EEG-Umlage steigt für 2016 auf neuen Rekordwert

  • Stromkunden in Deutschland müssen 2016 für die Ökostromförderung erneut tiefer in die Tasche greifen. Die Ökostromumlage steigt auf 6,39 Cent. Für die Große Koalition ist der Zeitpunkt äußerst ungelegen.


    http://www.handelsblatt.com/un…-rekordwert/12414748.html

  • "Außerdem verweist der Verband auf die gefallenen Preise an der Strombörse: Wenn dort die Preise in den Keller gehen, wird die Differenz zu den vergleichsweise hohen Vergütungen, die für Wind- und Sonnenstrom gezahlt werden, immer größer. Das treibt die EEG-Umlage."


    Und warum hört man mit der irren Kopplung an den Börsenpreis nicht einfach auf.
    Kontostand und Auszahlungsbetrag Vorjahr sollte als Basis ausreichen.
    Fakten dazu gibt es bereits an anderer Stelle in sehr anschaulicher Form.


    Unabhängig davon sollten Hähnchenmastbetriebe, Autohäuser usw. vielleicht auch die volle EEG Umlage zahlen ... sprich der Kreis der Ausnahmen muss deutlich eingedampft und im Idealfall gedeckelt werden.

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • An der PV kanns nimmer liegen :oops:
    Vielleicht sollten die Politiker mal die Ausnahmen auf Null setzen. Aber den Aufschrei hört man ja noch in Nepal ......


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Ja, und Oktober-Dezember kommt nochw as dazu. Das EMdienecho ist bisher sehr leise udn moderat, die Stimmung der Verbraucher auch im Bezug auf die Höhe der EEG-Umlage in den letzten Jahren wieder positiver - man hat scih an die Höhe der umlage gewöhnt. Kann also gut sein, dass 0,2 ct/kWh mehr kommentlos durchgehen - wenn die dann auf dem Konto gehamstert werden um den weiteren Ausbau abzufedern wäre das eher zu begrüssen. Dann könnte man in den nächsten Jahren ohne politische Schmerzen die Ausbaukorridore anheben.

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • 6,354 ct/kWh ab 2016 sollen es werden - ein neuer rekordwert. Vor allem dem niederen Strompreis an der Börse geschuldet.
    Wir Deutschen sind schon blöd: Das Ausland kauft billig Strom und wir Verbraucher bezahlen das :evil:
    und nicken noch dankend dabei :mrgreen:


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Aus meiner Sicht ist die EEG Umlage gescheitert und das willentlich von Seiten der Politik.
    Die EEG Vergütungen sind geringer als die EEG Umlage und die Betreiber konventioneller Kraftwerke sind weder technisch in der Lage noch Willens bei starker Sonnenstrahlung bzw. starkem Wind Erzeugungskapazitäten zu drosseln. Also hat man dann Überschüsse und der Börsenstrompreis sinkt was die EEG Umlage treibt.


    Ergo: Vergütungsmodell umstellen und EEG Umlage zurückfahren. Weiter die Ausbauziele für PV und Wind drastisch anheben (man schaue nach China).
    Ich vermute mal die amtierende Regierung wird nicht an ihrer Energiewende scheitern sondern an den Aktionen der letzten Monate.

  • Tja soviel zu den Stammtischparolen....
    Raeal fahren die KRaftwerke ihre Leistungen zurück, und der Strom der ins Ausland verkauft wird kostet mindestens genausoviel wie der den wir zwischendrin immer wieder importieren - ergo wird da nix verramscht,
    Jedoch treibt der Merit Order-Effekt die Preise nach unten - zuerst werden die teuer produzierenden Kraftwerke abgeschalten, dann die billige. Weswegen eine durch Absinken der Börsenstrompreise steigende EEG-umlage für die Verbraucher eine Linke Tasche - rechte Tasche Sache ist. Nur für die Industrie, da wird Strom immer billiger, da dort die sinkenden Börsenstrompreise wegen weitgehender EEG-umlagebefreiung direkt wirksam wird.
    Die WElt ist halt manchmal etwas komplizierter. und es gilt: Börsenstrompreis + EEG-umlage =9,5ct, bei aktuellem Ausbaustand der EE.
    Dass man die EE und die Netze noch schneller ausbauen könnte sit korrekt.

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • Wie wäre es damit, erstmal die konkrete Zahl abzuwarten?


    Es gibt ein ordentliches Polster auf dem Konto, vielleicht soll das noch etwas vergrößert werden?
    Jedenfalls bleibt die Summe EEG-Umlage + Börsenpreis relativ konstant - ich erwarte keinen großartigen Aufschrei dass das Abendland untergeht wegen der Energiewende so wie es früher regelmäßig der Fall war.

    4,08kwp Solarworld ::: Piko3.6

  • [quote][quote="pedrosol"
    Aus meiner Sicht ist die EEG Umlage gescheitert und das willentlich von Seiten der Politik.
    Die EEG Vergütungen sind geringer als die EEG Umlage und die Betreiber konventioneller Kraftwerke sind weder technisch in der Lage noch Willens bei starker Sonnenstrahlung bzw. starkem Wind Erzeugungskapazitäten zu drosseln. Also hat man dann Überschüsse und der Börsenstrompreis sinkt was die EEG Umlage treibt.


    [/quote]


    Da hast Du genau den Punkt getroffen. Aber mach dass mal ein paar unbelehrbaren hier klar.
    Hat man im MOE Thread schon vergeblich versucht.


    Die bezeichnen als Stammtischparolen, was Zahlen und Fakten deutlich als die Realität darstellen.



    Schau Dir das folgende Video an, da ist alles gesagt.


    http://www.photovoltaikforum.c…36937-s2750.html#p1296737





    Weitere Kommentare zu diesem Versäumnis der Politik bitte im MOE Thread. Dort sind auch weitere Untersuchungen verlinkt, die genau das Gleiche aussagen, wie Du das darstellst..




    Gruß Hadl