SUN GTIL- Nutzung und Erfahrungen

  • Habe ich nie aufgepasst,weil mich diese Nutzung nie interessierte...
    Sagt mal: wo im sicherungskasten bringt man den Sensor an? Ich dachte oben, aber da sind die Kabel gebogen,macht das was? Welche Sicherungen nimmt man da raus?


    Gesendet von meinem ST21i mit Tapatalk

  • die Stromklemme kannst du auf eine Phase zwischen dem FI Schalter(falls vorhanden) und deinen Sicherungsautomaten klemmen.
    Alternativ auch zwischen Neozet Block ( Einschraubvorsicherungen ) und deinen Sicherungsautomaten


    Diese Phase wird dann vom Limiter kontrolliert und der WR kompensiert mit zB Batteriestrom den auf dieser Phase genutzten Strom.



    Aber Vorsicht !!!! Da ist voller Dampf drauf !! :!::!::!:


    Wenn du da nicht ganz sicher bist was du machst, dann lass es lieber ! :idea:

    Ein Leben ohne PV-Anlage ist möglich, aber sinnlos ! - frei nach Loriot ;-)

  • Zitat

    Aber Vorsicht !!!! Da ist voller Dampf drauf !! :!: :!: :!:


    Jep, Hauptsicherung/Vorsicherung ziehen und Stromfrei schalten und auf die Phase einspeisen und den Sensor montieren
    dessen Verbrauch du kompensieren willst versteht sich von selbst. :wink:

  • Zitat von relativ

    War genau dieser Knopf nicht in den Beschreibungen immer erwähnt/ zugesagt?


    IMHO betrifft dies nur ein weiterentwickeltes Modell wenn ich so zurückdenke was ich darübere gelesen hatte


  • Also ist wurscht wo... an diese beiden Stellen dachte ich auch.
    Keine Angst, vor Sicherungskästen mache sogar ich halt :wink: Ich brauche nur Infos, sonst geht mein Schwager (Elektrikergeselle und studierter Elektrorechniker) gleich wieder hoch ich wisse auch nie was ich wolle :P

  • Leider zählt der Zähler auch beim Ausschalten da weiter, wo er aufgehört hat.


    Alternativ kannst du doch sogenannte Energiesparvorsicherungen einbauen.


    Neozet Sicherungseinsatz 400V/1 A


    Bei Überschreiten der Grundlast, erfolgt automatisch eine Stromeinsparabschaltung ! :lol::lol::lol::lol:

    Ein Leben ohne PV-Anlage ist möglich, aber sinnlos ! - frei nach Loriot ;-)

  • Hallo,
    nochmal zum Steuersignal und fehlendem roten Knopf.
    Wir haben hier 2x 600-er GTIL in der 10,8V-30V-Version, welche mit 0-5V leistungsgeregelt werden können. Mit dabei ist ein integriertes LCD aber kein roter Knopf. Wir hatten vorher Herstellerkontakt, um auf die Limiterblackbox verzichten zu können. Bei uns sollen die Gtil durch ein eigenes EMS gesteuert werden, um einen LiFePo4-Akku nachts zu entladen.

    Das Steuersignal erlaubt eine weitgehend lineare Leistungsabgabe. 0V = 0W, 1V = 120W usw.
    D.h. um diesen Typ (ohne Knopf) immer volleinspeisend am Netz zu haben, müssen zwingend 5V am Steuereingang anliegen.


    Die Limiterbox bedingt ja den Eingriff in die UV, um die Clamp zu montieren. Wir halten es für besser, ein eigenes Smartmeter (SDM630 oder EM300/EM210) zu nutzen, um sichere Werte über Bezug oder Einspeisung am Netzanschluss zu erhalten.
    VG
    iot

  • In welche Richtung geht denn das Projekt.
    Phasenkompensierende Einspeisung auf 1 oder 2 Phasen im 3 Phasensystem?
    Ein kleines mankum der limiterBox wäre auch das teilweise stark kurz taktende Geräte wie Induktionskochfelder
    und Mikrowellen wegen der Steuerungsträgheit von einigen Sekunden (Herstellerauskunft per Mail)so gut wie
    nicht erfasst werden können wenn sie nicht gerade durchgängig auf 100% laufen.

    Zitat

    Wir haben hier 2x 600-er GTIL in der 10,8V-30V-Version,


    Wurd mich auch mal interessieren wie die Reale Leistungseinbuße ist wenn der 600er an 12v gegenüber
    24v ist. Ich schätze dann bringt er max 480w.

  • morning.

    Zitat von relativ

    In welche Richtung geht denn das Projekt.
    Phasenkompensierende Einspeisung auf 1 oder 2 Phasen im 3 Phasensystem?


    Es soll nur auf einer Phase eingespeist werden. Eine phasenweise Kompensation, wie bei Letsdoit, ist aktuell (noch) nicht angedacht (entspricht österreichischem Modell). In Summe soll nichts eingespeist werden. Deshalb Leistungsregelungen für Batterie-WR, Charger und die AE-Modul-WR an den PV-Modulen, welche von einen EMS angesteuert werden. Dieses braucht dann noch das extra Smartmeter am Anbindebunkt zum EVU.
    Max. 4x 600er WR am Akku und die mit höchstens 500W Vollast betreiben (ev. auch weniger Leistung - hängt von den Verlustleistungen ab).
    Die AEs wären mir persönlich lieber, aber der Eingangsbereich geht nicht soweit runter wie gewünscht. Beim Inv350 waren es glaube ich 22V und beim Inv500 sogar 45V, wenn ich nicht irre.


    Zitat von relativ


    Ein kleines mankum der limiterBox wäre auch das teilweise stark kurz taktende Geräte wie Induktionskochfelder
    und Mikrowellen wegen der Steuerungsträgheit von einigen Sekunden (Herstellerauskunft per Mail)so gut wie
    nicht erfasst werden können wenn sie nicht gerade durchgängig auf 100% laufen.


    Wie sehen diese Taktungen in der Realität aus? Wenn ich meine normale Kochplatte so ansehe, dann taktet die auch, aber das dauert schon mind. 20s. Die 2s Trägheit finde ich jetzt so schlecht nicht. Hier wäre ein Praxistest sinnvoll.


    Zitat von relativ


    Wurd mich auch mal interessieren wie die Reale Leistungseinbuße ist wenn der 600er an 12v gegenüber
    24v ist. Ich schätze dann bringt er max 480w.


    Ja das ist vermutlich so. Wir wollen hier mit etwas exotischer Zellenzahl von 6 (statt 4 oder 8 ) operieren. Das macht dann 6x 3,2=19,2V und liegt nicht ganz am unteren Ende. Starten tut der GTIL übrigens bei knapp 12V. Angegeben sind 10,8V und Mppt-Start bei 14V.


    VG iot