22335 | 9kWp || 1331€ | Suntech

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Januar 2005
    PLZ - Ort 22335 - Hamburg
    Land Deutschland
    Dachneigung 45 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachstein aus Beton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 11.1 m
    Breite: 7.9 m
    Fläche: 85.2 m²
    Höhe der Dachunterkante 2.65 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 957
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Absolut Verschattungsfrei
    Infotext Einrüstung während Neubau könnte verwendet werden.
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 29. November 2018
    Datum des Angebots 9. August 2005
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1331.27 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 912
    Anlagengröße 9.69 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 38
    Hersteller Suntech
    Bezeichnung Power STP255-20/Wd (35)
    Nennleistung pro Modul
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller Sungrow
    Bezeichnung SG10KTL-EC int
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller S:Flex
    Bezeichnung Schrägdachgestell
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Kosten Anschluss an AC Kasten nicht bekannt, nicht angeboten.


    PV-Anlage
    Anlagennutzungsgrad 85,3%
    PC Generatorenergie 8836 kwh
    Eigenverbrauch 2290 kwh
    Netzeinspeisung 6546 kwh
    Eigenverbrauchsanteil 25,9%


    Verbraucher
    5500 kwh
    Standby 26kwh
    Gesamtverbrauch 5526 kwh
    - gedeckt durch PV 2290 kwh
    - gedeckt durch Netz 3236 kwh
    Solarer Deckungsanteil 41,4%


    Betriebskosten 75€ Versicherung
    0,5% Rücklagen = 64,5€
    = 139,5€ in Summe
    Steigerung Kosten 2% pro Jahr


    Soll sich nach 9 Jahren amortisiert haben.


    Vor Abschreibung unjd Steuer Liquidität: 32681,2€ bei 12900€ Eigenkapital

  • Zitat von derJan

    Kosten Anschluss an AC Kasten nicht bekannt, nicht angeboten.


    Das ist aber schlecht.
    Das gesamte Angebot ist nicht so der Knaller.
    Relativ teuer, noch ohne AC Anschluss ... wie sieht es mit IBN und Anmeldung VNB aus ... auch nicht dabei?


    Der Anbeiter scheint dich ja mit seinen Zahlen schwindelig gerechnet zu haben.
    Ein guter Verkäufer!
    Gut, dass Du hier im Forum angekommen bist.


    Wenn 38 Module passen, dann sollte man schon 260Wp Module nehmen, damit man die EEG-Umlagenfreien knapp 10KWp möglichst ideal füllt; die müssen dann auch nicht unbedingt von Suntech sein meine ich.
    Der WR ... das sollte dann schon ein Gerät sein, mit dem man die 70-weich einfach umsetzen kann ... der Sungrow ist billig, aber das sieht man im Angebot nicht.


    Ich würde einen Fronius Symo mit 8,2KVA empfehlen ... mit Heckert, Solarworld oder vergleichbaren Standard Modulen mit 260Wp sollte das dann komplett und fix und fertig ... inkl. AC, IBN und Anmeldung VNB um 1300,- kosten ... eher drunter.


    Zitat

    Soll sich nach 9 Jahren amortisiert haben.


    Betonung liegt auf "soll".
    Bei 1331,- pro KWp ohne AC, IBN und Anmeldung ... da landest Du am Ende dann bei über 1400,- ... mit Suntech Modulen und Sungrow WR ... na Prost Mahlzeit.


    PS.: Bitte mal den Belegungsplan als Bild einstellen. Gibt es da Dachfenster oder andere Aufbauten, die 40 Stück mit 250Wp zum günstigen Preis verhindern?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

    Einmal editiert, zuletzt von seppelpeter ()

  • Zitat von derJan

    Soll sich nach 9 Jahren amortisiert haben.
    Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht


    das sind zwei fromme Wünsche die wohl kaum in Erfüllung gehen werden :roll:


    Ohne AC-Anschluss ist die Anlage nicht betriebsbereit und so ist der Preis mit 1331,27 € /kWp viel zu hoch.
    Die verwendeten Komponenten wären nicht mein Fall, abgesehen davon ist der Sungrow-Chinakracher mit 10 kVA viel zu groß für 70% hart. Komponenten für 70% weich (z.B. S0-Zähler) sind, genau wie der restliche AC-Anteil, anscheinend nicht enthalten.


    Aus meiner Sicht ein schlechtes Angebot, ich würde mir neue Angebote holen.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • N'Abend, danke für euer Erstfeedback.


    Die Amortisierungsrechnung vom Verkäufer konnte ich in keinem Fall nachvollziehen. Den Rechenweg hätte ich gerne mal gesehen...


    Also halten wir mal fest:
    - Anschluss Haustechnik etc.sollte mit drin sein
    - Kleinerer WR idealerweise mit Softdrossel. Wie funzt das: Der Netzbetreiber kann das Teil denn über meinen Telefonanschluss steuern?
    - Module: Tun die sich denn etwas mit anderen? Kommt doch nahezu alles aus China mit Endmontage hier in DE, oder?


    Und ja, habe mittig ein Dachfenster. Das ist da aber auch nötig und gewollt: Fensterlose Wohnräume wären ... nicht so toll.



    Mein Gerüst steht kommenden Montag die erste Woche. Wird knapp mit weiteren Angeboten, denn die Gerüststandzeit ist "nur" sechs Wochen.
    Aber es scheint ja kaum Sinn zu machen das jetzt auf den Weg zu bringen...

  • Zitat von derJan

    Die Amortisierungsrechnung vom Verkäufer konnte ich in keinem Fall nachvollziehen. Den Rechenweg hätte ich gerne mal gesehen...


    Und warum hast du da nicht einfach nachgefragt :?:


    Zitat von derJan

    - Anschluss Haustechnik etc.sollte mit drin sein


    ich weiss nicht was du mit "Haustechnik" meinst, ich meine den fachgerechten AC-Anschluss der geplanten PV-Anlage an das Stromnetz. Das ist nicht "nurmal eben ein Kabel irgendwo anklemmen"..... :roll:


    Zitat

    - Kleinerer WR idealerweise mit Softdrossel.


    Nein, nicht klein sondern passend zur Anlage. Der von seppelpeter genannte Fronius würde zur 70% Regelung passen und damit liesse sich auch leicht und kostengünstig 70% weich umsetzen.
    Die verschiedenen Möglichkeiten, die das EEG zulässt sind hier ganz gut erklärt, solltest du vlt. mal lesen:
    http://www.photovoltaik-web.de…-einspeisemanagement.html

    Zitat

    Wie funzt das: Der Netzbetreiber kann das Teil denn über meinen Telefonanschluss steuern?


    Das wird in o.a. verlinktem Artikel recht gut erklärt. Im Prinzip ist das eine Begrenzung der Einspeiseleistung auf 70% mit der Möglickeit die gelegentlich oberhalb von 70% erzeugte Leistung selbst zu verbrauchen wenn dies zeitgleich zur Erzeugung geschieht.
    Von aussen "gesteuert" wird da nichts, das wäre dann die (ebenfalls in dem Artikel erklärte) Lösung mit Rundsteuerempfänger (RSE).


    Zitat

    - Module: Tun die sich denn etwas mit anderen? Kommt doch nahezu alles aus China mit Endmontage hier in DE, oder?


    Suntech ist Rotchina pur, qualitativ hochwertige Zellen kommen aus Taiwan. Kleiner aber feiner Unterschied :wink:



    Zitat

    Und ja, habe mittig ein Dachfenster. Das ist da aber auch nötig und gewollt: Fensterlose Wohnräume wären ... nicht so toll.


    dagegen hat ja auch keiner was, trotzdem nochmal die Frage nach dem Belegungsplan.


    Zitat

    Aber es scheint ja kaum Sinn zu machen das jetzt auf den Weg zu bringen...


    Dieses Angebot jedenfalls nicht :!:
    Wie gesagt, da wird keine betriebsbereite Anlage angeboten. Du hast dann also Module auf dem Dach und vlt. einen billigen China-Wechselrichter an der Wand hängen, beides kostet viel Geld aber Strom wird nicht erzeugt weil nichts ans Netz angeschlossen ist.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Hi,


    danke für deine Ausführungen und links!


    Hatte nochmal mit dem Ersteller gesprochen. Der Anschluss ist mit drin, da war wohl eine blöde Formulierung im Angebot Schuld an einem Verständnisquerschläger.


    Mit einigen Infos, u.a. den Vorschlägen zu Alternativbauteilen argumentiert er wie folgt:


    Der Netzanschluß ist im Angebot enthalten, lediglich die Gebühr des Netzbetreibers nicht, diese wird Ihnen vom Netzbetreiber direkt in Rechnung gestellt (ca. 120-180€)
    · Unser Sungrow WR bietet die gleichen Leistungen und mehr als der Fronius, ist jedoch durch seine einzigartige Kühlung ohne Kühlmotor wartungsfrei und dadurch der leiseste WR seiner Klasse. Der Sungrow hat eine Systemspannung bis 1000V, Fronius nur bis 800V.
    · Die Module sind im den Punkten Wirkungsgrad, Leistungstoleranz und Belastbarkeit absolut vergleichbar.
    · Das SUNTECH-Modul verfügt jedoch zusätzlich über:
    -hervorragendes Schwachlichtverhalten
    -Stromklassenvorsortierung (Reduzierung der Mismatch-Verluste um bis zu 2%, dadurch wird die Systemleistung maximiert)
    -höchste Resistenz gegenüber PID-Effekte
    -getestet für härteste Umgebungsbedingungen (Salznebel- Ammoniakkorrosions- und Sandsturmtest
    -erweiterte Langzeitstabilisierungstests
    -die Garantien sind durch die Münchner Rückversicherung abgesichert




    Ich hatte übrigens Fronius mal angeschrieben, was genau die unter Smart Grid ready verstehen: Bringt einem das etwas für dieses Gesetzesdiktat, bei dem Pv Anlagen > 7kwp innerhalb von 8 Jahren mit smart metering ausgestattet sein müssen.

  • Zitat von derJan

    Der Netzanschluß ist im Angebot enthalten, lediglich die Gebühr des Netzbetreibers nicht, diese wird Ihnen vom Netzbetreiber direkt in Rechnung gestellt (ca. 120-180€)
    · Unser Sungrow WR bietet die gleichen Leistungen und mehr als der Fronius, ist jedoch durch seine einzigartige Kühlung ohne Kühlmotor wartungsfrei und dadurch der leiseste WR seiner Klasse.


    Aha, und noch mehr sogar ... und das Ding kostet ein paar Hunderter weniger im Einkauf ... davon kommt aber nix bei Dir als Kunde an. Schon komisch oder? Jeder WR ist wartungsfrei ... bis er kaputt ist.


    Zitat

    Der Sungrow hat eine Systemspannung bis 1000V, Fronius nur bis 800V.


    Leider falsch, der Fronius ist ein 1000V WR.


    Zitat

    · Die Module sind im den Punkten Wirkungsgrad, Leistungstoleranz und Belastbarkeit absolut vergleichbar.


    Mag ja sein, günstiger sind sie jedenfalls nicht ... oder es kommt nicht bei Dir an ... also doch besser gute Markenware nehmen ... Heckert, Solarworld, Winaico oder von mir aus auch LG, q-cells, Hyundai usw. DAS sind Marken!


    Und das Schwachlichtverhalten kann er sich in den Popo stecken, da herrscht auch schwachlicht.


    Wie will dein Superanbieter bei dem schönen Dach mit dem eh zu großen WR eigentlich die 70-weich umsetzen?
    Alleine deswegen wäre der Fronius schon mein absoluter Favorit.


    Aber ich werde dich nicht davon abhalten den China WR zu kaufen.
    Der Anbieter wird sich freuen, dass seine Masche gefruchtet hat.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hi,


    ich versuche das weiter Objektiv zu betrachten.


    Nun wird argumentiert, dass es eine Verschattung gäbe und der Fronius ja nur einphasig wäre, sprich ne weiche Drossel hätte keine Vorteile.
    "Es ist als einzelner Wechselrichter in Deutschland nicht einsetzbar. (Phasenschiefhang max 4,6 A)."
    Es gibt an der äußersten Ecke im Südwesten eine Verschattung, diese erreicht aber grade nur so die Kellerdecke.
    Evtl. geht die im Winter höher, kann mir aber nicht vorstellen, dass es über das EG hinausgeht.


    Änderung auf Sungrow 8kva mit Preisvorteil von 230 Euro.


    Wenn ich das richtig sehe, sollen die Module in zwei Strings unterteilt werden.


    Ich tippe mal die würden dann jeweils später auf einer Phase landen sollen.


    Freue mich über 'ne Rückmeldung.
    Insgesamt sehe ich das Angebot als zu teuer und man könnte einen wie schon von euch mehrfach erwähnt nen anderen WR einsetzen.
    Mit Phasenschiefhang meint der Anbieter wohl 'ne Phasenverschiebung.


    Viele Grüße...

  • Du solltest vielleicht nicht alles glauben was dir der Anbieter erzählt.
    Der WR ist natürlich 3-phasig und verfügt über ein gutes Schattenmanagement. Also lange Strings bauen mit 18 Modulen oder mehr und alles ist gut.
    Die 70-weich mit einem Fronius WR sind der Normalfall.


    Dein Anbieter ist nicht der Beste auf dem Gebiet und er will dich offensichtlich hinters Licht führen.


    Gesendet mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von derJan


    Nun wird argumentiert, dass es eine Verschattung gäbe und der Fronius ja nur einphasig wäre, sprich ne weiche Drossel hätte keine Vorteile.
    "Es ist als einzelner Wechselrichter in Deutschland nicht einsetzbar. (Phasenschiefhang max 4,6 A)."


    Bist du wirklich ganz sicher, daß dein "Berater" Solateur ist und nicht etwa ein netter junger Mann von der Käsetheke bei EDEKA :mrgreen:


    Daß das Märchen von der "nur Einphasigkeit" nicht stimmt hat ja seppelpeter schon geschrieben, dein "Berater" setzt dem aber noch die Krone auf und behauptet die weiche 70% Regelung hätte keine Vorteile :roll:
    Natürlich hat die Vorteile, man kann die oberhalb von 70% erzeugte Leistung ebenfalls verbrauchen, ohne daß abgegegelt wird. Man muss nur sicherstellen, daß zu diesen Zeiten auch sinnvolle Verbraucher laufen.
    Und man muss eine Ausrichtung haben, bei der die weiche 70% Regelung auch was bringt, z.B. bei einem steilen Ost/West-Dach oder reiner Ostausrichtung macht sowas keinen Sinn.


    Zitat

    Wenn ich das richtig sehe, sollen die Module in zwei Strings unterteilt werden.
    Ich tippe mal die würden dann jeweils später auf einer Phase landen sollen.


    Das Eine hat mit dem Anderen so garnichts zu tun. :roll:


    Die Strings werden auf der DC-Seite gebildet und zwar so wie der WR sie braucht um möglichst effektiv aus Gleichstrom Wechselstrom oder auch Drehstrom zu machen.
    Die AC-Seite kann einphasig oder auch dreiphasig sein, bei einphasigen Systemen darf die Phasenschieflast 4,6 kW nicht übersschreiten, aber das steht hier ja überhaupt nicht zur Debatte weil alle Fronius Symo dreiphasig sind.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59