Welches Kabel zwischen Wechselrichter und Zähler

  • Zitat von machtnix


    2,5er klingt dünn, ist es aber nicht. bei 30m komme ich auf 0,21Ohm Leiterwiderstand
    wenn ich mich nicht verrechnet habe, sind das dann bei 14A 3V Spannungsabfall bzw. 1,3% bei Vollast 100%,
    macht die Anlage nur 70% wirds noch weniger...


    Bloß sollte man bestrebt sein den Spannungsabfall bei unter 1% zu belassen. Bei 30m Leitungslänge würde ich ein NYY-J 5X6mm² empfehlen. 4mm² sollte auch reichen.
    Die Leitung sollte mind. 80cm im Erdreich verschwinden. Zusätzlich empfehle ich noch ein Erdfestes Netzwerkkabel am besten 2 fach um 1. Eine Netzwerkverbindung vom WR zum Haus zu realisieren. 2. Um die dynamische 70% Regelung zischen Zähler und WR hinzubekommen.

    Grüße von der Nordsee


    Olaf Harjes


    Harjes Elektrotechnik Am Hillernsen Hamm 39 26441 Jever FON 04461 3315

  • und was glaubst du wieviel Strom dann auf den 3 Phasen bei 10KW fließen??

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • und was glaubst du wieviel Strom dann auf den 3 Phasen bei 10KW fließen??

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Zitat von harjes

    Bloß sollte man bestrebt sein den Spannungsabfall bei unter 1% zu belassen.


    bei 70% Abregelung soind es sogar nur noch 0,91% Spannungsabfall.


    ok, ich würde auch ein stärkeres Kabel legen, obwohl 2,5 ausreichen würde.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Hi,


    Zitat von betty

    wenn zwischen Wechselrichter (für 10kWp-Anlage, drei-phasig) und Zählerkasten 30m liegen, was für ein Kabel benötige ich da?


    4 qmm wäre die Sparversion, aber akzeptabel.
    Ich lege in solchen Fällen 5x6 qmm Erdkabel, um Reserven zu haben und die Verluste zu minimieren.