• Hallo


    habe sit letzer Woche ein schreiben von meinem EVU aufm Tisch liegen wo ein 'neuer' Einspeisevertrag mit dabei ist,
    als Begründung wurde angegeben das neue gesetzliche bestimmungen vorhanden sind die einen Vertrag zwingend erfordern ...


    da meine Anlage 2009 in Betrieb ging und ich damals schon keinen Vertrag Unterschrieben habe,
    wollte ich Fragen ob es wirklich ein 'neues' Gesetz gibt wo das drinnen steht ??


    muss ich also so einen/den Vertrag Unterschreiben ?? oder ist das nur wieder Panik mache ??


    würde mich über eine Antwort sehr freuen

    MfG Heiko

    seit 27.06.19 noch mal 29,76kWp

    seit 11.1.19 nen Hyundai Kona Elektro, als Speicher :D

    seit 15.9.09 - 15,17kWp am laufen :)
    Meine Anlage

  • frag doch bei deinem Kunden nach, auf welche neuen gesetzlichen Regeln er sich da bezieht


    ansonsten würde ich sagen:es hat sich nichts geändert, ein Vertrag ist auch weiterhin nicht nötig weil im EEG alles geregelt ist. Der Netzbetreiber darf auch weiterhin seine Leistungen nicht vom Abschluß eines Vertrags abhängig machen.


    Aber man kann es ja mal versuchen. Vielleicht findet man ja ein paar Deppen die unterschreiben...

  • Zitat von jodl

    es hat sich nichts geändert, ein Vertrag ist auch weiterhin nicht nötig weil im EEG alles geregelt ist. Der Netzbetreiber darf auch weiterhin seine Leistungen nicht vom Abschluß eines Vertrags abhängig machen.


    Stimmt, daran hat sich nichts geändert.....find ich ganz schön dreist vom VNB :roll:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Suche in dem Vertragsvorschlag mal nach versteckten Gebühren, einseitigen Rechten und anderen Nachteilen für Dich, dann weißt Du warum die den Vertrag unterschrieben haben wollen.


    Ohne Unterschrift eintüten und mit "zu meiner Entlastung" und "es bleibt bei der Regelung laut EEG" zurück schicken. :wink:

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von seppelpeter


    ...
    Ohne Unterschrift eintüten und mit "zu meiner Entlastung" und "es bleibt bei der Regelung laut EEG" zurück schicken. :wink:


    Wareum unnötig Geld (Umschlag, Porto) ausgeben? Ab in den Ofen mit dem Vertragsangebot.

  • Zitat von donnermeister1

    Wareum unnötig Geld (Umschlag, Porto) ausgeben? Ab in den Ofen mit dem Vertragsangebot.


    Unter Geschäftsleuten schicke ich so was gerne zurück ... ist vielleicht übertrieben vorsichtig.


    Eine Klarstellung gegenüber dem VNB zur Vergütung sollte aber mMn erfolgen; notfalls per Email.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hi,


    Zitat von luckyheiko

    Schreiben von meinem EVU aufm Tisch liegen wo ein 'neuer' Einspeisevertrag mit dabei ist


    Kannst es ja mal (anonymisiert) hier einstellen, vielleicht können wir alle noch was lernen...


    Knut

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar

  • Die Behauptung, dass ein Vertrag nun zwingend erforderlich ist, könnte man auch mal strafrechtlich prüfen lassen. Das könnte an Betrug grenzen.


    §7 (1) EEG sagt immer noch was anderes.


    Gruß
    Jochen


    Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Zitat von JayM

    Die Behauptung, dass ein Vertrag nun zwingend erforderlich ist, könnte man auch mal strafrechtlich prüfen lassen. Das könnte an Betrug grenzen.
    ...


    Kleiner hast du es nicht?