Sunny Island, bitte um Kaufberatung.

  • Hallo.


    Ich habe seit Juni eine kleine PV Anlage auf dem Dach (2,5kwp) mit einem Sunny Boy SB2.5 und einen SMA Energy Meter. Es funktioniert alles reibungslos, jedoch fällt einem schon auf, dass eine Speicherlösung angebracht wäre, da wir tagsüber selten da sind und Abends viel Energie brauchen. (Wir heizen auch mit Strom)


    Glücklicherweise komme ich immermal gut an Batterien heran und nun wäre noch zu klären, welchen Wechselrichter etc. ich brauche. Ich habe so an den Sunny Island 3.0M gedacht. Braucht man zwangsläufig einen SHM? Oder lässt sich der Wechselrichter auch so einstellen?


    Vielen Dank im Vorraus. :danke:

    SMA SB2.5 - 10x Astronergy 250Watt - SMA Energy Meter - Eigenverbrauch und Einspeisung

  • Und dann willst du mit 2,5KWp und Speicher heizen?
    Eine Zeitschaltuhr oder Startzeitvorwahl an WaMa oder Spüli wäre sinnvoller.


    Gesendet mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Eine Frage wäre auch noch, wie viel Energie bleibt denn tagsüber so übrig? Also wie viel wird eingespeist?


    Falk

    8,1 kWp Süd-West mit großer Gaube
    30 x Trinasmart 270Wp, SMA STP 8000TL-20
    Sunny Island 4.4, Sony Fortelion 9,6 kWh

  • Da ist der Zug schon abgefahren... Dein Anlagenbauer soll den WR wieder zurück nehmen und
    dir einen SMA 3600SE mit 2kwh Speicher ran hängen. Und am besten nochmal 10 Module dazu :roll:
    Warum willst du keinen SHM ?

    SolarLog800/1000
    2 AchsPairan 16kwp ,

    1 AchsDrehhalle 27kwp,
    7,5kwp Ost/West LgResuX 12.8kwh Si.4.4
    7kwp Süd lG Chem 10M, Storage 5.0
    64kwp Ost/West/Süd Core1
    MX90D, Peugeot Partner Full elektrik

  • Sorry aber 2,5kwp lass es mit dem Speicher.


    Wenn du keinen Platz mehr hast auf dem Dach würde ich versuchen den Strom tagsüber zu verbrauchen.


    Die günstigste alternativ sind zeitschaltuhren. Die beste Alternative zum speichergedanken ist der Shm und ein paar funksteckdosen für wama Spüli und der Rest Strom für warm Wasser (Bwwp)

  • Guten Morgen und danke für die zahlreichen Antworten.


    Im Bild 1 seht ihr aktuell den September, da geht eine Menge^^ ins Netz rein.


    Im Bild 2 seht ihr den Juli.


    Im letzten Bild seht ihr einen üblichen Tagesverlauf.


    Auf dem Dach ist noch Platz für 22 Platten. Gesteuert wird alles über eine Homematic-Anlage vom Lichtschalter über Heizung bis zu den Rolläden. Da ist kaum noch Platz zur Optimierung. :idea:

  • Zitat von CTJ

    Guten Morgen und danke für die zahlreichen Antworten.


    Im Bild 1 seht ihr aktuell den September, da geht eine Menge^^ ins Netz rein.
    Auf dem Dach ist noch Platz für 22 Platten. Gesteuert wird alles über eine Homematic-Anlage vom Lichtschalter über Heizung bis zu den Rolläden. Da ist kaum noch Platz zur Optimierung. :idea:


    Und was läuft bei Dir wie in Bild 1 zu sehen dann alles an elektrischen Verbrauchern nach 18 oder 20 Uhr?
    Das kann ja nicht nur der E-Herd sein.


    Auch im Juli passt das Verhältnis von EV zu Netzbezug bei viel Einspeisung mMn nicht ganz; ich war da ohne Speicher zu über 60% autark.
    Von welchem Jahresverbrauch sprechen wir denn hier?
    Selbst ohne den Verbrauch zu kennen hätte ich bei Platz für 22 Module mehr, zumindest für 70-hart den SB2.5 voll gemacht, also 3,5KWp dran gelegt.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Nimm mal das planungstool von sma.


    http://Www.sunnydesignweb.de


    Dort kannst du seit neuesten dein verbrauchsprofil importieren aus dem sunny Portal.


    Regestrierung erfolgt mit den Zugangsdaten vom Portal.


    Da kannst du dir dann mal einen Speicher reinsetzten.

  • seppelpeter


    Wir heizen mit Strom, dann kommt noch ab und an mal Boiler. Der SB2.5 ist doch nur für 2,5kw oder täusche ich mich?


    Matthias_Roeschinger


    Das werde ich tun. Danke für den Hinweis.

    SMA SB2.5 - 10x Astronergy 250Watt - SMA Energy Meter - Eigenverbrauch und Einspeisung

  • Zitat von CTJ

    seppelpeter
    Wir heizen mit Strom, dann kommt noch ab und an mal Boiler. Der SB2.5 ist doch nur für 2,5kw oder täusche ich mich?


    Du willst doch einspeisen, oder?
    Dann musst Du dich an die 70% Begrenzung halten, bei der kleinen Anlage macht eigentlich nur 70-hart Sinn.


    3500*0,7=2450VA und der SB2.5 hat 2500VA ... passt perfekt :!:
    Einzig die max. DC Spannung von 600V (bei -10 Grad Modultemperatur) am WR darfst Du nicht überschreiten, aber gegen 14*250Wp oder auch 14*260Wp spricht sonst nix.


    Mit 2,5KWp auf dem Dach hättest Du unter idealen Bedingungen 2 bis 2,5KW zur Verfügung.
    Aber wann hat man schon ideale Bedingungen :?::juggle:
    Für Spüli oder WaMa braucht man 2KW und die sollten nicht nur von 12 bis 12:30 anliegen, wenn die Sonne im Zenit steht.
    Etwas mehr legen, um mehr Reserven und ggfs. eben mehr Einspeisung zu haben, kann nicht schaden.
    Der WR mit seinen Kosten ist eh da und der spezifische KWp Preis kann mit mehr Leistung auf dem Dach, die nur die Mehrkosten für die Module bedeutet, nur besser werden.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5