Ladezeit LiFePO und Blei/Gel Speicher

  • Hallo Zusammen,
    es geht um die Ladezeit von LiFePO und Blei/Gel Speichern (Kostal PICO BA PB/Li)
    Kann man sagen, welcher Speicher im Idealfall (voller Ladestrom verfügbar) schneller aufgeladen ist?


    Annahme:
    LiFePO 6kwh bei 80% nutzbare 5,4kwh – Ladestrom ca. 12A Batteriespannung 258V
    Blei/GEL 11,6kwh bei 50% nutzbar 5,8kwh - Ladestrom ca. 12A Batteriespannung 228V


    Dank und Gruß
    Wolfgang

  • Der Lithiumakku ist bei gleichem Ladestrom etwas schneller geladen, als der Bleiakku, weil er geringere Ladeverluste hat.
    Ich unterstelle mal, dass du dich bei der Ladespannung beim Bleiakku vertippt hast und auch 258V meinst.
    In beiden Fällen würdest du mit ca. 3,1 KW Leistung pro Stunde laden.
    Bei dem Lithiumakku mit 6KWh entspricht das reichlich 0,5C was für diesen Akku kein Problem seien sollte.
    Beim Bleiakku mit 11,5 KWh Kapazität sind wir schon deutlich über 0,25C , was einer Schnellladung für diesen Akku gleichkommt und die Zyklen reduziert. Blei Gel Akkus sollten in der Regel mit maximal 0,15 bis 0,20C geladen werden, also in 6-8 Stunden.
    Bei Lithiumakkus sind Ladezeiten von 2 Stunden realistisch. Auch Schnellladungen von 1 bis 4C ca.20 Min bis eine Stunde sind möglich, setzen aber eine Kühlung voraus. Siehe Schnellladung beim Tesla.


  • 80% von 6 kWh sind 4,8 kWh ;-) nur als Tipp, falls du die nutzbare Kapazität vergleichbar haben willst.


    Bastel

  • super - danke!
    Das ist mal eine Aussage.


    Die batteriespannung von 228V kommt aus dem Kostal Datenblatt - ist korrekt so.
    der Blei Gel Akku dort ist aus 19x12V/70AH Hoppecke Zellen zusammegesetzt.


    Zur Schnellladung 2h: Würde in diesem Fall nicht gehen, da der max. Ladestrom 12A Systemdingt sein soll -
    habe ich das so richtig verstanden?


    Bastel: mein Fehler der LiFePo ist mit 90% angegeben - daher die 5,4kw

  • Nicht ganz. Der Lithiumakku kann problemlos mit 0,5C geladen werden . Damit würden die nachzuladenden 5,4 KWh ladeverlustbereinigt bei etwa 2 Stunden Ladezeit ankommen. Bei den Bleiakkus würde ich allerdings den Ladestrom auf ca. 8 bis 10 A begrenzen, sonst würde die mögliche Zyklenzahl sinken.
    Zu berücksichtigen ist aber auch, das man die Lithiumzellen ohne Batteriemanagement nicht so einfach in Reihe schalten kann , wie Bleiakkus.

  • Beides sind Fertige Systeme von Kostal - kein Eigenbau


    Bedeutet:
    Blei/Gel in diesem Fall liegt bei ca. 6-8h
    LiFePO bei ca. 2h


    Das sind ordentliche Unterschiede!


    Eigentlich hatte ich mich für das LiFePO System entschieden, nur gibt es da nun eine Herbstaktion, welche den Pb Speichern 30% Preiswerter werden läßt. Nun ist es aber so, das die Anlage auf dem Dach 10KWp hergibt - bei Mässigem Eigenverbrauch, also reichlich Überschuss da sein sollte.
    Wenn ich mir nun das doch Wechselfreudige Wetter hier bei uns anschaue, dann sind 2h Ladedauer angenehmer als 6-8h


  • Das stimmt so auch nicht, da der Bleiakku ja die doppelte Kapazität hat und damit nur die Hälfte seiner Kapazität nachgeladen werden muss. Real hast du bei 7 bis 8 A Ladestrom mit einer zeit von ca. 4 Stunden zu rechnen.
    Viel wichtiger ist, dass der Lithiumakku eine um Welten höhere Zyklenfestigkeit hat, als der Bleiakku. ( Mindestens das 5 fache)

  • Stimmt, das nur 50% bei Blei nachgeladen werden müssen, ist mir gerade auch aufgefallen.


    Ja.. die Zyklenfestigkeit.
    Ein sehr interessantes Thema mit viel Pro und Kontra.


    Blei Batterien gibt es schon recht lange. Die Verlieren so langsam Ihre Kapzität - das kennt man...
    Bei den Litium Batterien fehlt mir persöhnlich die Langzeiterfahrung.
    Die Handy Akkus sind oft auch nach 1-2 Jahren deutlich schlechter.


    Der Finanzielle Unterschied bei diesem besagtem Angebot sind ca. 50% bei Ähnlichen Daten - ausser die Technologie dahinter


    Aber danke erstmal für die Ausführung in Sachen Ladezeit


  • Mit Handy Akkus kannst du das nicht vergleichen. Die sind auf maximale Stromdichte getrimmt und haben auch eine andere Zellchemie. In Transportsystemen mit ca. zwei Tageszyklen habe ich bei Lithium Eisenphophat Akkus Lebensdauern von 5 bis 7 Jahren.

  • Zitat von wesozell

    ....In Transportsystemen mit ca. zwei Tageszyklen habe ich bei Lithium Eisenphophat Akkus Lebensdauern von 5 bis 7 Jahren.


    Stapler mit Li-Akkus :?::shock: