Anlage 9-10 kWp mit Vorbereitung zur Netzabkopplung

  • Hiermit bitte ich um Kommentare und Angebote zu einer Anlagen die sich mit wenig Aufwand von Einspeisung auf reinen Privatverbrauch umstellen lässt. Ich möchte in 5 bis 10 Jahren um einen Speicher ergänzen und von der Steuerlast befreien.


    Mit höherer Leistung und vorerst auch mit Einspeisung Im Gegensatz zu meinem vorhergehenden Thread http://www.photovoltaikforum.c…-3-bis-4-kwp-t108885.html .


    Beispielsweise von den BenQ HighPower sollten mindestens 30 auf das Dach passen, allerdings in drei bis vier verschiedenen Ausrichtungen weshalb SolarEdge oder ähnlich notwendig ist.
    Wäre "Netzabkopplung" mit SolarEdge möglich ?


    Oder mit welchen Komponenten und zu welchem Preis kann mir jemand eine "3-phasig netzparallel unsymmetrisch nichteinspeisende Anlage" realisieren ?


    Wer hat eine solche Anlage bereits in Betrieb oder in Planung ?

  • Hi,


    Zitat von deras

    Hiermit bitte ich um Kommentare und Angebote zu einer Anlagen die sich mit wenig Aufwand von Einspeisung auf reinen Privatverbrauch umstellen lässt. Ich möchte in 5 bis 10 Jahren um einen Speicher ergänzen und von der Steuerlast befreien.


    dann würde ich mit der Planung dafür auch noch ein paar Jahre warten. Bis in 5 Jahren hat sich die Speichertechnik dermaßen geändert und ist preiswerter geworden, dass jegliche Planung von heute bis dahin obsolet ist.


    Zitat von deras

    Beispielsweise von den BenQ HighPower sollten mindestens 30 auf das Dach passen, allerdings in drei bis vier verschiedenen Ausrichtungen weshalb SolarEdge oder ähnlich notwendig ist.


    Warum ausgerechnet diese Module? Bei kleinen, zerklüfteten Dächern sind kleinere 72-Zeller meistens die bessere Wahl.
    Evtl. sogar Sunpower, um das mögliche Maximum aus dem Dach herauszuholen.
    Dann würde ich bis 10 kwp jetzt montieren und den Rest vom Dach ein Jahr später oder dann vollmachen, wenn Du autark werden willst


    Zitat von deras

    Wäre "Netzabkopplung" mit SolarEdge möglich ?


    Eine Insel kannst Du mit jedem Wechselrichter machen. Du brauchst halt noch einen Speicher dazu und einen weiteren Wechselrichter, der den erforderlichen Sinus macht, im Idealfall einen dreiphasigen oder drei einphasige Batteriewechselrichter.


    Zitat von deras

    Oder mit welchen Komponenten und zu welchem Preis kann mir jemand eine "3-phasig netzparallel unsymmetrisch nichteinspeisende Anlage" realisieren ?


    Du brauchst für die Netzeinspeisung in jedem Fall einen Wechselrichter, der netzparallel arbeiten kann.
    Du brauchst für eine Insel in jedem Fall einen Wechselrichter, der selbst einen Sinus machen kann.


    Bisher gibt`s so einen Wechselrichter noch nicht, beides sauber und sicher im Dauerbetrieb erledigen kann.
    Ein paar Geräte können bereits beides so halbwegs, die gibt`s aber noch nicht lange am Markt, die Erfahrungen damit sind gering und zwiespaltig und sie sind teuer.


    Darum ist die sinnvollste Lösung, jetzt eine normale Anlage nach EEG zu bauen und schonmal die Kabelwege und den Stellplatz für die Batterie vorzubereiten.
    Dann erst den passenden WR und Akku kaufen, sobald es brauchbare Angebote am Markt gibt.


    P.S.: Um völlig autark zu sein, benötigst Du zwingend für den Winter eine weitere Stromquelle.
    Wenn Du keine Möglichkeit hast, eine größere Windkraftanlage oder ein kleineres Wasserkraftwerk zu bauen, dann brauchst Du ein BHKW.

  • http://www.photovoltaikforum.c…wtopic.php?f=137&t=104791 wäre dann vielleicht was für dich, in der Größe 10kWp hat er es aber imo noch nicht realisiert und je größer es wird, desto ungünstiger werden die recht kleinen WR, die er verwendet.


    OT: mit welcher "Steuerlast" rechnest du bei einer 10kWp-Anlage nach 5 Jahren, wenn du zur KUR wechseln kannst, denn so, daß du dich davon befreien willst?

  • Zitat von Ralf Hofmann

    Darum ist die sinnvollste Lösung, jetzt eine normale Anlage nach EEG zu bauen und schonmal die Kabelwege und den Stellplatz für die Batterie vorzubereiten.
    Dann erst den passenden WR und Akku kaufen, sobald es brauchbare Angebote am Markt gibt.


    Zitat von seppelpeter

    Mein Ansatz wäre bei den bis jetzt bekannten Dachflächen und dem Verbrauch eher eine größere zum Verbrauch passende Anlage, mit Einspeisung und EEG Vergütung. Auf kostspielige Speicherlösungen wird verzichtet und zunächst Erfahrung mit der Anlage in Sachen Verbrauch, Direktverbrauch und Einspeisung gesammelt. in 2, 5 oder 10 Jahren kann man dann evtl. einen passenden Speicher für die Nacht dazu stellen.
    BTW: Bei dem relativ niedrigen WP Stromverbrauch sollte man sich auch durch rechnen, ob es nicht sogar wirtschaftlich ist, auf den WP Zähler mit extra GG zu verzichten und alles über einen Zähler laufen zu lassen mit ggfs. dann besserem Tarif, weil sich neue Wechselmöglichkeiten beim Bezugsstrom ergeben. Was kostet WP Strom HT/NT und was zahlst Du für HH Strom?


    Schön zu lesen, dass die Vorschläge doch die gleichen sind. :mrgreen:

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von Ralf Hofmann

    Du brauchst für die Netzeinspeisung in jedem Fall einen Wechselrichter, der netzparallel arbeiten kann.
    Du brauchst für eine Insel in jedem Fall einen Wechselrichter, der selbst einen Sinus machen kann.


    Bisher gibt`s so einen Wechselrichter noch nicht, beides sauber und sicher im Dauerbetrieb erledigen kann.
    Ein paar Geräte können bereits beides so halbwegs, die gibt`s aber noch nicht lange am Markt, die Erfahrungen damit sind gering und zwiespaltig und sie sind teuer.


    natuerlich gibt es solche wechselrichter... :!:
    ich plane der zeit sma island als INSEL.
    der island ist ausgereift und dauerlastfaehig, sowohl einphasig als auch dreiphasig.
    http://www.sma.de/produkte/bat…sunny-island-60h-80h.html


    die billigvariante waere der infini
    http://www.voltronicpower.com/…ct/product&product_id=141

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • Ich sehe es ähnlich wie Ralf.
    Vielleicht wäre jedoch der Einsatz eines 10 kW Infini-Hybrid eine Zwischenlösung.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hi,


    Zitat von towa-thailand

    natuerlich gibt es solche wechselrichter... :!:
    ich plane der zeit sma island als INSEL.
    der island ist ausgereift und dauerlastfaehig, sowohl einphasig als auch dreiphasig.
    http://www.sma.de/produkte/bat…sunny-island-60h-80h.html


    und der kann auch netzparallel betrieben werden als normaler Einspeise-WR? Das ist mir aber neu . . .


    Zitat von towa-thailand


    Ja den hab` ich mal auf der Intersolar gesehen, kenne aber keinen der ihn betreibt.
    Den würde ich verbuchen unter sehr neu und relativ unbekannt.
    Wenn der TS den einsetzt und dann von seinen Erfahrungen damit hier berichtet, wär` das natürlich toll.


    Würde mich aber sehr wundern, wenn die ersten Geräte, die als echte Hybrid-WR arbeiten auch wirklich über viele Jahre ihren Dienst klaglos tun . . .

  • Zitat von Ralf Hofmann

    Hi,



    und der kann auch netzparallel betrieben werden als normaler Einspeise-WR? Das ist mir aber neu . . .


    :?:
    du kennst das system, oder nicht? :?:
    natuerlich auch netzparallel... (speist ein oder auch nicht, je nach konfiguration...)
    brauchst den island UND einen einspeise-wr, die arbeiten zusammen... :wink:
    diese systeme als insel mit netzbackup laufen schon viele jahre stoerungsfrei,
    lass dir doch ne referenzliste (wenn vorhanden) von sma geben,
    mir sind diese systeme nur im ausland (usa, spanien) bekannt,
    von deutschen anwendern in dieser konfiguration weiss ich nicht,
    da in deutschland der island hauptsaechlich zur eigenverbrauchserhoehung und nicht als insel eingebaut wird.

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • Hi,


    Zitat von towa-thailand

    brauchst den island UND einen einspeise-wr, die arbeiten zusammen... :wink:


    ja, das ist dann natürlich klar. Da muss man aber nix großartig vorbereiten, kann man auch jederzeit nachrüsten.
    Ich dachte an ein Gerät, welches beide Funktionen vereint.

  • Zitat


    OT: mit welcher "Steuerlast" rechnest du bei einer 10kWp-Anlage nach 5 Jahren, wenn du zur KUR wechseln kannst, denn so, daß du dich davon befreien willst?


    Ich bin Freiberufler so dass Kleinunternehmer für mich keine Option ist.
    Das PV Gewerbe muss ich bei der Steuer sauber trennen. Wahrscheinlich ist ein eigenes Konto notwendig.