Netzumschalter gesucht für Halbinsel

  • Hallo (Halb-) Inselfreunde,


    ein Teil meines Hausnetzes wird von bestehender Inselanlage gespeist. Nun möchte ich die Umschaltung bestimmter Stromkreise auf das öffentliche Stromnetz automatisieren und dazu das potenzialfreie Relais des BMV Batteriemonitors nutzen. Bei unterschreiten eines bestimmten SOC (z.B. < 50%) soll automatisch mittels Umschalter im Verteilerschrank das bisher von der Insel versorgte Teilnetz zurück auf eine der Hausphasen geschaltet werden.


    Gesucht wird ein passendes Bauteil! Einen manuellen Umschalter ("Wechsler" oder auch Gruppenschalter mit Nullstellung) möchte ich nicht verwenden, sondern die Umschaltung soll automatisch nach SOC erfolgen, bei genügender Ladung natürlich auch wieder zurück.


    Könnt ihr mir ein passendes Relais o.ä. empfehlen? Anforderungen:


    - mind. 16 A Schaltleistung (besser mehr)
    - einpolige Umschaltung ist ausreichend
    - die Umschaltung soll ausreichend "langsam" erfolgen, da die Netze nicht aufeinander synchronisiert sind, z.B. > 50 ms Totzeit --> unterbrechungsfreies Schalten ist explizit nicht notwendig
    - idealerweise Ansteuerung über ca. 24 Volt DC, so dass ich es mit dem BMV ansteuern kann


    Irgendwelche Ideen?


    Alternativ könnte ich eine Netzvorrangschaltung z.B. von Fraron verwenden, die schaltet aber zweipolig und außerdem ist mir eine ordentliche Hutschienenmontage lieber.


    Bastel

  • Servus Bastel,


    ich hab mir die angehängte Schützschaltung gebaut, funktioniert einwandfrei. Viel Spaß beim Nachbauen!


    Gruß Markus

    Dateien

    08/2007 8,4 kWp: 42 Kyocera KC200GHT-2 an Sunways NT5000(850 V) und NT4200
    12/2011 9,31 kWp: 38 Solon Black 230/02 245Wp an SMA SB 4000TL-21 und SB 5000TL-20
    12/2014 24V-Insel: 10xIsofoton I-159, LR Steca 4545, WR Steca PI 1100 und 1600 Ah OCSM


  • Nimm doch einfach einen gscheiten Inselwechselrichter (Victron Multiplus, Studer Xtender, etc.), der kann das von alleine, und das auch noch ohne Unterbrechung...


    muddy.

    6,36 kWp, Kostal 10.1 BA mit 19x 12V/70 Ah Hoppecke Akkus als Einspeise-/Eigenverbrauchsanlage;
    1,65 kWp, Victron MPPT 100/50, 2x 12V/260 Ah AGM-Batterien, Victron 24/800 Multiplus als reine Insel-Anlage

  • Markus


    Das ist ja eine gelungene Schaltung, musste zweimal hinschauen.
    Auf den ersten Blick dachte ich, K1 / K2 sollen sich verriegeln und du hättest dich vertan.
    Einfach aber wirkungsvoll, wie früher die Waschmaschinen Schaltungen oder KFZ Elektrik aus früheren Tagen.
    Sehr schön.



    Gruß
    Manfred

  • Zitat von muddy

    Nimm doch einfach einen gscheiten Inselwechselrichter (Victron Multiplus, Studer Xtender, etc.), der kann das von alleine, und das auch noch ohne Unterbrechung...


    Richtig, das ist auch der Plan :) ich möchte diese Erweiterung (betrifft dann auch den vorhandenen Akku, Signatur ist veraltet) aber in diesem Jahr nicht mehr vornehmen. Vorhandener Sinus-WR von Victron hat keinen Netzeingang, trotzdem möchte ich übergangsweise eine robuste Lösung installieren.


    Zitat von Straubinger

    Servus Bastel,


    ich hab mir die angehängte Schützschaltung gebaut, funktioniert einwandfrei. Viel Spaß beim Nachbauen!


    Gruß Markus


    Hat einen Moment gedauert, alle Schaltfunktionen nachzuvollziehen :) Was die Schaltzeit angeht, bin ich aber noch nicht ganz sicher, ob ich es richtig verstehe?


    Fall 1:
    K4 schließt --> K3 schließt --> K1 schließt (1-2 und 7-8 offen, 3-4 und 5-6 geschlossen) --> Netz weg --> K2 schließt --> WR aktiv


    Fall 2:
    K4 öffnet --> K3 öffnet --> K2 öffnet --> WR weg --> K1 öffnet (1-2 und 7-8 geschlossen, 3-4 und 5-6 offen) --> Netz da


    In beiden Fällen liegt also zwischen Abschalten der einen AC-Quelle und Einschalten der anderen immer ein Schaltvorgang, einmal 20 ms (Schließen laut Datenblatt) und einmal 45 ms (Öffnen). Reicht diese Verzögerung denn immer zuverlässig aus, damit keine ungünstigen Schaltzustände auftreten, oder könnten das Schaltnetzteile Motoren usw bei ungünstiger Phasenlage übel nehmen? Zur Sicherheit könnte ich ja noch mehr Relais kaskadieren, aber die kosten ja auch Geld und Strom ;)


    Bastel



  • Danke für die Blumen! Gelernt ist einfach gelernt... Ich wollte das ganze erst über eine Logo steuern. Da bin ich aber preislich mit der Schützschaltung besser weggekommen und hab die entworfen, da ein paar Bauteile eh schon in der Bastelkiste rumlagen. Als Netz-Schütz habe ich bewusst auf einen Öffner gesetzt, um die Batterie nicht noch weiter durch den Spulenstrom zu entladen.




    Die Funktion ist genau so wie Du beschrieben hast. Wenn ich mich an meine Ausbildung noch richtig erinnere fallen Öffner-Kontakte gleich am Anfang des Schaltwegs ab, Schließer gehen erst am Ende des Schaltwegs zu. Daher müsste eigentlich - wenn ich keinen Denkfehler drin habe und die vorige Annahme stimmt - bei beiden Umschaltvorgängen ca 60 ms Pause herrschen. Wenn Dir die Schaltzeiten nicht lang genug sind, würde ich vielleicht eine kleine Platine löten, die die Schütze nach einer definierten Verzögerung schaltet. Müsste mit einem LM358, zwei Kondensatoren, ein paar Widerständen und zwei Leistungstransistoren, die dann die Schütze bedienen, machbar sein.


    Viele Grüße


    Markus

    08/2007 8,4 kWp: 42 Kyocera KC200GHT-2 an Sunways NT5000(850 V) und NT4200
    12/2011 9,31 kWp: 38 Solon Black 230/02 245Wp an SMA SB 4000TL-21 und SB 5000TL-20
    12/2014 24V-Insel: 10xIsofoton I-159, LR Steca 4545, WR Steca PI 1100 und 1600 Ah OCSM

  • Zitat von Straubinger

    Wenn Dir die Schaltzeiten nicht lang genug sind, würde ich vielleicht eine kleine Platine löten, die die Schütze nach einer definierten Verzögerung schaltet. Müsste mit einem LM358, zwei Kondensatoren, ein paar Widerständen und zwei Leistungstransistoren, die dann die Schütze bedienen, machbar sein.


    Ach ja, und die Freilaufdioden nicht vergessen, sonst klappt die Verzögerung nur ein Mal!


    Schönen Sonntagnachmittag!


    Markus

    08/2007 8,4 kWp: 42 Kyocera KC200GHT-2 an Sunways NT5000(850 V) und NT4200
    12/2011 9,31 kWp: 38 Solon Black 230/02 245Wp an SMA SB 4000TL-21 und SB 5000TL-20
    12/2014 24V-Insel: 10xIsofoton I-159, LR Steca 4545, WR Steca PI 1100 und 1600 Ah OCSM

  • @ Zmeister:


    nein, ein Relais/Schütz reicht eben nicht. Wers nicht glaubt, baut einfach mal die hier gezeigte Testschaltung auf. Dann schalte man das Relais in schneller Folge ein und aus. Schnelle Folge deswegen, um beim abschalten des Heizlüfters nicht immer nur die Nulldurchgänge zu erwischen. Sondern auch mal den ungünstigsten Fall, das die Sinuskurve in der Nähe ihres maximums beim schalten getroffen wird. Und plötzlich leuchtet die Glühlampe auf. Weil die Kontakte bereits schließen noch bevor der Schaltfunke erloschen ist. Es muß durch eine kleine Pause (die zwangsläufig entsteht, wenn mindestens zwei Relais oder Schütze ihren Schaltzustand nacheinander ändern) sichergestellt werden, das die neue Stromversorgung erst zugeschaltet wird, nachdem die alte sicher getrennt wurde.


    Viele Grüße
    topmoppel

  • Habs seit 3 Monaten im Gebrauch keine Probleme
    Die pause ist aussreichend genug denn Wlan geht aus über die reise TV auch

    Wer immer tut was er kann wird immer bleiben was er ist!
    OST/WEST 6Kw/p IBC Solar Module SMA WR und SMA Homemanager

    Hyundai Ioniq EV Modell Style und Mitsubishi Outlander PHEV TOP

    Die Hunger auf Ladestrom haben...