Doppelbesteuerung des Eigenverbrauchs durch Batteriespeicher

  • Ich hab mal eine frage zur Berechnung der Steuer auf den Eigenverbrauch mit Batteriespeicher.


    Ich habe keinen Eigenverbrauchszähler so wird also der Eigenverbrauch über Wechselrichter und den eingespeisten Kilowattstunden ermittelt. Wenn das so ist würde man doch Steuern fürs aufladen der Batterie zahlen und dann nochmal
    für das leeren der Batterie und somit eine Doppelbesteuerung darstellen - oder?


    Im sunnyportal.com habe ich im Register Energiebilanz folgendes gefunden:
    Eigenversorgung: Energie, die Ihr Haushalt im gewählten Monat von Ihrer PV-Anlage (Direktverbrauch) und der Batterie (Batterieladung) bezogen hat. Monat August 179,95 kWh (noch nicht rum).


    Die 179,95 kWh würde ich als berechnungsgrundlage für den Eigenverbrauch verwenden oder wie seht Ihr das?


    Grüße Mick

  • Zitat von dunkelheit

    Ich habe keinen Eigenverbrauchszähler so wird also der Eigenverbrauch über Wechselrichter und den eingespeisten Kilowattstunden ermittelt. Wenn das so ist würde man doch Steuern fürs aufladen der Batterie zahlen und dann nochmal für das leeren der Batterie und somit eine Doppelbesteuerung darstellen - oder?


    Nöö.
    Wenn Du am Tag 50kWh erzeugst mit dem WR, fliessen vielleicht 10kWh in das Aufladen der Batterie rein.
    Das heißt, Du zahlst für die 10 kWh Eigenverbrauch.
    Wenn Du jetzt aber aus Deiner Batterie 9kWh rausziehst und selbst verbrauchst, erscheinen diese 9kWh (steuertechnisch) weder auf dem WR-Zähler, noch auf dem Verbrauchs-/Einspeisezähler. Das heißt hier fällt nichts an....
    Es bleibt bei den 10kWh Eigenverbrauch.


    Stefan

  • ... und falls es ein DC-gekoppeltes System ist, sollte (keine Ahnung, wie die das in der Praxis genau handhaben) der DC-Ladestrom nicht gezählt werden und statt dessen die Entladung, wenn es also tatsächlich über den WR geht.
    Das ist womöglich nicht ganz korrekt und wenn man beide Werte erfaßt hat, muß man wohl mit der Erzeugung rechnen und also die Speicherverluste versteuern.

  • [Blockierte Grafik: http://images.tapatalk-cdn.com/15/08/25/8dfddbc99a86c5de615905f05f1aa87e.jpg]
    Hi,
    Hab das mal hier im Forum gefunden und möchte das mal als Beispiel anbringen.
    Hier sieht man deutlich das das SunnyPortal unterscheidet zwischen Direktverbrauch, Batterieladung und Batterieentladung.
    Wenn ich auf den Beitrag von LumpiStefan zurückkommen darf, würde ich für dieses SMA Beispiel sagen, das der Eigenverbrauch
    der hier genannte Direktverbrauch + die Batterieladung ist.
    Leider habe ich nur ein Bild von einem Tag gefunden, nicht aber eins von einem gesamten Monat.
    Da dürfte es aber ähnlich aufgeschlüsselt sein.
    Somit dürfte die steuerliche Grundlage eben die Summe aus Direktverbrauch und Batterieladung sein.
    Gruß
    Red5FS



    Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Das ist dann eine Frage wie die Begriffe verwendet werden, für das Finanzamt ist der Direktverbrauch jedenfalls etwas andres als dort angegeben würde es auch so sehen, daß Direktverbruch plus Batterieladung das ist, was beim Finanzamt Direktverrbauch ist.
    Oder einfacher Erzeugung minus Einspeisung, das ist meist viel einfacher.
    OT: komisches Verbrauchsprofil

  • Erstmal danke an alle für die Antworten.


    Hier mal 2 Fotos wo ich meine das meine Eigenversorgung berechnungsgrundlage fürs Finanzamt ist:


    Eigenversorgung: 180,21 KWh


    [Blockierte Grafik: http://cdn04.trixum.de/upload2/76400/76393/5/5fe411a16a4cfe703c541bbe328f9aa53.jpg]


    Definition Eigenversorgung: Energie, die Ihr Haushalt im gewählten Monat von Ihrer PV-Anlage (Direktverbrauch) und der Batterie (Batterieladung) bezogen hat.






    Eigenverbrauch: 196,58 KWh


    [Blockierte Grafik: http://cdn04.trixum.de/upload2/76400/76393/5/59d089da6ccfab2a0faa5574ba58daba6.jpg]


    Definition Eigenverbrauch: Energie, die Ihr Haushalt im gewählten Monat von Ihrer PV-Anlage (Direktverbrauch) bezogen hat und Energie, die Ihre PV-Anlage am gewählten Tag in die Batterie (Batterieladung) geladen hat.





    Ob der Eigenverbrauch über Wechselrichter und den eingespeisten Kilowattstunden der gleiche ist muss ich noch prüfen - ich denke aber nicht hier werden wohl die 196,58 KWh rauskommen.


    Das Laden der Batterie kostet Strom (das Ladegerät geht nicht ohne, erhöhung des Eigenverbrauchs) schon 1x 19% Steuer drauf. Nun entlade ich die Batterie durch verbraucher wieder 19% Steuer drauf.


    Zur Info für mich ist das hier alles neuland.

  • Nein.


    Angenommen, deine PV erzeugt am Tag 100 kWh. Der Zähler im WR zeigt also nach Sonnenuntergang 100 kWh mehr an als bei Sonnenaufgang.


    Von den 100 kWh gehen nun im Laufe des Tages10 kWh in den Akku und 20 kWh verbrauchst du gleich über den Tag. Macht 10 kWh + 20 kWh = 30 kWh.


    Bleiben 100 kWh - 30 kWh = 70 kWh übrig, die du einspeist. Somit zeigt das Register 2.8.0 im Zweirichtungszähler am Abend 70 kWh mehr an als am Morgen.


    Wenn du nun in der Nacht von den 10 kWh die in den Akku geflossen sind 8 kWh wieder raus ziehst, dann bewegt sich kein Zähler. Weder der im WR noch der Zweirichtungszähler. Es bleibt bei 100 kWh erzeugt und 70 kWh eingespeist. Da ist nix doppelt.

  • Was irgendwelche lustigen Bildchen und Animationen zeigen, ist eigentlich ziemlich egal.


    Die Anlage ERZEUGT eine bestimmte Menge Strom. Die kann man messen oder zur Not schätzen.
    Alles was nicht an Dritte geliefert wird (= Einspeisung) erfüllt die Voraussetzung für eine unentgeltliche Wertabgabe.


    Simple Formel: DV = Erzeugung ./. Einspeisung.


    "Verluste" die zwischen Erzeugung und Entladung entstehen, gehen zu Lasten des Unternehmers; nicht zu Lasten des Unternehmens.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung