EEG-Aussagen von Martin Kristek CareEnergy! Meinungen?

  • Zitat von Spekulatius

    PROPAGANDA


    Hi, wie sieht Du, und ihr alle anderen User die EEG-Aussagen von Martin Kristek?


    CareEnergy Care-Partei Care Energy


    [youtube]

    [/youtube]


    Thenor ist doch, das die reGIERung sich offenbar an der EEG-Umlage selbst faktisch illegal bereichert, bzw. "IHRE" rechtlich unzulässige Bereicherung nicht unverzüglich stoppt.

  • Ich halte die Aussagen von Martin Kristek sowie Frank Farenski für schwachsinnig. Bei Facebook gab es schon eine Diskussion, kritischen Fragen wird ausgewischen.


    Herr Kristek versucht hier nur wieder sich der EEG Umlage zu entziehen nachdem sein vorheriger Versuch vor wenigen Wochen gescheitert ist.
    Erst hat er es als Energiedienstleister versucht, nun wurde festgestellt das er Versorger ist und nun versucht er es auf diese Art und Weise.
    Leider hat die Justiz nun das Vergnügen Kristeks Behauptungen zu wiederlegen. Dies wird, obwohl es eine eindeutige Sache ist, aufgrund der überlasteten Gerichte wieder sehr viel wertvolle Zeit in Anspruch nehmen.

  • Dem Eingangstest muss ich noch hinzufügen, höhere EEG-Umlage "verdient" nicht direkt die reGIERung, sondern den MwSt.-Teil des auch künstlich angehobenen EEG-Umlagebbetrages. Die klassische, so wie die künstlich angehobene EEG-Umlage bekommen die Netzbetreiber..


    LutzB, du bist wohl nach deiner Angabe Journalist, und BEWERTEST selbst mit Aussagen von "überlastete Gerichte", "kritische Fragen werden ausgewischen", oder "OBWOHL ES E I N D E U T I G" ..sei...


    Wenn ein Thema EINDEUTIG wäre, würde man eine sachliche Frage nicht z.B. per Feststellungsklage juristisch bewerten lassen.


    Als Journalist solltest Du auch wissen, das es hierzulande die Praxis ist, das Gerichte oder Scheingerichte u.a. (wirtschafts)/-rechtsfragen abklären, unabhängig davon, ob die Gerichte selbst überhaupt die vollste Legitimität des Volkes haben.


    Wir haben hierzulande sogar verfassungslose "Verfassung"sgerichte...


    Wenn aber wie DU sinngemäß sagst, die Gerichte für besagte Wirtschafts/-und Rechtsfragen kaum Zeit hätten, dann könnte man solche Läden sofort für nichtig erklären.


    Ich würde es enorm begrüßen, wenn Du auf die aufgezeigten Fragen selbst fachlich eingehst, und vielleicht sagst was Du genau so siehst wie M. Kristek, und was genau du an seiner Aussage falsch oder verbesserungswürdig siehst. Wenn Du schon besagte "Fragen unmissverständlich andeutest", diese aber hier nicht auch schreibst, sondern meinst, kritischen Fragen würde ausgewichen, dann hast Du dich inhaltlich, außer zu meckern doch nicht geäußert.


    WELCHE [kritischen] Fragen hast Du denn, die dir von MK noch nicht beantwortet wurden?

  • PV Berlin, die Grundfrage ist die, wie "interpretiert" Ihr das besagte EEG-Gesetz, läuft die EEG-Umlage/Finanzierung 1:1 auf den Euro genau exakt so, wie es schriftlich im Gesetz niedergeschrieben wurde, oder klaffen zwischen dieser 1 - Euro Genauigkeit etwa MILLIARDEN dazwischen, zwischen Gesetzesplanung und der Ausführung zum Nachteil der unprivilegierten Stromkunden
    ?


    Wenn die besagten Milliarden "Ungenauigkeit" bewusst von der Angela geduldet werden, WER profitiert von der illegalen Einstreichung dieser Gelder, die dem deutschen Volk unrechtmäßig aus der Tasche gezogen werden?


    LutzB, welche Fragen hast Du denn M. Kristek gestellt. Hast Du die Zeilen des EEG's nicht verstanden?

    Einmal editiert, zuletzt von solarlux ()

  • Hallo,


    Martin R. Kristek will mit der Videobotschaft und seinem "Hündchen" Frank Farenski ein ganz anderes Ziel verfolgen.
    Einfach mal die anderen Beiträge zu CareEnergy im Forum mal lesen...


    Gruß Elektron

  • Zitat von solarlux

    Hi, wie sieht Du, und ihr alle anderen User die EEG-Aussagen von Martin Kristek?


    [youtube]

    [/youtube]


    Thenor ist doch, das die reGIERung sich offenbar an der EEG-Umlage selbst faktisch illegal bereichert, bzw. "IHRE" rechtlich unzulässige Bereicherung nicht unverzüglich stoppt.




    Ich bin ja bekanntlich der Meinung, dass die EEG Umlage unnötig zu hoch ist, . Siehe Merit Order Thread.


    Aber nicht auf diese Weise.


    Was diese beiden da bringen liegt ja total daneben . Die gehen davon aus, dass die unterschiedlichsten Kraftwerksbetreiber diese Umlage kassieren. So ist es aber nicht. Die Umlage basiert auf dem monetären Volumen das benötigt wird um die EEG Anlagenbetreiber zu vergüten, und wird auf alle Stromverbraucher -- egal welche Erzeugungsart -- umgelegt. Deshalb heißt es ja auch "EEG Umlage" und nicht "EEG Abgabe"


    Wenn das so wäre wie von den Beiden dargestellt,sprich nur für Ökostrom, müsste die Umlage viel höher sein um die Vergütungen zu bezahlen.


    Gruß Hadl

  • Zitat von solarlux

    Die Intention die dahinter steckt, kann schon eine andere sein. Dennoch kann es stimmen, das die Aussagen von M. Kristek stimmen, oder etwa nicht?


    Ich habe mir es geschenkt, das anderthalbstündige Video anzuschauen. Welche Aussagen sollen hier diskutiert werden? Bitte mal mit einer Handvoll Spiegelstriche subsumieren.


    Zum EEG gibt's aus meiner Sicht zwei Kern-Punkte:
    - Wieviel Geld braucht die einzelne Anlage und wie kann man den weiteren Rollout so günstig wie möglich gestalten. "Jede Mark in die Anlagen Technik und nicht in sonstige Spielereien" bedeutet, dass die Abkehr von der (nachgeregelten) Einspeisevergütung von nicht steuerbaren Anlagen nur die Systemkosten hochtreibt. Hohes Risiko heisst hohe Renditeforderung, und das ist bei einem vermeidbaren finanziellen Risiko dämlich, insbesondere wenn die Kapitalkosten hoch sind und die Betriebskosten gering.


    - Wie werden die Kosten gerecht auf die Nutzer des Energiesystems verteilt, wo ist ein Befreiungstatbestand statthaft und wenn ja in welcher Höhe.


    Gruß,
    Gunnar

  • Zitat von gunnar_kaestle

    Welche Aussagen sollen hier diskutiert werden?


    Beim Video gibt es diese Vorspulfunktion. Die Begrüßung und die Einleitung kann man ausblenden, und bei Interesse auf den Kerninhalt springen. Wenn also gewünscht, einfach bei Minute 11 anfangen und ca 15 Minunten mit hören worum es geht.


    Meine Frage bleibt, seht ihr das absolut genau so wie MK, völlig anders, oder hat MK nur teilweise Recht im Bezug auf eine korrekte oder falsche EEG-Umlageberechnung? Ich bitte hier um eine BEGRÜNDUNG, ob die Praxis mit der Theorie zu 100% und auf den Euro genau berechnet und eingehalten wird, wie es im Gesetz vorgesehen war, W I E die Umlage, umgelegt werden soll, oder nicht?


    Und wer sonst kontrolliert das, ob die Theorie zur Praxis stimmt? Wer kontrolliert die EEG-Umlagepraxis auf gesetzlich rechtmäßig absolut korrekte Abrechnung? WER ist also der Kassenwart(-prüfer), sprich wer kontrolliert den Umlage-Kassenwart? Vielleicht hat der oder diejenigen ein Internetanschluß, und könnten das selbst hier erleutern? Kennt jemand den/-oder diejenigen, sodass der oder die auf diesen Thread ggf. aufmerksam gemacht werden können?