Wieviel sind 10 Kilowatt?

  • Hallo miteinander,


    ich denke dabei im speziellen an die "10 Kilowatt" im EEG, ab denen Umlage auf den Eigenverbrauch zu zahlen ist. Gibt es dafür eine Rundungsregel? Wären z.B. 10,099 kWp noch ok? Oder gar 10,499?


    Achja, und was ist eigentlich die "installierte Leistung"? Modulanzahl x Wp laut Hersteller erscheint mir nicht zwingend. Ich würde dazu tendieren, wirkungsgradbedingte Verluste bis zum Einspeisepunkt abzuziehen, also mindestens nochmal mit Wirkungsgrad WR multiplizieren.


    Wie ist eure Meinung dazu?


    VG
    Torsten

  • nein, da gibt es keine Rundungsregel
    es heisst kleiner gleich 10 kw/p


    bei 10,001 ist man schon darüber.


    Da gibt es nichts zum abziehen, im EEG steht eindeutig Generatorleistung
    und der Generator sind nun mal die Panels.


    also z.B. 40 * 250 Watt = 10,00 kw/P


    Und nun bitte nicht nach den Toleranzen von den Modulen fragen
    es wird die genannte Nennleistung der Module, laut Datenblatt, zur Berechnung herangezogen.

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Zitat von michaell

    im EEG steht eindeutig Generatorleistung


    Wo denn genau? Ich finde das Wort "Generatorleistung" kein einziges mal im EEG. Und "kleiner gleich" steht da auch nicht. :roll:

    Einmal editiert, zuletzt von tks ()

  • Zitat von tks

    Gibt es dafür eine Rundungsregel?


    10 kW sind doch eine runde Zahl, was willst du da noch "runden" :roll:


    Zitat von tks

    Wären z.B. 10,099 kWp noch ok?
    Oder gar 10,499?


    Natürlich nicht denn das wären ja mehr als 10 kW :idea:

    Zitat von tks


    Achja, und was ist eigentlich die "installierte Leistung"? Modulanzahl x Wp laut Hersteller erscheint mir nicht zwingend. Ich würde dazu tendieren, wirkungsgradbedingte Verluste bis zum Einspeisepunkt abzuziehen, also mindestens nochmal mit Wirkungsgrad WR multiplizieren.


    Wie ist eure Meinung dazu?


    Meine Meinung dazu, siehe EEG § 5 Begriffsbestimmungen , Nr. 22:

    Zitat von EEG

    „installierte Leistung“ einer Anlage die elektrische Wirkleistung, die die Anlage bei bestimmungsgemäßem Betrieb ohne zeitliche Einschränkungen unbeschadet kurzfristiger geringfügiger Abweichungen technisch erbringen kann,


    http://www.gesetze-im-internet.de/eeg_2014/__5.html


    Die "Leistung" ist übrigens nicht am Einspeisepunkt installiert sondern i.d.R. auf dem Dach und es zählt immer die vom Hersteller angegebene Nennleistung. Wenn du also eine "gute Sortierung" erwischt hast kann es durchaus sein, daß die tatsächlich mögliche Leistung höher ist als die angegebene Nennleistung auf dem Typenschild.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von tks


    Wo denn genau? Ich finde das Wort "Generatorleistung" kein einziges mal im EEG. Und "kleiner gleich" steht da auch nicht. :roll:


    "Generator" ist ebenfalls unter § 5 definiert, Nr. 18 :roll:


    Was "Leistung" ist solltest du in der Schule im Physikunterricht gelernt haben, dafür braucht man kein EEG :wink:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von smoker59


    "Generator" ist ebenfalls unter § 5 definiert, Nr. 18 :roll:


    Was "Leistung" ist solltest du in der Schule im Physikunterricht gelernt haben, dafür braucht man kein EEG :wink:


    smoker59


    Danke, spar ich mir, die Stellen rauszusuchen.

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Was eine Anlage ist, steht auch in §5 definiert...


    Um das andere noch voll zu machen, da steht in §61

    Zitat

    aus Stromerzeugungsanlagen mit einer installierten Leistung von höchstens 10 Kilowatt


    "Höchstens" ist mathematisch das selbe wie "kleiner oder gleich".


    Das mit der installierten Leistung z.B. auf (eingestellte) Leistung des WR zu ändern (weil nur die das Netz tatsächlich "belastet"), haben andere auch schon angeregt, ist aber derzeit so wie die anderen geschrieben haben und wurde von der Clearingstelle mehrfach so bestätigt.

  • Zitat von alterego

    "Höchstens" ist mathematisch das selbe wie "kleiner oder gleich".


    Einverstanden. Aber dennoch scheint es mir einen gewissen Spielraum zu geben. Kommt halt drauf an, auf wie viele Kommastellen man die kWp der Anlage angibt. Womit wir wieder beim Runden wären... :juggle:

  • Addiere einfach alle Module ihren Wattzahl. Daraus ergibt eine Generatorleitung in Wp . Rechnest Du durch 1000, dann ergibt in kWp.

    16, 53 kWp Frankfurt Solar, Sunny Boys 04.2012
    3, 75 kWp Yingli, 6, 00 kWp Bosch, 04.2014
    10,00 kWp Bosch, STP 17000TL 05.2015
    6,00 kWp Bosch, ca.40 kWp Bisol (8 € Modul), 1 VT-80, 48 V 620 Ah Staplerbatterie , 5000 VA Victron Multiplus II

    SB 4000TL und Huawei 33KTL-A 05.2019