1. Steuererklärung für PV

  • Hallo zusammen,
    ja ich weiß, Ihr habt das alles schon geschrieben und ich habe es gelesen, aber nicht alles kapiert.
    Ich habe da ein paar konkrete Fragen:
    Ich habe in der Umsatzsteuervoranmeldung keinen Eigenverbrauch miteinbezogen. ( Habe ich nicht gewusst.)
    Wenn ich jetzt meine Umsatzsteuererklärung mache, kommt unter den Punkt unentgeltliche Wertangaben meine selbstverbrauchten Kilowattstunden Strom mal welchem Preis? Sind es die 13,68 ct/ Einspeisevergütung, die ich bekomme- bekommen hätte?
    Oder ist es der Preis, den ich bezahle, wenn ich Strom aus dem Netz beziehe?


    Damit ist es aber doch dann korrigiert und ich werde etwas nachzahlen müssen oder muss ich die Voranmeldungen korrigieren?


    Die AfA kann ich anteilig fürs Jahr der Inbetriebnahme berechnen. Meine Anlage wurde am 31.01. 2014 in Betrieb genommen, aber erst im März von den Stadtwerken angeschlossen. Kann ich die AfA ab Januar rechnen?


    Erst mal vielen Dank und schönen Abend noch an die Nachteulen


    marga

  • Ich bezahle die USt auf EV auch erst mit der Jahresmeldung, war meinem FA auf Nachfrage auch recht so. Da spart man sich die monatl. Ablesung oder bei monatl. Abschlägen das Rumgerechne am Jahresende. Korrigieren musst du die VA deswegen nicht.


    Der kWh-Preis ergibt sich dabei aus deinem (Netto)Bezugsstrompreis incl. der Grundgebühr (die Einspeisevergütung is nur bei der ESt massgebend). Die Grundgebühr legst du dabei auf den kompletten Verbrauchstrom um (nicht nur EV oder gar den Bezugstrom!).


    Die Afa ist denke ich ab Rechnungsdatum zu berücksichtigen (Februar?). Ab wann du Geld von den Stadtwerken gekriegt hast (März) oder die Anlage bei der BNA angemeldet hast (Januar) sollte dafür eigentlich egal sein.


    Man korrigiere mich falls ich mich irre, da bei mir das alles auch erst nächstes Jahr zum 1. mal ansteht und im Moment nur Theorie ist.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Hinsichtlich der UST:
    Das kann man so machen. Da werden die meisten Sachbearbeiter nicht einen halben Atemzug bei verschwenden; und das ist auch gut so. Wenns so klappt... und man versteht was man da tut..... MACHEN.


    ABER: Es kann auch FA geben, die das anders sehen. Die interessiert nicht der absolute Betrag des eintretenden Steuerschadens (vermutlich deutlich unter 1 Cent) - die sehen nur das Prinzip. (und da kann man nicht dagegen argumentieren).
    Dann heisst es halt monatlich schätzen.
    Im Zweifel ist das der bessere Weg für alle die, die es einfach richtig machen wollen - damit nie eine blöde Rückfrage kommt.


    Abschreibung:
    a) bei angeschafften Anlagen:
    AfA ab dem Zeitpunkt des Eigentumsübergangs. Dazu muss man zur Not im Vertrag lesen, wann Eigentum und Gefahr übergehen. Wenn der Vertrag dazu nichts sagt... oder es keinen Vertrag gibt: Bei Abnahme (gegenüber dem Solarteur).
    Womit sich die Frage anschliesst: Wann war Abnahme? Wohl dem, der einen förmliche Abnahme durchgeführt hat; der braucht nur das Datum auf dem Abnahmeprotokoll abzulesen. Ansonsten.... da muss man in den Vertrag schauen. Evtl. schon, als der Solarteur die arbeiten beendet hat... ohne dass es einer Handlung des Erwerbers bedurft hätte. Vielleicht aber auch bei Ingebrauchnahme. Wenn es keine klaren (schriftlichen) Vereinbarungen gibt, kann man eine Buchreihe über die verschiedenen Möglichkeiten schreiben.
    Solange es nichts besseres gibt, woran man es festmachen kann..... würde ich in dem Fall aus Pragmatismus auch ab Januar abschreiben. Weils einfach ist. Und dann mal die Reaktion des FA abwarten. Kommt keine.... hat sich die Sache erledigt.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Hallo zusammen,
    erst mal vielen Dank!


    Ich dachte, ich hätte nun kapiert, wie ich meine Umsatzsteuererklärung machen muss, aber ich checke überhaupt nicht, was ich wo eintragen muss :((.


    Also unentgeltliche Wertentnahme habe ich geschafft.


    Nun habe ich alle Umsatzsteuerbeträge von Rechnungen, die ich bezahlt habe, ( Bei WISO-Steuersoftware) eingetragen.
    Das Programm macht daraus ein Minus, aber ich habe die Beträge ja schon zurücküberwiesen bekommen. Ignorieren?


    Aber bitte: Wo kommen denn die Umsatzsteuerbeträge auf meinen produzierten Strom hin?
    Und ich habe ja einen geschätzten Abschlag bekommen, der bei der Jahresabrechnung korrigiert wurde.


    Also: ich habe jeden Monat einen Abschlag von 54,00 brutto bekommen und habe davon 8,62 an das Fa bezahlt.
    Jahr (anteilig) Summe: 363,04 netto
    Abrechnung: 367,71 netto


    Es fehlen nun noch 0,91 cent! Wohin damit?


    Ich fühle mich echt total blöd, dass mir da so schwer fällt!


    Lieben Dank
    marga

  • Ich hab's gefunden!!!
    Hat sich erledigt.


    Mein Denkblockade lag daran, dass ich nur in 2014 geflossenen Beträge einrechnen wollte.
    aber das ist wohl nur bei der Einkommensteuer so.


    Danke