Speicher DC Seitig Laderegler?

  • Hallo Zusammen,


    wir planen gerade eine PV Anlage


    8,5-10kWp auf dem Dach
    265W Module
    Kostal PICO 8 oder 10
    alles zum Einspeisen.


    Einen Speicher wollten wir auch haben, wirtschaftlich ist das so eie Sache.
    Selbst mit Förderung ist das nur mäßig attraktiv.
    Interessanter wird es den nachträglich fördern zu lassen - anderes Thema.


    Ich bin nun zufällig an eine Blei/Gel Batterie gekommen - 24 oder 48V (noch unklar)
    Zustand okay...


    Nun zu meiner eigentlichen Frage:
    Ich würde die Batterie gerne auf der DC Seite zwischen Modulen und Wechselrichter schalten.
    Spricht etwas dagegen?
    Spricht etwas gegen die DC Seite?
    Welcher Laderegler würde sich dafür empfehlen?


    Es gibt den Kostal Pico auch als BA Variante - dieser arbeitet ausschliesslich nur mit dem Kostal Akku Pack zusammen.


    Danke für eure Hilfe


    gruss
    wolfgang

  • Zitat von bandit_wolle

    Ich würde die Batterie gerne auf der DC Seite zwischen Modulen und Wechselrichter schalten.
    Spricht etwas dagegen? Spricht etwas gegen die DC Seite?


    gegen die DC Seite spricht die hohe Spannung und die fehlende galvanische Netztrennung.


    Und irgendwie fehlt dir ein passendes Gesamtkonzept.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Ein fehlendes Gesamtkonzept?
    Mh...
    Warum sucht man den Unterstützung im Forum?


    Konzept:
    10kwp auf dem Dach
    Kostal Pico 10 Wechselrichter zur Einspeisung.


    Und aufgrund der hohen Spannungen frage ich nach einem passenden Laderegler
    Studer vario string kann bis 600V auf zwei strings


    Der Regler müsste auch galvanisch trennen.
    Hat jemand erfahrungmit dieser Kombination?

  • Und wie soll das funktionieren? Nehmen wir einmal an, deine Stringspannungen wären <600V. Die Ströme gehen aber heute alle direkt in den Koastal Netzwechselrichter. Ob man einfach parallell einen Variostring anhängen kann weis ich nicht. Nehmen wir an es ginge, dann würde der Variostring deine Batterie laden. Die Batterie wäre nach einem Tag im Sommer voll und dann? Das wäre es dann gewesen. Du hättest eine volle BAtterie. Du willst aber den BAtteriestrom verbrauchen, wozu Du noch einen Inselwechselrichter bräuchtest. Da Du schon mit dem Variostring gliebäugest, beispielsweise einen Studer Xtender, der müsste wiederum in Dein Hausnetz integriert werden,...
    Wahrscheinlich meinte dass der Kollege mit welchem KOnzept?
    Da Du gerade planst, schreibe ich Dir mal die Alternativen Einspeisen mit Eigenverbrauch, oder Halbinsel/Insel eventuell sogar mit Einspeisen.
    Im Fall 1 brauchst Du den Koastal Pico und sonst quasi nichts, im zweiten Fall einen oder drei Inselwechselrichter, falls Du es dreiphasig möchtest, Laderegler und eine BAtterie. Da Du noch planst könntest Du deine Module auch parallell verstringen, dann reicht ein Variotrack, bei 10kwp eher 2, immer noch billiger als ein Variostring. Die Studer können auch einspeisen, können es aber auch lassen. Mit einem externen NA Schutz hättest Du wahrscheinlich keinerlei Probloeme mit deinem VNB (bei Einspeisung); beim reinen Inselbetrieb als Halbinsel kann es Probleme geben, da dein VNB eine solche Anlage nicht kennt (siehe hierzu andere Threads) Final wäre das mit 3 xtm 4000 beispielsweise ähnlich wie meine Anlage (siehe Signatur). Autarkie im sommer bis knapp 100%, übers Jahr größer 60%. Ob Du dann noch einspeisen willst, musst Du berechnen, da bei hohem Eigenverbrauch die Steuern die Einspeisung ad absurdum führen können...
    Ach ja KOstenpunkt komplett knapp 30 Riesen... Bei nur geringen Verbräuchen würde ich davon abraten und Einspeisung mit Eigenverbrauch machen, sofern nur Wirtschaftlichkeit angedacht ist.

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, BSP, Staplerbatterie 775 AH 48V, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    PoorMan'sTesla=PMT=Renault Fluence und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter...

  • Okay - danke zellschaden fuer die Erleuchtung.
    Verstehe - aufwendig und kostenintensiv.


    Welche andere Option habe ich den meine spaplerbatterie ins system einzubinden?
    Inselwechselrichter z.b. Sunny Island und darüber das BMA dann zu realisieren?
    3 phasig wuerde mich interessieren.
    Irgend ein Sunny kann das meine ich.


    Werden sich der Sunny und der kostal auf der lastseite beeintraechtigen?

  • Warum dann kein SMA Netzwechselrichter und Sunny Island? Das dürfte doch funktionieren, aber damit kenne ich mich nicht aus...

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, BSP, Staplerbatterie 775 AH 48V, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    PoorMan'sTesla=PMT=Renault Fluence und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter...