Meine Akku "Milchmädchenrechnung"...?

  • Hallo.

    Ich Interessiere mich ganz grob für eine "mini" PV Anlage mit Hybrid Wechselrichter und Akku. (Ohne EEG)
    Mal eine ganz kleine Frage ob meine "Milchmädchenrechnung" stimmt:

    Ein guter Akku soll z.B. max. 50% seiner Kapazität dauerhaft speichern/abgeben.
    Also mit 200Ah sollte ich 100Ah Solarstrom speichern.
    Das sind "nur" 100Ah*12V=1200Watt=1.2Kw=ca. 0,3€ Netzstrom gespart.

    Damit sich alleine die Kosten eines Akkus irgendwie auf null armortisieren braucht man min. 500-1000 Zyklen.
    Dann ist der Akku aber auch fast, oder doch schon, platt.

    Irgendwie komme ich immer auf die selben Werte.
    Ob man jetzt eine teure Batterie mit viel Zyklen etc. nimmt o.
    eine billige alte mit weniger Reserve.

    Wie soll mir das was bringen?!

  • Schade... :?


    Das würde ja wirklich nur mit fast geschenkten alten Staplerakkus gehen.
    (Die dann auch entsprechend weniger brauchbar sind)
    Plus der zusätzliche finanzielle Aufwand für einen Hybridwechselricher...


    :roll:

  • Wobei Du mit Sicherheit etwas mehr herausholst, da auch schon Tagsüber der Akku genutzt werden kann und einen Teil der verbrauchten Energie abdecken kann...
    Denke auf 2 kWh könnte man bei der Konstellation schon kommen...


    Stefan

  • Zitat von CRONOS


    Ein guter Akku soll z.B. max. 50% seiner Kapazität dauerhaft speichern/abgeben.
    Also mit 200Ah sollte ich 100Ah Solarstrom speichern.
    Das sind "nur" 100Ah*12V=1200Watt=1.2Kw=ca. 0,3€ Netzstrom gespart.


    Tatsächlich handelt es sich im Ergebnis um 1.200 Wh oder 1.2 kWh = 1.2 Kilowattstunden.

  • Dazu kommen noch die Verluste beim Laden/Entladen und entgangene Einspeisevergütung, zusätzlicher Aufwand (Entgasung, Elektrolytumwälzung). Je genauer man rechnet, umso schlimmer wirds.
    Da macht es auch eine Förderung (die es nur für wenige Anlagen überhaupt gibt, die dann schon min. um den Betrag der Förderung teurer sind :oops: ) nicht besser.


    Bleibt ein Betätigungsfeld für Liebhaber (was durchaus ein Argument sein kann). Finanziell ein Loch.

  • das kommst auch drauf an wie du die Insel betreibst
    ich als Beispiel hab nach relativ kurzer zeit auf 24v umgerüstet und die Insel an meinen verbrauch/gebrauch angepast
    noch dazu hast am tage direcktverbrauch wobei der accu kaum belastet wird
    der allgemeinen aussage ...speicher lohnt net... kann ich mich net anschliessen
    das kommt aber meiner Meinung nach immer aufs gesamtkonzept an
    grüsse stefan

  • Ok, du brauchst ja nur bei doker das "Inselzubehör" rauszurechnen (geschätzt: 3600.- Euro wenn alles neu gekauft wurde) und dafür einen Wechselrichter zum Einspeisen + meinetwegen noch neuen Zählerkasten (geschätzt max 2000.- Euro) dagegen zu setzen.


    Für die Differenz von 1600.- Euro bekommst du ca. 6000 kWh.....


    Aber alleine das Gefühl über ein wenig Unabhängigkeit ist unbezahlbar....... :D



  • Rechne doch mal anders. eine "gute" PzS hat nach DIN bereits ca. 1500 Zyklen, bei einer Entladung auf 20%SOC; danach soll sie immer noch eine Restkapazität von 80% haben, ist also beileibe nicht defekt. Die beipielhafte 12V 100AH hat demnach eine MIndestgesamtkapazität von 12V*100AH*80%*1500Zyklen=1440kwh.
    Entlädst/lädst Du jetzt nur im Bereich von 100-50%SOC bleibt aber die Gesamtkapazität annähernd gleich, da sich die Zyklenzahl dementsprechend verlängert. Demnach hat eine 12V 100AH Batterie immer eine MIndestgesamtkapazität von 1440kwh. Eine 48V 500AH kostet ungefähr 2.600, die Preise sind auch ziemlich linear, also kostet die 12V 100AH ca. 130€.
    Für 130€ kriegst Du also eine MIndestgesamtkapazität von 1440kwh oder die kwh kostet Dich 9C. Da aber danach noch Restkapazität vorhanden ist, ist die noch billiger. Realistisch sind bei größeren Batterien Werte um die 7C...
    Kannst Du jetzt mit PV und Batteriekosten unter deinen Bezugskosten bleiben, ist das System generell rentabel, wobei Einspeisen vielleicht noch rentabler ist...


    Je nach Laufzeit liegen meine Systemkosten bei 18 bis 25C. Meine Anlage lohnt sich also, dazu habe ich noch echte Notstromfähigkeit und vor allem ist das "Gefühl" gar nicht zu bewerten. Selbst wenn es Null auf Null aufgeht, bin noch hochzufrieden. Mein Auto kostet im Sommer nix, mein Brauchwasser ebenfalls...

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, BSP, Staplerbatterie 775 AH 48V, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    PoorMan'sTesla=PMT=Renault Fluence und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter...