Zuschlag zur grundgebühr für Eigenerzeugungsanlagen

  • Hab dies hier aus der Web-Seite der Unterfränkische Überlandzentrale eG Lülsfeld



    Zitat

    Betreibt der Kunde eine Eigenerzeugungsanlage mit Selbstverbrauch wird ein Aufschlag von 2,00 €/Monat (brutto) verrechnet. Grundlage hierfür ist die Anwendung entsprechender Lastprofile durch den Netzbetreiber und die damit verbundene schwierigere Planbarkeit der Energielieferung.


    Hat jemand schon solche Tarife gesehen

    Tesla P85+ seit 8/13 >471.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos gesteuert per E3DC-Control und Teslatar zum Börsenpreis von aWATTar geladen.

  • Hallo,
    von wegen...

    Zitat von eba

    ... die damit verbundene schwierigere Planbarkeit der Energielieferung.


    Das ist ja wieder mal ein tolles Argument!
    "Schwierige Planbarkeit"...., hat der VNB ein Recht darauf zu wissen, wann bei mir die Wama eingeschaltet wird, der Föhn, der Staubsauger, der E-Herd...?! Muß ich dem VNB auch noch meinen Urlaubsplan einreichen - wegen der "schwierigen Planbarkeit"!
    Es ist doch egal, ob ich mit einer Eigenerzeugungsanlage/Eigenverbrauch das Netz entlaste, oder mit o.g. Geräten das Netz belaste - planbar ist beides "schwierig".
    Das zielt doch nur darauf ab, derartige Anlagen von Privatpersonen so unlukrativ wie möglich zu machen und möglichst schon im Ansatz zu verhindern.
    Das ist "Energiewende" in Deutschland!
    Und das Argument "...wenn das alle so machen..", würde ich nicht gelten lassen, dann ist es wieder "planbar"!
    Stromdachs

  • Zitat von jodl

    aber es wird doch keiner gezwungen seinen Strom von der "Unterfränkische Überlandzentrale eG Lülsfeld" zu beziehen


    Wenn das aber der VNB ist, dann hat man schlechte Karten. Den kann man sich nicht "aussuchen"!
    Stromdachs

  • Mal an die Clearing Stelle weiter reichen, den fall

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Zitat von stromdachs


    Wenn das aber der VNB ist, dann hat man schlechte Karten. Den kann man sich nicht "aussuchen"!
    Stromdachs


    das ist einfach Quatsch
    schon richtig daß man sich den Netzbetreiber nicht aussuchen kann
    die zitierte Aussage bezieht sich aber nicht auf einen Netzbetreiber sondern auf Strombezug
    das erkennt man z. B. an der Formulierung "betreibt der Kunde..."
    oder an der Formulierung "die damit verbundene schwierigere Planbarkeit der Energielieferung"


    Außerdem wäre es für einen Einspeiser ja kein Nachteil. wenn der Netzbetreiber ihm einen "Aufschlag von 2,00 €/Monat (brutto) verrechnet"

  • Zitat von jodl

    die zitierte Aussage bezieht sich aber nicht auf einen Netzbetreiber sondern auf Strombezug
    das erkennt man z. B. an der Formulierung "betreibt der Kunde..."
    oder an der Formulierung "die damit verbundene schwierigere Planbarkeit der Energielieferung"


    Dennoch bin ich nicht davon abzubringen, dass es sich um einen VNB (oder was ähnliches handelt). ,
    Das habe ich gefunden:


    "Herzlich Willkommen im Netz-Bereich der ÜZ-Lülsfeld eG


    Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um unser Stromnetz und Netzgebiet, zum Netzanschluss und Netzzugang.


    Im Bereich "Netzanschluss" sind alle wichtigen Informationen für Bauherren, vom Bauanschluss bis hin zur Zählermontage, enthalten."


    usw.
    Natürlich kann ich mich irren, weil die Grenzern zwischen VNB und Stromanbieter immer mehr "verwaschen", man kommt heutzutage einfach nicht mehr so richtig klar...!
    MMn ist es ein VNB....?!


    Aber, was streiten wir um VNB und Stromanbieter? Die 2,00 € sind schon "sittenwidrig" - wofür eigentlich!
    Versorgt sich einer selbst, wenn auch nur zum Teil, dann rollen die Steine gegen ihn, und das kotzt mich an! Auch wenn es heute "nur" 2,00 € sind!
    SD

  • Zitat von stromdachs


    Dennoch bin ich nicht davon abzubringen, dass es sich um einen VNB (oder was ähnliches handelt). ,


    Hmm,
    Der erwähnte Passus befindet sich im Bereich Vertrieb - also Stromlieferung = EVU somit EVU-Wechseln und gut ist. Das regelt sich dann früher oder später ganz von alleine da dem Vertrieb so eine Menge Kunden wegfallen ...

    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
    5 kWp Solarworld / SMA

  • Die fallen wohl unter die Regelung, daß die ganz kleinen EVU und VNB unter einem Dach machen dürfen, typisch Stadt- oder Gemeindewerke. Hier halt, aus vermutlich historischen Gründen (gegründet 1910 - da haben dei Gründungsväter wahrscheimlich noch selbst angepackt, ode rihre Knechte geschickt, um überhaupt Storm zu bekommen), eine Genossenschaft und da muß man schon Regelungen finden die Genossen nicht gegeneinander aufzubringen.
    Über 10€ Grundgeühr im Monat ist aber auch so schon teuer, da wäre ich schon lang weg.

  • Da die Unterfränkische Überlandzentrale eG Lülsfeld mir auch so ein Angebot macht kann ich sagen das es wirklich nur darum geht wenn man einerseits Einspeiser ist und andererseits Strombezugskunde.
    Ich finde die 2€ mehr als frech und werde da mal nachhacken.
    Ähnliche Formulierungen finden sich auch im angebotenen Vertrag zur Einspeisevergütung welcher überhapt nicht nötig ist.
    neuheizer