Wechselrichter hat Geist aufgegeben

  • Hallo!
    Mein WR <SUNmultislave5500sms> hat sich nach 4 Jahren (innerhalb der Garantie) endgültig verabschiedet.
    Leider gibt es den nicht mehr, die Herstellerfirma ist angeblich Pleite.


    Meine Anlage (BJ 6/2011):
    -2 Strings: einer mit 13 und der andere mit 12 Modulen => PX230/60 Zellen
    => Rückspeisung pro Jahr im Schnitt 6000kWh => Damit bin ich zufrieden.
    -Wechselrichter Typ: "SUNmultislave5500SMS/ ACmax= 5060W/ DCin= 100-500V
    -Module: PX230/60 mit Ausrichtung genau Süd und 45Grad Neigung
    -Ich nutze, wenn möglich die produzierte PV- Energie selbst und speise den Rest zurück.


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Man will den def. WR gegen ein anderes, kleineres Modell, einen 5000er austauschen.
    Ausserdem die AC Seite von einer Phase auf 3 Phasen umändern und die zwei Strings zu einem zusammenfassen.....
    Angeblich wegen irgendeiner neuen Gesetzeslage / Schieflast etc...


    Besteht nicht auch ein Bestandschutz?
    Muss der Lieferant nicht alles wieder so in Ordnung bringen, dass ich zumindest den gleichen Ertrag wie
    vorher habe?
    Beinhaltet die Garantie nicht auch den Ruckspeiseausfall? Die Anlage produziert ja nun nix mehr.
    Welcher Wechselrichter käme in Frage (SMA 5000 xxxx) ?



    Für eine Antwort wäre ich Dankbar.
    MfG Hans

  • Moin Hans,


    nimm einen SB 5000 TL-21 oder PVI 4600. Natürlich hast Du bestandsschutz und kannst weiterhin mit der 126-1 Norm fahren.
    Ohne jetzt zu prüfen, denke ich, dass Deine Module max 24 Stück im String sein dürfen bei einem 1000 V WR. Also aufpassen.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hallo Martin!
    Der WR wurde Heute Morgen gegen den gleichen Typ ausgetauscht.
    => Man hat ihn woanders ausgebaut, zurückgesetzt und bei mir eingebaut.
    Der Hersteller in China ist Pleite, eine Reparatur ist somit nicht mehr möglich falls wieder was passiert.


    1. Der "neu" eingebaute WR hat allerings auch eine andere Firmware drauf die mir zusätzlich den cosPhi und Qac anzeigt.
    2. Ich hab nicht 24, sondern 25 Module a' 230W dran.
    Ein String hat 12, der andere 13 Module.
    Die Leerlaufspannung nach STC beträgt pro Modul= 36,9V.
    Der Temp Koeffizient Voc = -0,35%/°C


    Wenn ich das jetzt von +25C auf -10°C umrechne, komme ich auf 12,3% mehr Spannung bei -10°C.
    Strang1: 13 Module x 36,9V = 480V plus 12,3% mehr => 480V+59V= 539V für Strang1
    Der Wechselrichter hat laut Datenblatt aber nur eine DC-Eingangsspannung von 100-500V


    Frage: Hab ich da richtig gerechnet oder hat sich der Ausleger 2011 verrechnet?


    Gruß Hans

  • Hallo Hans,
    hast schon richtig gerechnet. Ob die theoretische Maximalspannung jemals praktisch erreicht wird...??? Wenn doch, hast Du eventuell wieder "ein Problem"!
    Warum nimmst Du nicht das 13. Modul runter? Pfeif auf die verlorenen 230Wp. Dann liegst Du zumindest günstiger, wenn auch immer noch knapp drüber.
    Eigentlich sollte vom Hersteller ein gewisser "Sicherheitsfaktor" eingeplant sein, also bei einem 500V-Gerät +10...+15% Sicherheit, aber wer steckt da schon drin.
    Alles in Allem bist Du (mMn) mit 12 Modulen schon recht "grenzwertig". Aber das läßt sich nun nicht mehr ändern, jedenfalls nicht mit diesem Gerät.
    Stromdachs

  • Hallo Stromdachs!
    Vermutlich ist das der Grund, warum ich nie Antwort auf diese Frage von der Firma kriege:
    "Sind 13 Module a'230W an einen 500V Wechselrichter nicht zuviel..?"


    Auf ein 230W Modul verzichte ich ungern.
    Ausserdem habe ich mit der Auslegung und Montage extra eine Firma beauftragt und viel Geld dafür bezahlt.
    Ich wollte gerade sowas vermeiden und hab das Zeugs nicht selbst installiert, sondern habs "Fachkräfte"
    überlassen, weil ich dachte, die könnens.
    Scheinbar können sie es nicht.


    Mal sehen, ob sie auf meine neue Anfrage reagieren.


    Gruß

  • Zitat von Hans55


    Der Wechselrichter hat laut Datenblatt aber nur eine DC-Eingangsspannung von 100-500V


    Das Datenblatt finde ich nirgens, hast du einen Link dazu?
    Bist du sicher, daß es sich dabei nicht um den MPP-Spannungsbereich handelt :?:
    Die max. Eingangsspannung ist ein fester Wert, nicht ein Bereich von - bis..... :roll:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Hallo smoker59!


    Stimmt, den findet man nirgends, ich hatte die Seriennumer 30, der "neue" hat die S/N 3.
    Und den Hersteller gibts nicht mehr nach 4 Jahren.
    Technische Daten Eingang:
    MMP- Bereich:..............100-450Vdc
    Leerlaufspannung...........bis 500V
    Anzahl MMP Tracker.....1-2/ 1-2/ 1-3
    Max DC Einga. Strom.... 10A


    Ausgangsdaten:
    Nennleistung.................. 4600W
    max. Leistung.................5060W
    Leistungsfaktor................1
    Wirkungsgrad max.......... 96,3%
    Wirkungsgrad EU ........... 95,4%
    Netz ÜW......................... nach VDE V 0126-1-1:2006
    Slebstgeführter WR ohne Trafo


    Gruß Hans

  • Hallo Hans,
    5750 Wp Modulleistung (Südausrichtung, wie du schreibst) auf einen WR mit einer Max-Eingangsleistung von 5060 W? Da wäre die Garantie sowieso futsch gewesen. "Überlastung" wird zwar gelegentlich bei Ost/West gemacht, trotzdem kann das Probleme bei der RMA bereiten.
    Überlastung bedeutet i.d.R. schnellere "Alterung" des WR.
    Hoffentlich hält der neue WR länger durch.

    "Wenn man hört, wie viele genau wissen, wie man alles besser machen könnte, muß man sich wundern, warum sie es nicht endlich selber tun." (A.S.)
    L.A.: 10kWp (O/W) + 17kWh (LiFePO4)

  • Hi,


    Zitat von gedankenspiegel

    5750 Wp Modulleistung (Südausrichtung, wie du schreibst) auf einen WR mit einer Max-Eingangsleistung von 5060 W? Da wäre die Garantie sowieso futsch gewesen. "Überlastung" wird zwar gelegentlich bei Ost/West gemacht, trotzdem kann das Probleme bei der RMA bereiten.


    das meinst Du jetzt nicht wirklich ernst, oder?
    Was bei den Ausgangsdaten "max. Leistung" bedeutet ist Dir doch klar, oder?

  • Zitat von Ralf Hofmann

    Hi,



    das meinst Du jetzt nicht wirklich ernst, oder?
    Was bei den Ausgangsdaten "max. Leistung" bedeutet ist Dir doch klar, oder?


    Habs überlesen - nicht Eingangs- sondern Ausgangsleistung. Dann passt die Auslegung ja. :danke: für den Hinweis
    Hatte grad einen WR am Wickel mit max. Eingangsleistung im Datenblatt.

    "Wenn man hört, wie viele genau wissen, wie man alles besser machen könnte, muß man sich wundern, warum sie es nicht endlich selber tun." (A.S.)
    L.A.: 10kWp (O/W) + 17kWh (LiFePO4)