87600 | 5kWp || 1349€ | SolarWorld || 1554€ | SOLARWATT

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. März 2006
    PLZ - Ort 87600 - Kaufbeuren
    Land Deutschland
    Dachneigung 36 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 9.6 m
    Breite: 5.6 m
    Fläche: 35 m²
    Höhe der Dachunterkante 4.6 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 1290
    Eigenkapitalanteil 0 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 2.4 %
    Grund der Investition Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Verschattung durch Gaube.\r\nGaube ist gewollt auf der Südseite, geringere Dachfläche wird bewusst so in Kauf genommen.
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3 Angebot 4
    Einstellungsdatum 29. November 2018 29. November 2018 29. November 2018 29. November 2018
    Datum des Angebots 5. September 2005 4. September 2005 8. September 2005 3. September 2005
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1349 € 1554 € 1594.6 € 3311 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 1146 950 1495 0
    Anlagengröße 5.2 kWp 5.3 kWp 5.02 kWp 4.68 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 20 20 17 18
    Hersteller SolarWorld SOLARWATT Winaico Heckert
    Bezeichnung SW260 poly 265 W blue 60P WSP-M6 PERC 295 Mono NeMo 60 P 260W
    Nennleistung pro Modul 260 Wp 265 Wp 295 Wp 260 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1 1
    Hersteller Fronius Kostal Piko 5.5 SMA SolarEdge
    Bezeichnung Symo 6.0-3-M Sunny Boy 5000TL 21 SE 5 k, 3-phasig
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Profiness
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ Einlagig
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl 1
    Hersteller Tesla
    Bezeichnung PowerWall
    Kapazität 7 kWh
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung 70%-Regelung nicht bekannt nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hallo zusammen! :)


    Da ich mich zwar in den letzten Wochen versucht habe etwas in die Thematik PV-Anlagen einzuarbeiten, aber bei weitem noch nicht von mir behaupten könnte ich kenne mich aus, möchte ich mich an die Forum-Experten wenden mit der Bitte um Einschätzungen aus Eurer Sicht.


    Meine Partnerin und ich haben gerade unser erstes Kind bekommen. 8) Der Platz wird zu wenig und daher bauen wir in den nächsten Monaten ein KFW-55 Haus mit einer Erdwärmepumpe. Wir möchten mit der PV-Anlage auch vor allem die elektrische Wärmepumpe für Heizung und Warmwasser mit betreiben und einen möglichst hohen Eigenverbrauch erreichen.


    Da es mittlerweile interessante Förderungen gibt, spielen wir evtl. mit dem Gedanken von Anfang an einen Speicher zu integrieren.


    In Bayern gibt es das 10.000-Häuser-Programm, welches jedoch nicht mit dem KfW 275 kombinierbar ist.
    Es würde hier 6.000 EUR bei Erfüllung der Kriterien geben.


    http://www.energieatlas.bayern…000_haeuser_programm.html


    Die PV-Anlage (mit Speicher) sollte dann die genannten Kriterien erfüllen (s. h. Links)

    http://www.energieatlas.bayern…Merkblatt_A_Allgemein.pdf
    http://www.energieatlas.bayern…ogramm_-_Merkblatt_T3.pdf


    Etwas kritisch sehe ich die maximale Netzeinspeisung 50% der installierten Leistung.

    Wie beurteilen Ihr es aus wirtschaftlicher Sicht? Ist es sinnvoller ca. 70 % einzuspeisen ohne Batteriespeicher, oder sich die Netzeinspeisung auf Grund der Förderrichtlinien auf 50 % der installierten Leistung reduzieren zu lassen und dafür einen geförderten Batteriespeicher einzubauen?



    Für den Fall das wir keinen Speicher von Anfang an installieren, soll aber der Wechselrichter auf jeden Fall für die Nachrüstung eines Speichers geeignet sein!
    Wie beurteilt Ihr daher die Wechselrichter in den Angeboten, bzw. welche würdet Ihr hier empfehlen.


    Da ich wie gesagt absoluter Laie bin, würde ich euch auch um Beurteilung der genannten PV-Module hinsichtlich Qualität, Leistung und Preis-Leistungs-Verhältnis bitten.


    Meint Ihr, dass ich auf Grund der Verschattungen durch die Gaube Poweroptimizer wie die von SolarEdge brauche? :shock:


    Die Angebote 1 - 3 sind ohne Speicher.


    Beim Angebot 4 habe ich mir mal einen Speicher von Tesla mit anbieten lassen, der wohl bald auf den Markt kommt.
    Wie sind hierzu Eure Meinungen?
    Das Angebot 4 hat wie erwähnt


    - den Wechselrichter SolarEdge SE 5k, 3-phasig


    sowie:


    - SolarEdge P300-2RMC4 RS Leistungsverstärker pro Modul
    - Steca Grid SEM Smart Energy Manager
    - easy OPTIMIZE
    - und Tesla PowerWall 7 kWh


    Vielen Dank im Voraus für Eure Einschätzungen! :danke:

  • Moin Petzi_96,


    willkommen im PV-Forum :D


    Stell doch mal eine Schattenanalyse bzw. Bilder des geplanten Hauses ein, wo man die Gaupe sieht!


    Wenn ich Deine Preise mit Speicher sehe, dreht sich bei mir alles Richtung :evil:


    Das gute Gefühl hättest zwar, aber zu welchem Preis? Abwarten ist hier das Gebot der Stunde. Normalen WR installieren und alle Optionen bleiben offen. Was nützt Dir eine Förderung, wenn der/die Anbieter das in ihren Preisen 'abkassieren'?


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hallo und Willkommen im Forum,
    Du bist mMn lockere 3 Monate zu früh bei IBN geplant in 03_2016.


    Für den Neubaufall sind Deine Angebote durch die Bank zu teuer.
    Einzig Angebot 1 könnte gerade so noch hin kommen, wenn da irgendwas besonderes dabei ist; WP Ansteuerung?.
    Welche Dacheindeckung kommt drauf?


    Stell mal einen Belegungsplan von Angebot 1 oder 2 als Bild ein.


    Wie willst Du einspeisen, 70-hart oder 70-weich? Selbst für 70-weich sind die WR in 1, 2 und 4 mMn schlicht zu groß. Der alte (?) Kostal Piko ohne Schattenmanagement in Angebot 2 wäre nicht zu empfehlen mit der Gaube auf dem Dach.


    Zitat von Petzi_96

    Meine Partnerin und ich haben gerade unser erstes Kind bekommen. 8)


    Meinen Glückwunsch dazu :!:


    Zitat

    Wir möchten mit der PV-Anlage auch vor allem die elektrische Wärmepumpe für Heizung und Warmwasser mit betreiben und einen möglichst hohen Eigenverbrauch erreichen.


    Mit PV Strom kann man nur sehr bedingt heizen und im Winter WW machen.
    Es scheint einfach zu wenig Sonne und bei Deiner PLZ kommt noch Schnee auf den Modulen dazu ... dann ist der Ertrag Null. Du wirst also den "Löwenanteil" des WP Stroms aus dem Netz beziehen.


    Zitat

    In Bayern gibt es das 10.000-Häuser-Programm, welches jedoch nicht mit dem KfW 275 kombinierbar ist.
    Es würde hier 6.000 EUR bei Erfüllung der Kriterien geben.
    Die PV-Anlage (mit Speicher) sollte dann die genannten Kriterien erfüllen (s. h. Links)


    Deine Links lese ich jetzt mal nicht alle durch.
    Bitte fasse die Anforderungen mal zusammen.


    Bei eurer Ausrichtung voll nach Süden würde ich keine 50% Drosselung haben wollen, das bedeutet große Verluste, die Du im Sommer auch nicht in einem kleinen ca. 5-7KWh Speicher unterbringen kannst.


    Speicher rentieren sich zur Zeit nicht, auch mit Förderung oder KfW nicht.
    Normale PV ohne Speicher bauen und in Ruhe abwarten wie sich Preise und DV entwickeln.

    Ich würde den WR heute auch nicht auf die Nachrüstbarkeit des Speichers hin auswählen.
    Es steht in den Sternen ob sich das jemals rechnet bzw. welche WR dann überhaupt mit welchem Speicher kompatibel sind..
    WR und PV Generator müssen zusammen passen und dann im Zweifel einfach warten bis der 1. WR nach 8-12 Jahren kaputt ist und ein neuer her muss ggfs. mit Speicher.


    Ohne ein Bild vom geplanten Dach zu haben, ist es schwer über Sinn oder Unsinn von SE zu diskutieren.
    Da es aber eine Gaube ist und sonst nur eine Dachseite belegt wird, würde ich tendenziell davon ausgehen, dass SE hier eher Unsinn ist.


    Mit Angebot 4 wirst Du nie auf einen grünen Zweig kommen; die 5% Renditewunsch also gleich abschminken.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Guten Morgen Zusammen,


    vielen Dank erst mal Martin und seppelpeter für die schnellen Rückmeldungen und die Glückwünsche :lol:


    seppelpeter:


    Ja ich weiß, im Falle einer Inanspruchnahme der Förderung aus dem 10.000 Häuser Programm für den Speicher muss der Förderantrag beim Neubau vor Maßnahmenbeginn (in meinem Falle vor Abschluss eines Werkvertrags) erfolgen.
    Darum muss ich jetzt entscheiden ob mit oder ohne Speicher.


    Wenn ich mich gegen den Speicher entscheide habe ich noch etwas Zeit.


    Blöde Frage, wie erfolgt den die WP-Ansteuerung? Macht das der Wechselrichter oder benötigt man da ein extra Teil?


    Es kommen normale Tonziegel auf das Dach.


    Ich denke ich würde aus Gründen der Wirtschaftlichkeit eher zu 70-weich tendieren oder seht Ihr das anders?


    Die Anforderungen bestehen im Kern daraus:
    - PV-Anlage mind. 5 kwp
    - Drosselung auf 50 %
    - PV-Anlage mit Speicher netzdienlich
    - geeignete und offen gelegte Schnittstelle zur Fernsteuerung
    - geeignete elektronische und offen gelegte Schnittstelle zur Kommunikation mit einer (zukünftigen) Smart Meter Infrastruktur, um Netzdienstleistungen zur Verfügung zu stellen und flexible Bezugs- und Einspeisetarife verarbeiten zu können.


    Dafür gebe es 6.000 EUR Förderung.


    Tendenziell bin ich vom Gefühl her aber von dieser auf den ersten Blick lukrativen Förderung auch wieder abgekommen und tendiere eher zum Abwarten.


    Ich würde den Speicher dann gern in den nächsten 2-3 Jahren nachrüsten, weil ich vermute, dass sich hier einiges auf dem Markt tun könnte? Wie seht ihr das?


    Daher würde ich vielleicht gleich einen geeigneten Wechselrichter einbauen. Welchen würdet Ihr empfehlen?


    Noch eine Frage zu den Modulen an sich... Gibt es da irgendwelche relevanten Unterschiede oder ist es "relativ egal" ob man SolarWorld, Solarwatt, Heckert oder Winaico nimmt?


    Stimmt Preis-Leistung bei Angebot 1 aus Eurer Sicht oder sollte ich noch weiter suchen?


    Danke Euch schon mal!

  • Moin,


    vergiss den Speicher aktuell und lehn Dich bequem zurück. Hol Dir neue Angebote ab Januar 2016!
    Der WR bei Ang. 1 ist nicht passend. Ein SB 5000 TL-21 bzw. PVI 4.2 outd wäre besser!
    Meine BWWP wird ganz einfach per Zeitschaltuhr angesteuert :D


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hallo,
    ich würde mich jetzt gegen den Speicher entscheiden und einen normale und gut ausgelegte PV an einem zum Generator passenden WR bauen. Einen Speicher auf der AC Seite kann man eigentlich bei jedem WR nachrüsten und ob das in 2-3 Jahren sinnvoll ist oder ob man besser 5-7 Jahre warten sollte steht in den Sternen.
    Du könntest beim WR auf einen Fronius Symo Hybrid mit 5KVA gehen, der mit Speicher erweitert werden kann, wenn die Preise interessant sind. Alternativ würde ich auf eine Lösung von SMA bauen und zu gegebener Zeit einen SunnyIsland dazu stellen. Beides würde ohne Speicher in 70-weich laufen und könnte auch mit Speicher 70-weich bleiben.


    Bei Ausrichtung voll nach Süden, wäre mir die 50% Drossel ein zu großer Nachteil, das kann man bei O/W und steilem Dach machen, aber nicht bei einem Süddach.


    Keine Ahnung wie die WP Ansteuerung funktioniert ... ich kenne ja nicht Mal deine WP ... das war ja meine Frage, ob da schon etwas in der Richtung drin ist, dass den etwas höheren Preis erklären würde?


    Bei den Modulen würde ich als Laie sagen ... ist relativ egal. Auslegung und das Gesamtpaket ist entscheidend.
    BTW: Über der Gaube sollten noch 2 weitere Module passen ... Modulfeld insgesamt höher an den First ziehen, damit Du unten noch etwas aus dem Schatten der Gaube raus kommst. Mit 22 Stück 260Wp Modulen am Fronius Hybrid mit 5KVA wärst Du gut unterwegs; alle Module kommen in einen String.
    Alternativ würden auch 22 Stück mit 280Wp am SMA SB5000TL-21 gut passen; hier werden zwei 11er Strings gebildet.


    Zitat

    Stimmt Preis-Leistung bei Angebot 1 aus Eurer Sicht oder sollte ich noch weiter suchen?


    Ich kenne die örtlichen Gegebenheiten nicht, weswegen ich mich mit Preisabgaben zurück halten möchte, tendenziell finde ich es aber für einen Neubau am oberen Rand des Preisfensters ... da sind keine besonderen Komponenten drin ... schnöde 260Wp Poly Module und ein normaler String WR.
    Der WR in 1 ist bei 20 Modulen zu groß. Für 70-weich würde der Fronius mit 5KVA ausreichen. Ich würde 2 Module dazu legen und die dürfen auch 280Wp haben, dann passt der 6KVA WR wieder.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo und danke nochmal! :)


    was ist denn der genaue Unterschied für mich als Laie wenn ich jetzt einen Fronius Symo Hybrid WR nehme oder einen "normalen" Fronius Symo WR?
    Die Preisdifferenz ist ja ca. 1.000 EUR grob laut Internet Preisvergleich.
    Was ist dann später bei der Nachrüstung des Speichers anders, bzw. beim Hybrid besser?


    Wärmepumpe wird von Nibe sein wahrscheinlich F 1255 und ist Smart Grid Ready.


    Was muss seitens der PV-Anlage beachtet werden dass ich die WP Ansteuern kann?


    Grüße aus dem sonnigen Allgäu :danke: