Einspeisevergütung

  • Durch die geplante Erweiterung meiner Anlage (3,2 kWp SW) um eine 3,9 kWp NO Anlage mit Speicher stellt sich für mich die Frage, ob sich diese nicht nachteilig auf die Einspeisevergütung (Altanlage 14,27 ct , Neuanlage ca. 12,3 ct) auswirkt.
    Die Einspeisevergütung wird ja gewichtet und demnach würde die Ostanlage prozentual mehr ins Gewicht fallen, owohl diese leistungsmäßig weniger produziert oder habe ich hier einen Denkfehler.

  • die Einspeisevergütung für die bestehende Anlage bleibt unverändert.
    Bei der gemeinsamen Messung von Anlagen mit unterschiedlichen Vergütungssätzen wird die gemessene Menge im Verhältnis der Anlagenleistungen aufgeteilt.
    Wer das nicht haben möchte, dem steht es frei jede Anlage einzeln zu messen.
    Musst du dir halt ausrechnen ob sich das in deinem Fall lohnt oder ob die Kosten dafür höher sind als der Verlust bei gemeinsamer Messung