35625 | 7kWp || 1584€ | IBC Solar || 1462€ | Heckert Solar

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. September 2005
    PLZ - Ort 35625 - Hüttenberg
    Land Deutschland
    Dachneigung 30 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 6 m
    Breite: 13 m 0 m²
    Höhe der Dachunterkante 4.2 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 996
    Eigenkapitalanteil 0 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 1.31 %
    Grund der Investition Es reicht mir, wenn die Anlage sich selber trägt
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Die Verschattung wird durch den Erker (auf den Bildern zu sehen) verursacht. Der Erker hat ein Flachdach mit Folie. Die Folie soll nicht durchdrungen werden, das Flachdach also nicht mit Modulen belegt werden.
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3
    Einstellungsdatum 29. November 2018 29. November 2018 29. November 2018
    Datum des Angebots 4. September 2005 4. September 2005 7. September 2005
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1584 € 1462 € 1375 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 857 900 880
    Anlagengröße 7.41 kWp 6.44 kWp 5.2 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 26 28 20
    Hersteller IBC Solar Heckert Solar Viessmann
    Bezeichnung MonoSol 285ZX NeMo P230 Vitovolt 300 P260
    Nennleistung pro Modul 285 Wp 230 Wp 260 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1
    Hersteller SMA Fronius SMA
    Bezeichnung STP 6000TL-20 Symo 6.0 -3-M STP 5000TL-20
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ Zweilagig / Kreuzschiene Zweilagig / Kreuzschiene Zweilagig / Kreuzschiene
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung 100 / 60 / 30 / 0% 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hallo zusammen,
    wir bauen gerade ein EFH in Mittelhessen und ich möchte die PV-Anlage im Zuge des Neubaus mit installieren lassen. Geplant ist, dass mein Dachdecker die Dachanker setzt, wenn die Dacheindeckung erfolgt. Der Solateur soll dann die restliche Arbeit erledigen, wenn die Verputzer nächstes Jahr das Haus verputzen und dazu ein Gerüst stellen.


    Ich habe drei Angebote von drei Firmen erhalten, die recht unterschiedlich voneinander sind. Könnt ihr mir bitte helfen, dass beste Angebot zu ermitteln?


    Im Anhang noch zwei Bilder vom zukünftigen Dach.

  • Moin Starbuck2908,


    willkommen im PV-Forum :D .


    Wenn Du schon die PV Installation mit dem Hausbau koppelst, muß es günstiger sein. Wenn Du nach Fertigstellung Haus eine PV-Firma beauftragst, wird es definitiv besser bei besseren Komponenten. IBC und Viessmann sind OEm Module - für mich ein No Go bei dem Preis :evil:


    Bei Topp Anbietern hier aus dem Forum geht das all inkl. mit Heckert für um die 1300 €/kWp.


    Stell doch mal die Belegungspläne ein.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Zitat von Starbuck2908

    Die Verschattung wird durch den Erker (auf den Bildern zu sehen) verursacht. Der Erker hat ein Flachdach mit Folie. Die Folie soll nicht durchdrungen werden, das Flachdach also nicht mit Modulen belegt werden.


    Dann mach da eben Trapezblech drauf und bau den Erker mit 10 Grad DN nach Süden ... wie viele Module würde da drauf passen? Ich vermute mal eine WP im Haus...
    BTW: Ich würde mir niemals freiwillig bei Neubau ein Flachdach mit Folie bauen lassen. :roll:



    Zitat von Starbuck2908

    Hallo zusammen,
    wir bauen gerade ein EFH in Mittelhessen und ich möchte die PV-Anlage im Zuge des Neubaus mit installieren lassen. Geplant ist, dass mein Dachdecker die Dachanker setzt, wenn die Dacheindeckung erfolgt. Der Solateur soll dann die restliche Arbeit erledigen, wenn die Verputzer nächstes Jahr das Haus verputzen und dazu ein Gerüst stellen.


    Ich habe drei Angebote von drei Firmen erhalten, die recht unterschiedlich voneinander sind. Könnt ihr mir bitte helfen, dass beste Angebot zu ermitteln?


    Im Anhang noch zwei Bilder vom zukünftigen Dach.


    Denk an getrennte Finanzierung von Haus und PV, die Zinsen sind Ausgaben.


    Wie kommen die großen Unterschiede bei der Belegung zu Stand von 20 bis 26(28 mit 54-Zellern) Modulen?
    Wie hoch schätzt Du den Jahresstromverbrauch im neuen Haus?


    Bei 70-hart ist der WR in Angebot 3 zu groß und unnötig teuer; bei der Ausrichtung und entsprechendem Verbrauch würde ich auch eher zu 70-weich raten.
    Ein bisschen teuer ist es bei Neubau und Gerüst vom Verputzer schon...

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • seppelpeter: Wenn man ein Neubau plant, kann man leider nicht an alles denken. Die Photovoltaik kam später dazu. Ein Flachdach wirkt bei dem Bau einfach schicker als ein geneigtes Dach.
    Danke für den Tipp mit der Finanzierung. Da muss ich mich schlau machen. Aktuell läuft das alles in einer Finanzierung zusammen.


    Stromverbrauch ca. 3500 kWh, zusätzlich noch eine Erdwärmepumpe ohne Heizstab. Ich habe die Information, dass mein Energieversorger Energienetz Mitte (EAM) es nicht zulässt, dass die WP den Strom der Photovoltaik benutzt.


    @MBIKE_SURFER: Ich halte die Angebote auch für recht hochpreisig. Die Preise sind aktuell auch noch unverhandelt. Ich kann mir vorstellen, dass ich da noch ein paar Prozent herausholen kann.


    Bezüglich der Belegung habe ich nur die Modulpläne von Angebot 2 und 3 erhalten. Zum Angebot 1 habe ich diesen am Freitag angefordert. Ich bezweifle auch, dass die 26 IBC Module auf das Dach passen. Die beiden anderen Pläne hänge ich an..

  • Zitat von Starbuck2908


    @MBIKE_SURFER: Ich halte die Angebote auch für recht hochpreisig. Die Preise sind aktuell auch noch unverhandelt. Ich kann mir vorstellen, dass ich da noch ein paar Prozent herausholen kann.


    Also 10% wären minimum an Nachlass.
    Hol Dir neue Angebote.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Zitat von Starbuck2908

    seppelpeter: Wenn man ein Neubau plant, kann man leider nicht an alles denken. Die Photovoltaik kam später dazu. Ein Flachdach wirkt bei dem Bau einfach schicker als ein geneigtes Dach.


    Druck Dir die Aussage von Dir am besten mal aus und lege sie gut weg, so dass Du sie in ein paar Jahren wieder findest.
    Wenn das schöne Flachdach beginnt undicht zu werden, wirst Du dich in den Hintern beißen.


    Ich würde niemals freiwillig ein Flachdach bauen und mit DN10 ist das optisch noch nah an Flachdach dran, kann besser eingedeckt werden und ist obendrein auch noch PV-kompatibel.


    Zitat

    Stromverbrauch ca. 3500 kWh, zusätzlich noch eine Erdwärmepumpe ohne Heizstab. Ich habe die Information, dass mein Energieversorger Energienetz Mitte (EAM) es nicht zulässt, dass die WP den Strom der Photovoltaik benutzt.


    Wie kommt die EAM auf die Idee, dass sie dir vorschreiben kann, wofür Du Deinen PV Strom verwendest?


    Mein Favorit wäre Aangebot 2 mit den 54-Zellern; ich würde allerdings entweder 2 Module weg nehmen und die 26 Stück in einen String an den Fronius mit 6KVA hängen oder links und rechts noch jeweils 2 dazu legen und die 32 Stück in 2*16 an den Fronius mit 6KVA hängen.


    Alternativ bei Angebot 3 das Modulfeld oben über der Gaube auch trennen und ganz nach außen ziehen; rechts noch ein Modul dazu legen und links 2 dazu legen und die 23 Stück Heckert 260Wp oder Winaico/Solarworld 285Wp in 70-hart an den Fronius mit 6KVA hängen.


    Preislich sollte das um 1300,- pro KWp werden beim Neubau mit "kostenlosem" Gerüst und anderen Vorteilen.


    PS.: Bei Ziel maximale Leistung sollte man auf 60-Zeller gehen und außen 6 Reihen bauen, wie bei dem 54-Zellern auch geplant. Links und rechts passen also noch 5 Module dazu ... insgesamt 30 Stück 60-Zeller und mit 270Wp wäre man dann bei 8,1KWp. Die 30 Stück müsste man zwar in 2*15 etwas ungünstig verstringen, aber das sollte dennoch einwandfrei an einem Fronius Symo mit 6KVA oder einem SMA STP6000 in 70-hart laufen

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von Starbuck2908

    seppelpeter: Wenn man ein Neubau plant, kann man leider nicht an alles denken. Die Photovoltaik kam später dazu. Ein Flachdach wirkt bei dem Bau einfach schicker als ein geneigtes Dach.


    Hier ein Beispiel für eine Gaube mit flachem Metalldach.
    http://www.photovoltaikforum.c…rld-t109132.html#p1298405
    Ich wüsste nicht, was daran unschick ist.


    Vorteil:
    Da kann man PV drauf bauen.
    Dem Metalldach traue ich in Bezug auf Dichtigkeit mehr zu und Gefälle in der Dachfläche, wenn auch nur 5 Grad, hat noch nie geschadet! Nichts ist so fies wie stehendes Wasser auf einer Dachfläche; früher oder später geht das durch.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5