Datenabfrage "spinnt" - WR immer wechselnd offline

  • Hallo,


    es geht um einen SL 1000 mit Refu-WRn auf Schnittstelle A.
    Es werden seit längerer Zeit immer nur max. 2 WR pro Zyklus erkannt, aber immer verschiedene. Über den Tag sind dann der Tagesertrag der meisten WR (weitgehend vollständig) vorhanden, an manchen Tagen von einzelnen WRn aber auch nicht (also den ganzen Tag offline). Es gibt auch Tage, da haben alle WR Tageserträge. Der Fehler fällt also nicht direkt auf (außer über den Ertragsvergleich).


    "Riecht" natürlich sehr nach Kabel- oder Klemmenfehler auf RS485-A oder defekte Schnittstelle. Alles überprüft, alles OK.
    Bei einer Neuerfassung/Nacherfassung werden auch immer nur max. 2 WR (immer andere) gefunden.


    Überraschung: Auf Schnittstelle B funktioniert alles, mit einem anderen SL auch. Also eigentlich eindeutig ein Defekt der Schnittstelle A.
    Die Reparatur bei SDS war aber erfolglos. Lt. Bericht wurde alles geprüft, aber kein Fehler festgestellt.
    Nach Wiedereinbau des "reparierten" SL gleiches Problem.
    Nach vielen und sehr langen Rücksprachen und etlichen mails wurde dann ein Austauschgerät geschickt. Und siehe da, alles gut.


    --------------------------------------------------------------------------------------------


    Jetzt habe ich einen anderen SL 1000 mit dem gleichen Problem:
    - SMA-WR auf A melden sich vereinzelt in einem Zyklus nicht, aber immer andere.
    - Eingang B mit SunVille-WRn funktioniert störungsfrei.


    Anderen SolarLog vor Ort getestet und SL zur Reparatur geschickt. Gleiches Ergebnis: SL überprüft, kein Fehler.
    Der Ersatz-SL ist 3 Wochen prima ohne Störungen gelaufen.
    "Repariertes" Gerät wieder eingabaut und gleiche Effekte. Es ist eher schlimmer geworden. (Vorher meldeten sich fast alle WR, jetzt fast keiner mehr, aber immer wechselnd.)


    Ein Austauschgerät ist bei SDS ja kaum zu bekommen. Ohne Garantie sowieso nicht.
    Und jetzt muss ich wieder kämpfen, weill die Garantie während der Reparaturzeit abgelaufen ist und jetzt kein Austauschgerät schicken wollen.......... (Ich hatte vor der Reparatur schon um Austauschgerät gebeten aber nicht bekommen!)



    Frage: Hat noch jemand so einen Effekt? Könnte das was systematisches bem SL sein? Was könnte die Ursache sein? Reparierbar?


    PS: Es gab bei beiden Systemen keine Hinweise auf Blitzschlag. (Ist eher auszuschließen.) Kein Zusammenhang zum Wetter (Feuchtigkeit) erkennbar.


    Sonnige Grüße.

  • Hm, wurden denn tatsächlich einmal die Pegel des RS485-Busses gemessen? Die Treiberbausteine haben ja oft den Malus, dass sie nicht (gleich) vollständig kaputt gehen, sondern das eigentlich differentielle Signal noch unipolar ausgeben, was oft noch für eine Kummunikation bei wenigen Busteilnehmern genügt. Üblicherweise bedarf es hier allerdings schon einer Überspannung (z.B. von einem benachbarten Blitzeinschlag).


    Ciao


    Retrerni


  • Hallo,
    Refu-WR mal auf B legen, die anderen auf A und schauen was passiert. Hatte sowas auch schon mal. Bei mir war es die Kommunikationskarte vom Wechselrichter.


    Sonnige Grüße


    braunerbaer

  • Beim ersten SL1000 mit 12 Refu:
    A: ca. 800 Ohm, Kabellänge: ca. 300m
    B: nicht belegt.
    braunerbaer: Auf B funktioniert alles, auch Neuerkennung. Auch mit einem anderen Testgerät (SL1000 auf A). Inzwischen habe ich ein Austauschgerät hierfür und es funktionierte auch auf Anhieb (auf A) und läuft jetzt seit fast 3 Wochen absolut störungs- und fehlerfrei.


    Beim zweiten SL1000:
    A: SMA - ca. 200 Ohm, Kabellänge ca. 600m (eigentlich etwas hoch bei einem Abschlusswiderstand von 120 Ohm...)
    B: SunVille - ca. 600 Ohm (bin mir nicht mehr ganz sicher), Kabellänge ca. 100m - Funktioniert - nach wie vor - störungsfrei.


    Natürlich hat jeder Bus bei dieser Kabellänge einen Abschlusswiderstand oder Abschlussstecker wie im SolarLog-Handbuch beschrieben.


    Sonnige Grüße.

  • Hallo,


    sind auf den Refus überall die richtigen Parameter eingestellt und ist überall die gleiche FW drauf.


    Hatte das Problem auch schon mal als ein Refu getauscht wurde und eine neue FW drauf hatte.


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

  • @ LumpiStefan: Netzteil
    Ich glaube nicht, dass es am Netzteil liegt. Dieses ist nicht ungewöhnlich warm und das Booten (da dürfte wohl der meiste Strom gezogen werden) läuft sauber durch (kein flackern der LEDs oder Displaybeleuchtung oder plötzlicher Neustart während des bootens).
    Außerdem funktioniert es mit einem anderen SolarLog 1000 am gleichen Netzteil störungsfrei.


    @ VeronaFeldbusch: FW Refu
    Die FW wurde bei der Nachrüstung 2012 vom PowerManagement bei einigen WRn geupdatet. Vorher wie nachher keine Probleme.
    Dann gab es letztes Jahr im Frühjahr bei 5 WRn Probleme mit Erdschlussmeldungen obwohl es keine Erdschlüsse gab.
    Es wurde von der Hotline über DFÜ an jedem WR einzeln Änderungen oder Überprüfungen vorgenommen. Letztlich wurden 5 WR getauscht. In diesem Frühjahr wurden 2 oder 3 WR auch wegen Erdschlussmeldung wo keine waren getauscht. In beiden Fällen war vorher wie nachher die Datenabfrage ablsolut störungsfrei und stabil. Die FW der WR dürfte aber unterschiedlich sein. Das RS485-Protokoll ist bei allen natürlich einheitlich (neues Protokoll, den Parameter weiß ich gerade nicht). Baudrate: 115200 (natürlich bei allen!)
    Die Probleme begannen erst Anfang Juni, also lange nach dem letzten WR-Tausch.
    Dieses System funktionierte ja mit einem Test-SL und auch auf B des selben SL und läuft inzwischen mit einem SL-Austauschgerät wieder störungsfrei.

  • Die Probleme beim SL 1000 mit SMA-WRn begannen ja schon vor mind. 1,5 Jahren (also schleichend).
    Zunächst war nur ein SM5000TL-20, nach mehreren Wochen zwei, irgendwann dann 4 und ein fünfter SB4000TL-20 ganz vereinzelt mal für einen Tag offline. Ein sechster SB4000TL-20 funktioniert hingegen durchgehend ohne Probleme.
    Alle anderen WR sind SMC7000 (also piggy-back) und funktionieren störungsfrei. Die Typen sind gemischt in der physikalischen Reihenfolge des RS485-Bus.
    Ein Austausch der 5 RS485-Module brachchte keine klare Störungsbehebung. Zwar meldeten sich einige WR wieder öffters, insgesamt aber weiterhin Probleme.
    Und mit einem anderen SolarLog 1000 geht alles auf Anhieb ohne Probleme.......


    Wie sind den bei Euch die Widerstandswerte auf dem RS485-Bus?
    Ich könnte mir noch vorstellen, dass der Leitungswiderstand (warum auch immer) vielleicht etwas zu hoch ist, also in einem Grenzbereich. Deshalb funktioniert es mit diesem SL nicht, mit einem anderen (mit einer anderen Tolleranz) aber doch.
    Obwohl, es ist so eindeutig, dass andere Geräte immer auf Anhieb funktionieren, nur dieser eine nicht...


    Vielleicht könnt Ihr trozdem mal den Bus-Widerstand am abgezogenem Stecker vom SolarLog zwischen Data+ und Data- posten. (Bitte auch WR-Hersteller, Leitungslänge und Busabschluss nennen)


    Vielen Dank und sonnige Grüße.

  • Hallo,


    120 Ohm am Anfang und 120 Ohm am Ende -> sollte beim messen also so um die 60 Ohm sein.


    Was hast du für Kabel?


    11520 scheinen mir bei dem dem "dünnen" Kabel evtl. zu hoch.
    Schalte mal das alte Protokoll mit 9600 ein.


    Evtl. auch ein EMV Problem...


    Hast du ein Oszi?


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

  • Hallo Verona,


    danke für Deine Infos.


    Es funktionierte ja 4,5 Jahre mit der hohen Baudrate. Es gab dann schlagartig die Probleme, ohne dass ein Gewitter in der Nähe war.
    Erdkabel hat 6x2x0,8mm² und sollte ausreichend sein.
    Es hat ja ein Testgerät (SL1000) auf Anhieb für 3 Wochen ohne Probleme funktioniert.
    Dann alten SL wieder eingebaut und geht wieder nicht.
    Vor fast 3 Monaten ein Austauschgerät erhalten und eingebaut und seither läuft alles absolut zuverlässig und störungsfrei.


    In dieser Anlage funktioniert ja jetzt alles wieder. Anlage ist weiter weg, kann also nicht mal eben messen oder Oszi anschließen.
    Es wunder mich ja auch, habe ja auch immer gedacht, es liegt an der Verkabelung....
    Nach der jetzigen Erfahrung ist es wohl eindeutig die RS485-Schnittstelle des Loggers.