Neue Gebühr ab 2017 - 100 € pro Jahr und Anlage min!

  • Moin,


    http://www.photovoltaikforum.c…ser-sieben-kilowatt-3592/


    Endlich wieder eine neue Gebühr, um die G4 wieder aus dem vollen schöpfen zu lassen. 100 € bei einer neuen Anlage mit 12,5 ct/kWh bedeuten, dass die ersten 800 kWh nur für diese Gebühr draufgehen? :evil:
    800 kWh bei einer 8kWp Anlage mit 1000 kWh/kWp bedeuten 10% nur für den neuen Zähler!!
    Wer soll da noch an PV on Grid Interesse haben? :idea:
    Und wir regen uns über SDS mit Ihrer Gebührenstruktur bei den neuen SL aus?



    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hallo Martin,


    warte mal bis die "Sonnensteuer" kommt...


    Und wer seine Wechselrichter nicht mit "EMV" Filtern nachrüstet,
    soll bitte schön auch für den Elektrosmog zahlen...


    Nur mal so zur Anregung... :D:D:D


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

  • Meine Hoffnung war ja, dass dann die Grundgebühr beim EVU wegfällt, da ja weder ein Zähler gemietet noch abgelesen werden muss. Aber da bin ich wohl zu blauäugig... :(

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Ist es denn bei den Grenzen von > 6000KWh/Jahr Verbrauch und/oder > 7KW EE Erzeugungsleistung geblieben, die im Februar 2015 noch in dem Entwurf standen?


    Ich brauche das nicht, ich will das nicht und vor allem will ich nicht für etwas zahlen, das andere über meinen Kopf hinweg entscheiden und am besten ohne Termin einfach bei mir einbauen. :twisted:

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ist der EDL 21 schon so ein intelligentes Messsystem?


    Zitat

    Auch die Geräte werden überflüssig, die zwecks Einspeisemanagement installiert wurden wie Rundsteuerempfänger.


    Hat ja nur 750 € gekostet...

  • Würden die Politiker doch mal so viel Fantasie/Entschlossenheit zu Armutsbekämpfung/Herstellung
    Sozialer Gerechtigkeit /Kalte Progression /Bildung usw usw ......an den Tag legen.

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Zitat von ragtime

    Meine Hoffnung war ja, dass dann die Grundgebühr beim EVU wegfällt, da ja weder ein Zähler gemietet noch abgelesen werden muss. Aber da bin ich wohl zu blauäugig... :(


    Die Kosten für Meßstellenbetrieb udn Messung (bei uns um die 25€ netto für einen Zweirichtungszähler) sind ja nur ein Teil der Grundgebühr, die die EVU verlangen. Der Teil sollte aber in der Tat in der neuen Gebühr enthalten sein. Ob die EVU das weitergeben, oder das Geld stillschweigend einstecken, da muß wohl jeder Betroffene selbst schauen.


    SInister_Grynn: ein "intelligentes Meßsystem" ist mehr als ein Zähler. Es gibt derzeit noch keine solchen Systeme, weil bis jetzt ja noch nicht mal die genauen Anforderungen (insbesondere zu den Protokollen und zum Datenschutz) festgelegt sind. Schon daher halte ich 2017 für sehr ambitioniert, steht wohl nur im Gesetz, weil die EU es so will. Ist bis dahin kein System (genau genommen müssen drei verschiedene am Markt sein) kann die Regierung den Schwarzen Peter zu den Herstellern schieben. Implementiert ist das vermutlich sogar schnell, man arbeitet ja schon ettliche Jahre dran, aber die nötige Tests werden wohl dauern - jedenfalls hoffe ich, daß bei so einem Thema keine Bananenware zertifiziert und ausgeliefert wird.

  • Zitat von relativ

    Würden die Politiker doch mal so viel Fantasie/Entschlossenheit zu Armutsbekämpfung/Herstellung
    Sozialer Gerechtigkeit /Kalte Progression /Bildung usw usw ......an den Tag legen.


    Na ja, das ist ja nicht auf dem Mist der Politiker gewachsen, sondern auf dem der G4 usw.
    Und wenn ein NRW CDU Politiker stattliche Hilfen für RWE ins gespräch bringt: Bitte schön, hier sind sie.....
    Der Zubau an PV ist einfach noch zu hoch - 'Duck und weg'


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Zitat von alterego

    Schon daher halte ich 2017 für sehr ambitioniert, steht wohl nur im Gesetz, weil die EU es so will. Ist bis dahin kein System (genau genommen müssen drei verschiedene am Markt sein) kann die Regierung den Schwarzen Peter zu den Herstellern schieben. Implementiert ist das vermutlich sogar schnell, man arbeitet ja schon ettliche Jahre dran, aber die nötige Tests werden wohl dauern - jedenfalls hoffe ich, daß bei so einem Thema keine Bananenware zertifiziert und ausgeliefert wird.


    Hoffen darfst Du. Nur wen glaubst Du, interessiert das, wenn da 'Schrott' auf den Markt kommt. Wie die Zertifizierung geht, hat VW ja eindrucksvoll bewiesen :mrgreen:


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Wenn die Vorgaben definitiv feststehen, dann bin ich überzeugt, dass die in Frage kommenden Unternehmen sehr sehr schnell entsprechende Geräte anbieten werden, schließlich geht es um gewaltige Beträge, die da zu verteilen sind, und bekanntlich mahlt der zuerst, der zuerst kommt.
    Ferner, wenn ein Unternehmen mit der Fa. x einen Vertrag zwecks Belieferung abgeschlossen hat, warum soll es noch mit der später an den Markt kommenden Fa. y einen weiteren Vertrag abschließen, falls die Fa. y nicht billiger liefert, oder besseren Service (der ja auch Geld kostet) bietet?
    Es ist schon beeindruckend, um was sich die EU alles kümmert, und vor allem erfreulich, schließlich dürfte wohl niemand ein aktuell wichtigeres und größeres Problem in der EU kennen, als neue digitale Zähler. Gott sei Dank ist ja das bisher größte Problem, die Verschwendung von Energie mit Glühbirnen, dank EU gelöst worden.


    Grüße
    SOD