Planung einer Low Budget-Anlage

  • Hallo miteinander,


    bin neu hier und vielleicht nicht ganz so durch mit den Gepflogenheiten.... Aber nichtsdestotrotz habe ich festgestellt, dass hier ein hohes Niveau an Fachwissen vorhanden ist.
    Ich will mir für den Eigenverbrauch eine kleine Anlage mit ca. 1 kW bauen und zwar wie folgt:
    29 Dünnschichtmodule a 36 kWP aufgeteilt in 4 Strings je parallel verschaltet.
    2 x 9 Module-Südausrichtung
    1 x 7 Module-Süd/West-Ausrichtung
    1 x 4 Module-Nord/West-Ausrichtung
    Parallel auf einem Würth Solergy Solar Star 1500 (Ringkerntransformator)
    Jeder String bekommt einen MC4 kompatiplen Diodenstecker.
    Die Module sollen mit einer fertigen Stringkoppelleitung miteinander verbunden werden. Wobei ich hier noch keine Preise vorliegen habe. Vielleicht kann mir da einer noch eine Hausnummer geben...


    Sodele, und jetzt bin ich mal gespannt was kommt :shock:

  • Ich nehme an das Du die Module bereits (gekauft) hast. Willst Du ins Netz einspeisen oder die eine Inselanlage aufbauen?

    Module: 10x80W + 6x130W Enjoy Solar Module (wird noch erweitert)
    Gestell: Marke Eigenbau
    Laderegler: Steca PR2020 + Steca PR3030 + Solar30
    Wechselrichter: Steca Solarix PI1100 (erweiterung geplant)
    Batterie: Hoppecke Stapler PzS 24V 465Ah + BMV 700

  • Der WR hat kein VDE AR-N 4105, daher geht der in D sowieso nicht mehr neu ans Netz. Außerdem hat er nur einen Tracker, das geht mit den 4 unterschiedlich langen und unterschiedlich ausgerichteten Strings auch nicht, Spannung (wozu man noch ein Datenblatt der Module bräuchte, aber 4 in reihe sind immer über 60V - odr wolltest du in den "Strings" alle mit Dioden parallel schalten?) paßt auch nicht, also mit dem wird das so nichts.


    Zitat

    a 36 kWP


    Da würde mir eines völlig reichen, könnte aber etwas unhandlich sein :mrgreen:

  • Die Module liegen in der Garage. Sind Antec AFT36. Einspeisen will ich nicht. Erstens den Eigenbedarf decken wenn die Dinger laufen und irgendwann nen Speicher dazubauen.
    Was die Verschaltung der Module betrifft, wenn ich das Ganze richtig verstanden habe bei meinen Recherchen kommen die Module auf 50 V. Der WR hat einen MPP Spannungsbereich von 26,5-60 V. Da sollte der WR doch anfangen zu arbeiten, oder? Die Dioden an die einzelnen Strings, dass wenn einer verschattet ist der Strom nicht in diese gedrückt werden kann.
    Hab ich jetzt irgendwo einen Denkfehler?

  • Für alle die es interessiert, habe kurzfristig umdisponieren müssen und zwar wie folgt:


    - Wechselrichter ist ein sp 2000-450 ENS von Sunpower
    - 2 Strings in Reihe je 8 Module


    und siehe da: Das Ganze läuft. Ist zwar strommäßig nicht der Oberhammer weil es eben leistungsmäßig recht kleine Module sind, aber ist bis jetzt auch nur die Hälfte montiert.
    Was mir jetzt noch fehlt ist eine Software und ein Datenlogger an dem Wechselrichter. Weiß da jemand eine Lösung?

  • Zitat von brunobierbauch

    Einspeisen will ich nicht.


    der sunpower ist aber ein wr zum einspeisen,
    und dazu OHNE aktuelle zulassung. :juggle:

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • Zitat von brunobierbauch

    Der Wechselrichter schaltet aber ab wenn das Netz weg ist...


    Genau. WR braucht das Netz um zu arbeiten. Daher ein normaler Einspeise-WR, der keine Zulassung mehr hat für Neuanlagen...
    Hat mit Insel nix zu tun...


    Mini-PV gibt es nicht....


    Stefan