Wie Ausgleichsdruckbehälter von ST prüfen?

  • Hat nichts mit PV direkt zu tun. Vielleicht bekomme ich aber trotzdem entsprechende Infos.
    Vor rund einem Jahr wurden in meinem ST Wärmeträger Kreislauf vorhandene Luftblasen mittels Entlüftungspumpe entfernt und der Anlagendruck auf 3 bar eingestellt. Im Laufe der letzten 12 Monate ging der Druck sehr langsam aber beständig zurück. Inzwischen ist der Anlagendruck nur noch bei 0,5bar was natürlich deutlich zu wenig ist.
    Der Servicemonteur vermutete damals das der Ausgleichsdruckbehälter nicht mehr 100%ig dicht wäre, da an der Anlage selbst keine Lecks und Undichtigkeiten festgestellt wurden.


    Meine Frage: Welche Möglichkeiten gibt es um diese eventuelle Undichtigkeit des Ausgleichbehälters zu prüfen.
    Die ST Anlage ist Baujahr 2004.


    Vielen Dank


    wemu

    7,5kWp / 30 x Axitec AC250M 156-60S / 2 x SMA SB4000TL21 / seit 03/2012
    Ausrichtung 10° West, DN 30°
    Solarthermie: 8m² Flachkollektoren + 400l Speicher seit 4/2004

  • das ausdehnungsgefaess hat eine membrane drinnen.
    auf der einen seite das wasser, auf der anderen die luft(stickstoff)
    ich denke, dieses luftpolster war/ist nicht richtig eingstellt.


    also.
    ausdehnungsgefaess wasserseitig drucklos machen.
    mit glueck hat du da eine absperrung (kappe, dahinter eine inbusschraube)
    wenn nicht, alle schieber der anlage zu, etwas wasser ablassen (nicht viel, nur dass der druck weg ist)
    dann den luftdruck des ag prueffen (luftpumpe fuer kfz) und auffpumpen auf 1.0 bar.
    absperrungen wieder auf, etwas wasser auffuellen (schlauch vorher entlueften) bis zum anlagendruck.
    druck 2 bis 2.5 bar, nicht mehr, da sonst das sicherheitsventil ablaesst bei drei bar.
    auch das sv kontrollieren, wenn tatsaechlich 3 bar drauf war, koennte es sein, es hat getropft,
    und manchmal tropft es immer weiter (druckverlust in der anlage)


    wenn das alles nicht hilft, ist das ag defekt und muss erneuert werden.
    allgemein halten diese teile nur ca. 6 jahre, weil die gummimembrane immer belastet wird und auch wegen temperatur sproede wird.

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • Hallo,


    Anlage drucklos machen und dann mit einem normalen Reifendruckmesser am Behälterventil
    messen. Um das Ventil herum befindet sich meist ein Etikett , da steht drauf: Vordruck 1,5 bar.
    Wenn weniger drauf ist , vorzugsweise Stickstoff ,ansonsten Luft auffüllen. Wenn dann das Ausdehnungsgefäß
    den Druck nicht hält ist die Gummimembrane hin., Gefäß austauschen. Ansonsten Amro bzw Tyfocor oder
    was auch immer wieder auffüllen bis ca. 2,5 bar.(bei EFH) und nach dem Entlüften die Schnellentlüfter auf dem
    Dach wieder Schliessen.


    msG Thomi

    Irgendwann,wenn ich weiss wie es funzt, entsteht hier eine Signatur.

  • doppelt haelt besser... :wink:

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • Anlagendruck und Vordruck müssen zusammenpassen und für jede Anlage berechnet worden sein. Nur so kann das Ausdehnungsgefäß richtig funktionieren. EInfach mal 3 Bar auf die Anlage geben funktioniert nicht.
    Sicherlich geht so ein MAG auch gern defekt, es ist eine gute ABM für das Handwerk.
    Es giebt ja auch Solaranlagen welche ohne MAG und ohne Frostschutzmitteln arbeiten, unter der Bezeichnung Drain Back Anlage bekannt. Werden aber in Deutschland kaum gebaut da zu einfach und wartungsfrei.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Zitat von machtnix

    Anlagendruck und Vordruck müssen zusammenpassen und für jede Anlage berechnet worden sein. Nur so kann das Ausdehnungsgefäß richtig funktionieren.


    Habe ich doch gerade gemacht. Towa auch. von 3 bar steht da nix

    Irgendwann,wenn ich weiss wie es funzt, entsteht hier eine Signatur.

  • vielen Dank für die schnellen Antworten. Werde die Angaben auf dem Ausgleichsbehälter kontrollieren und auch die Anlage selbst auf eventuelle Leckstellen untersuchen. Leider ist kein Absperrhahn zwischen Druckbehälter und Anlage montiert, was man aber bei einem eventuellen Behältertausch sicher nachholen sollte.


    Danke für die Infos


    wemu

    7,5kWp / 30 x Axitec AC250M 156-60S / 2 x SMA SB4000TL21 / seit 03/2012
    Ausrichtung 10° West, DN 30°
    Solarthermie: 8m² Flachkollektoren + 400l Speicher seit 4/2004

  • Zitat von wemu

    Werde die Angaben auf dem Ausgleichsbehälter kontrollieren


    die angabe auf dem ag hat NICHTS zu sagen.
    die ag kannst du kaufen mit 0.5 / 1.0 / 1.5 / 2.0 bar vordruck.
    es wird aber meist genommen, was da ist, :wink: (ich komme aus dem handwerk)
    und dann auf den entsprechenden vordruck eingestellt (sollte so gemacht werden) :roll:


    Zitat von machtnix

    Anlagendruck und Vordruck müssen zusammenpassen und für jede Anlage berechnet worden sein. Nur so kann das Ausdehnungsgefäß richtig funktionieren.


    ja, natuerlich, aber soll ich das hier einem laien erklaeren? :?:
    1.0 vordruck, und 2.0 bis 2.5 bar anlagendruck passt meisst bei einer pv-thermie im efh. :juggle:

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • ]nachdem ich heute abend auf dem Dach war mußte ich feststellen das leider die Verschraubungen am Vor- und Rücklauf nicht mehr dicht sind und dort auch Wärmeträgerflüssigkeit austritt. Das erklärt natürlich auch zumindest teilweise den Druckverlust der Anlage.



    Die Kollektoren wurden 2012 im Zuge der Dachsanierung und der Montage der PV-Anlage umgesetzt und neu angeschlossen. Bei den bisherigen Kontrollen wurde keine Undichtigkeit festgestellt.


    Bin mir nicht sicher ob diese Verschraubungen ersetzt werden müssen oder ob es mit Nachziehen eventuell auch getan ist.
    Werde aber auch zusätzlich den Druckausgleichsbehälter prüfen lassen, und falls der ersetzt wird den fehlenden Absperrhahn auch gleich mit montieren lassen.


    wemu