglich dass das ganze sehr sehr viel schneller geht als viele Denken. Das ist nicht Jahrzehnte weg, das ist eher im Bereich von max 1-2 Jahren.


    Bis die anderen Firmen aufholen (falls es diese Firmen dann überhaupt noch gibt) hat Tesla quasi ein Monopol auf Autonomes Fahren. Das sind also nen paar Jahre in denen Tesla richtig Geld verdienen kann bis dann 2030 (?) auch die anderen Hersteller nachgezogen haben und autonomes Fahren so selbstverständlich wie eine Klimaanlage im Auto wird.

  • Bleiben wir mal bei der Realität:


    Tesla fertigt z.Z. exakt Null Zellen jeglicher Art selbst. Panasonic, ein Konzern der Superlative, brauchte Jahre, um die Fertigung in der GF Nevada einigermaßen in Griff zu bekommen, hängt immer noch bei dem Ausstoß hinterher und verdient erst seit kurzen Geld damit. Samsung , auch ein Konzern der Superlative, kriegt die Qualität von Zellen noch nicht durchgehend im Griff. Kann Verträge nicht bedienen etc.


    Auch wenn E.M. über das Wasser laufen kann, braucht er zwei Dinge: Zeit und richtiges Geld

    Mit 2 oder 3 Mrd. $ ist es da nicht getan, da geht es um Summen, die man sich normal gar nicht vorstellen kann. Die nächste Generation, sofern er die anstrebt, wird bei > 500 GWh Kapazität starten müssen. Das ist das Gesetzt der Ökonomie, dass du die Kosten nur deutlich senken kannst wenn du den Einsatz verdoppelst. Und alles < 30% Minus bei den Kosten, macht gar keinen Sinn anzufangen.


    Ob und wie Tesla die Leistungsdichte erhöhen kann und nahe den 500 Wh je kg kommt, kann ich nicht sagen, dazu kenne ich mich da zu wenig aus. Aber noch hat Tesla nicht mal den Standort benannt, den sie zukünftig als Zentrum der Zellenfertigung im Auge haben. Man darf vermuten, das es der Ex PV Standort sein wird. Als Aktionär würde mich das aber eher schockieren, denn dann wären schon mal ca. 5 Mrd. $ in diesen Standort geflossen ( Übernahme)


    Das Ding mit dem autonomen fahren sollen bitte andere beurteilen , ich sehe das nicht vor dem jähr 2025 kommen, wenn es überhaupt mal was werden soll. Das Tesla da mit vorne ist, gar keine Frage. Der Kurs der Aktie hat aber das schon bei 300 $ mit bezahlt. Tesla fertigt nicht mal wie viele Autos p.A.? Die Tesla M3 Fertigung liegt noch deutlich < 10.000 EH die Woche.

    Schauen wir mal, wie viel Y dazu kommen. Laut Aussagen von Tesla soll die Nachfrage da noch höher sein, also müssten wenigsten 20.000 EH die Woche für die Modelle 3 & Y auf der Agenda stehen. Wann sollen die kommen?

    Und dann wären wir bei ca. 1.100.000 EH in Summe über alles !


    5.000 $ ? Was Leute nur immer reden. Solch ein Kurs (Heute) würde bedeuten, das Tesla in einem Zeitraum von < 10 Jahren je Aktie 1.000 $ Gewinn machen müsste. Wie viele Aktien hat Tesla jetzt schon raus? Und wie viel kommen Dank des Vertrages von E.M. noch dazu?


    ich würde soooo gerne ach so glauben können wollen, aber leider ist das nicht in meinen Genen. Echt leider !

    Da bleib ich ein Leben lang Spaßbremse & Spielverderber.

  • Zitat

    JMP stuft Tesla von Market Perform auf Market Outperform hoch. Kursziel $1060. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

    Alle Tesla Aktien fliegen hoch 8o

    3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO

    8.2019 22 x Ja Solar JAM60s03 - 325 WP mit 22 X SE P370 + SMI35-> 7,15 kWp bei DN 10 mit ca. -18° SO

    WR 25000TL-30 mit SHM 2.0
    SBS 3.7 und BYD HV 10,2 kWh
    PVGIS - Prognose 980 kWh/kWp (für die 12 kWp)

    Zähler von ComMetering

    aWATTar als Stromlieferant

  • Ob und wie Tesla die Leistungsdichte erhöhen kann und nahe den 500 Wh je kg kommt, kann ich nicht sagen, dazu kenne ich mich da zu wenig aus. Aber noch hat Tesla nicht mal den Standort benannt, den sie zukünftig als Zentrum der Zellenfertigung im Auge haben. Man darf vermuten, das es der Ex PV Standort sein wird. Als Aktionär würde mich das aber eher schockieren, denn dann wären schon mal ca. 5 Mrd. $ in diesen Standort geflossen ( Übernahme)

    Primäres Ziel ist es nicht die Energiedichte zu erhöhen, die ist schon jetzt ausreichend, sondern die Kosten pro kWh zu senken. Es macht für PKW keinen Sinn die Energiedichte zu erhöhen wenn dadurch der Preis steigt (z.B. solid state mit extrem hohen Li Anteil). Das die Energiedichte steigt ist nur ein Nebeneffekt des Hauptziels: Kostenreduktion. Allenfalls für LKW (und ein paar andere Anwendungen) macht eine höhere Energiedichte Sinn, aber auch nur deshalb weil der gesetzliche Rahmen im Fall von LKW aktuell zu Lasten der Nutzlast / Nutzvolumen geht. Würde man den zugehörigen Paragraph einfach ändern wäre das Thema gegessen. Das eine höhere Energiedichte bei der Skalierung auch einen höheren Hebel bei der Kostenreduktion hat ist natürlich auch absolut richtig. Der Treiber ist jedoch nicht mehr kWh ins Fahrzeug zu bekommen, sondern günstiger.


    Eines hat das letzte Jahr gezeigt, Tesla hat nicht das geringste Problem Mittel für Investitionen aufzutreiben.

    Nur 20 Prozent der deutschen Autobahnen haben ein fixes Tempolimit: Link

    Nur 8% der Unfälle finden auf Autobahnen statt: Link

  • Das hat er da ja auch nicht geschrieben. Das ist ja keine Neuigkeit, dass es bei der Erhöhung der Leistungsdichte vor allem die Kosten geht. Außer man hat sich mit der Elektromobilität noch gar nicht beschäftigt. Darum wird ja vor allem auch die Technik vorangetrieben, die bei höherer Energiedichte günstiger wird.


    Solid State ist ja ein Sammelbegriff für die verschiedensten Ansätze. Und die Rohstoffe bestimmen nun mal den Zellpreis. Dabei ist Lithium momentan auch das kleinste Problem (Explorationsprojekte verschwinden schon wieder in der Schublade, da der Markt doch nicht so aussichtsreich). Da ist Kobalt, absehbar auch Nickel eher das Thema.


    Umso höher die Dichte umso wenige Materialien der reinen Chemie brauchst du tendentiell auch. Und nachgelagert geht es weiter. Bei solid state (weil du es angebraucht hast) geht es ja gerade auch darum dünnere Elektrolytschichten zu haben, Separatoren einzusparen, durch höhere Sicherheit andere Absicherungen zu reduzieren. Höhere Dichte, weniger Zellen, weniger Kontakte, Hülle, weniger Batteriemodul etc. Umso mehr Durchsatz für die Maschinen ohne große Anpassungen.


    Und es vereinfacht die Karosserie dann auch, wenn dort weniger Gewicht und Volumen verbaut werden muss. Auch wenn der Verbrauch nicht so stark ansteigt, macht es doch einen Unterschied. Man kann die Autos auch kompakter gestalten, was der Aerodynamik hilft usw.


    Das ist ja bei der PV auch nicht anders. Da steigt die Leistung auch nicht, damit Erwin ein paar mehr Watt auf dem Dach hat. Da geht es allein um die Kosten. Darum sehen wir die Weltraumzellen auch nicht auf der grünen Wiese und darum hatten HIT und Maxeon lange einen beschränkten Markt. Weil die höhere Leistungsdichte im Mainstream keine Kostenvorteile brachte. Aktuell sieht man aber kein wirkliches Einsparpotenial mehr abseits der Leistungssteigerung mit beschränktem Produktionsaufwand. Das spart Rohstoffe und spart auch nachgelagert, selbst wenn man genügend Fläche hat.