Anlagenerweiterung oder Umbau ?

  • Hallo,


    ich habe momentan folgende Inselanlage:
    Tarom 4545 12/24V
    4 x 12V Module 100W
    6 x 12V 85Ah Blei-Gel Batterien (von Arbeit bekommen)
    12V Sinus-Wechselrichter


    Ist aus einer Laune raus entstanden mal mit dem Thema Solar zu spielen.
    Jetzt läuft der Pool, die Garagentoröffnung und das Licht im Garten darüber.
    Die Anlage soll einfach nur was zum spielen sein, deshalb auch preiswert...


    Nun möchte ich die Anlage mit 2-4 Modulen erweitern.


    Jetzt die Frage :
    Was für Module kann ich nehmen?
    Müssen es 12V Module sein ?
    Wenn ich auf 24V umbaue und 24V Module nehme, kann ich dann noch meinen 12V Wechselrichter verwenden ?
    Oder gehen auch die preiswerten, ich glaube irgendwas mit 29V, Module ?


    Gruß André

  • Das Einfachste wären weitere 12 V Module.
    Alles andere wird komplizierter...
    Du kannst dann schon auf 24 V umstellen und deine Module in Reihe schalten.
    Dann brauchst du zum erweitern aber 24 V Module, die eine ähnliche Spannung haben wie deine in Reihe geschalteten Module...

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Hallo André,


    auf 24 V umstellen ist halt mit mehr Arbeit verbunden, Du musst deine Module umverstringen 2x 12V in Reihe geschaltet. Ebenso musst Du Deine Akkubank neu verschalten, damit schlussendlich 24V herauskommen. Prinzipiell 3 x 2 in Reihe oder eine Reihenschaltung aus je drei parallelen. Hier gibts verschiedene Sichtweisen, wie herangegangen werden soll, siehe zB http://www.photovoltaikforum.c…-verschaltung-t98755.html
    Und ganz wichtig: Deinen Wechselrichter kannst Du nicht an einer 24V-Batterie betreiben, da wird ein neuer fällig werden.


    Zitat von letsdoit

    Dann brauchst du zum erweitern aber 24 V Module, die eine ähnliche Spannung haben wie deine in Reihe geschalteten Module...


    Warum eigentlich? Mit der Frage bin ich momentan auch konfrontiert. Hier meine theoretische Meinung, praktische Erfahrungen fehlen!
    Der Tarom 4545 ist ein PWM-Regler. Während der PWM-Phasen werden a) in den Pausen die Module kurzgeschlossen bzw. b) zwischen den Pausen die Module mit der Batterie parallelgeschaltet. Wenn die Batterie geladen wird, wird die Modulspannung auf die Batteriespannung runtergezogen. Der Modulstrom stellt sich dann nach der Leistungskurve des jeweiligen Moduls ein, durch die Parallelschaltung addieren sich die Ströme dann zum Ladestrom. Wenn ich also Module mit verschiedenen Leerlaufspannungen parallel schalte sollte ich kein Problem haben, solange die Modulspannung höher ist als die aktuelle Batteriespannung. Bei 60-Zellern habe ich bei 75°C immer noch eine LL-Spannung von über 30 V, es kommt halt aber fast kein Strom mehr raus. Für die Hauptladung bis 28V sollten sie gut mithelfen können, für die Ausgleichsladung (falls nötig) hast Du immer noch die alten 12V-Module, die über 28V noch Strom bringen. Dabei sind aber hohe Ladeströme nicht mehr kriegsentscheidend. Da Du Blei-Gel-Akkus verwendest sollte es umso besser klappen, da Du mit einer Ausgleichsladung über 28,x V Deine Batterie kaputt machen würdest.
    Meiner Meinung nach sollte es gehen, wie gesagt, praktische Erfahrungen habe ich nicht! Aber vielleicht gibt's noch mehr Meinungen dazu.


    Viele Grüße!


    Markus

    08/2007 8,4 kWp: 42 Kyocera KC200GHT-2 an Sunways NT5000(850 V) und NT4200
    12/2011 9,31 kWp: 38 Solon Black 230/02 245Wp an SMA SB 4000TL-21 und SB 5000TL-20
    12/2014 24V-Insel: 10xIsofoton I-159, LR Steca 4545, WR Steca PI 1100 und 1600 Ah OCSM

  • Moin Markus, Deine theoretische Meinung ist richtig und die Praxis beweist es bei mir tagtäglich auf`s Neue :)
    Allerdings hat letsdoit mit "ähnlich" schon auch ein bißchen Recht, ein Dünnschichtmodul parallel wäre z.B nix :mrgreen:
    @André, ansonsten verhalten sich etwas unterschiedliche Module auch nicht anders als wenn irgendwo ein ganz kleiner
    Schatten/Blatt/Vogelschiss auf exakt gleiche Module fällt.
    Also, 2*12V-Module in Reihe und noch 60-Zeller parallel geht problemlos für 24V-Gel.
    Zwei verschiedene 12V-Module in Reihe (z.B 80W+100W) würde ich allerdings nicht machen.
    Gilt natürlich alles nur für PWM-Regler (oder ohne Regler).
    lg,
    Philip


  • 12 V Module (36 Zeller) gibt es bis 150 Wp. Zwei davon in Reihe und du kannst hier in DE jede normale Solarbatterie laden.
    Deine 4 x 100 Wp musst du umverkabeln, 2 Strings mit je 2 Modulen in Reihe.
    Wenn du dir neue Module ausgesucht hast, kann man anhand des Modulstroms rechnen, wie viel noch an den Regler passen.
    Sicher empfiehlt es sich, alle Strings an einen Modulverteiler anzuschließen und von dort aus mit großem Kabelquerschnitt (fein bis 25 mm²) zum LR.
    Klar gehen auch 72 Zeller, dann eben alle parallel dazu schalten.
    Nur den 12 V Inverter kannst du nicht mehr verwenden, da dürfte die DC Eingangsspannung zu hoch werden.