Neu im Forum / Neuanlage Planung

  • Hallo zusammen.
    Vorneweg mein Nickname bezieht sich auf unser Doggenmädchen .Ich selbst bin Heizungsbauer und habe mir ein Haus in Meppen / Haselünne gekauft.
    Dort würde ich gerne eine PV-anlge auf's Dach setzen. Das Wohnhaus hat eine gesamt Wohnfläche von 240qm
    und sie Ausrichtung des Daches ist ziemlich genau Süden bei einer kleinen Abweichung .Dachneigung ca.45°
    Mein geschätzter Stromverbrauch wird wird zwischen 4 und 5 Tausend KW/h betragen.( Teichfilteranlage Garten und Aussenbeleuchtung etc.)
    Neben der Heizungsanlage / Gas-Brennwert mit Solarunterstützung mit 1000Liter Pufferspeicher , überlege ich ob es sinvoll ist eventuell eine Heizpatrone in den Pufferspeicher zu installieren. Betrieben wird damit eine Fußbodenheizung. Alternativ ein Kaminofen mit Wassertasche und Einspeisung ebenfalls in den Pufferspeicher.


    Die PV-anlage sollte auf das Garagen-Satteldach montiert werden ( ca. 12,5 x 4 m Traufe ca. 2,5 Meter ) ,es gibt keinerlei Beschattung.
    Ich habe ein Angebot für eine Komplettanlage von Solarworld Kit Easy 6 KWp mit Solarworld Sunpac LiOn 5 Speicher 5Kw/h ,WR Kostal Pico 5.5
    Gesamrpreis ca 14.000 ink. MwSt ohne Monatge.
    Die wollte ich eigentlich selbermachen , nur den Anschluß Anträge usw. sollte und muß von einer örtlichen Fachfirma erledigt werden. Die reine Montage auf dem Dach und das verlegen der Kabel zum Wohngebäude wollte ich in Eigenleistung zustande bringen.(Montiere ja die Solarthermie bei den Kunden auch selbst .)
    Eventuell werde ich mir noch ein Pool bauen 3 x 8 x 1,5 Meter = 36 Qbm mit Sandfilteranlage und Wassererwärmung.
    Mit der Elektrizität / Strom hab ich so meine Müh und Not...... :cry:
    Wie gesagt nur die reine Muskelarbeit auf dem Dach ......
    Wie denkt Ihr darüber ???


    Ich bedanke mich im voraus für eure Meinungen / Ratschläge. :danke:

  • Hi,


    Zitat von Yvette321

    Die PV-anlage sollte auf das Garagen-Satteldach montiert werden ( ca. 12,5 x 4 m Traufe ca. 2,5 Meter ) ,es gibt keinerlei Beschattung.


    auf Dein Dach passen 24x 60-zellige Standardmodule hochkant (etwa 6,5 kwp) oder ganz knapp 28x 60-zellige Standardmodule quer (etwa 7,5 kwp).
    Ebenso ganz knapp 36x 48-zellige Module hochkant (7,5 kwp), sofern das Dach die von Dir genannte Größe nicht unterschreitet und ganz frei ist.


    30x kleine 72-zellige Module hochkant (6,3 kwp) passen auch ganz locker auf Dein Dach und ergeben ebenfalls 2 Strings mit passabler Spannung.


    Da die Maße Deines Daches gerade so an der Grenze sind, wenn`s um die optimale Belegung geht, wären die ganz genauen Dachmaße wichtig. Welche Dacheindeckung hast Du drauf? Ist der First evtl. vermörtelt?


    Zitat von Yvette321

    Ich habe ein Angebot für eine Komplettanlage von Solarworld Kit Easy 6 KWp mit Solarworld Sunpac LiOn 5 Speicher 5Kw/h ,WR Kostal Pico 5.5


    Es gibt kaum einen Wechselrichter, der elektrisch schlechter passt. Nimm das so lieber nicht.


    Zitat von Yvette321

    Mit der Elektrizität / Strom hab ich so meine Müh und Not...... :cry:


    Da können wir Dir gerne helfen.


    Bei dem von Dir genannten Kit sind 24x 250 Watt Module dabei, richtig?
    Die müssen an dem Kostal als 2x 12er Strings angeschlossen werden.
    Das ist zwar eine Möglichkeit, die den Spezifikationen des WR noch entspricht, aber er läuft dabei in einem schlechten Spannungsbereich.


    Wenn Du es schaffst, die 28x 60-zelligen Module oder die 36x 48-zelligen Module auf`s Dach zu bekommen und dann einen Platinum 7000 R3 Wechselrichter mit 2 Strings zu installieren, hast Du für die harte 70% Lösung eine optimale Auslegung, die nahezu perfekt laufen wird.
    Willst Du die dynamische 70% Lösung, brauchst Du neben einem zusätzlichen SolarLog mit S0-Zähler einen größeren WR, den Platinum 9000 R3 Wechselrichter.

  • Mein Kostal Pico 5.5 lief 2 Jahre mit 24 Stück 60 Zeller 250 W ohne jede Störung !
    Die max. Spannungen werden in der Praxis nie erreicht, mit 24 Modulen in einem
    String hat der Pico eine optimale Spannungslage.
    PV Grüße aus dem Tiroler Gebirge südlich der Alpen

  • Hi,


    Zitat von intelll

    Mein Kostal Pico 5.5 lief 2 Jahre mit 24 Stück 60 Zeller 250 W ohne jede Störung !


    klar läuft der ohne Störung, wenn die Spannung nicht überschritten wird.
    Die Kostal Pico sind ja grundsätzlich sehr robuste Geräte mit relativ wenigen Ausfällen.


    Zitat von intelll

    Die max. Spannungen werden in der Praxis nie erreicht, mit 24 Modulen in einem
    String hat der Pico eine optimale Spannungslage.


    Ja, mit 24 in einem String ist der im Normalbetrieb klasse ausgelegt.
    Allerdings werden die 950 Volt im Leerlauf bei -10°C natürlich überschritten und die Gewährleistung ist in so einem Fall futsch. Kann im Winter schonmal unter bestimmten Umständen passieren.


    Hast Du entgegen der Bedienungsanleitung dazu zwei oder gar drei der Eingänge gebrückt?
    Funzt das problemlos?

  • Hi,
    herzlich Willkommen hier im Forum.
    Check mal deine PN`s komme aus Deiner Nähe.


    Hast Du dich schon mit den Einspeiseregelungen vertraut gemacht? Falls nicht hier mal ein paar Links zu der 70% Regelung:
    Weitere nützliche Vorabinformationen zur der 70% Regelung
    http://www.photovoltaik-web.de…-einspeisemanagement.html
    http://www.photovoltaik-web.de…nt-regelung-eeg-2012.html


    Zum Thema Speicher gibt es hier wirklich viele Threads, die das Thema "Lohnt oder lohnt nicht" besprechen.
    Ich hätte gerne einen, aber muss sagen, das es derzeit schwer wird mit einer schwarzen Null rauszukommen. Wenn Dir die Rendite egal sein sollte, und der "Will-Haben-Virus" im Vordergrund steht, dann besser gestern als morgen.
    Weiterhin ändert sich in Verbindung mit einem KFW Kredit für den Speicher die max. Einspeisung auf die 60% Regelung. D.h. für dich, der Speicher sollte dann auf jeden Fall über die Mittagsstunden geladen werden, damit kein Strom verschenkt wird.


    Ich möchte weniger gerne alles nochmal schreiben, deshalb hier ein Link zu einem ganz ähnlichem Fall
    http://www.photovoltaikforum.c…gen-t108636.html#p1285937


    Ralf Hofmann hat ja schon einiges geschrieben, dazu kann ich meine Zustimmung geben.


    Um den möglichen PV-Ertrag zu prüfen schau mal bitte hier:
    http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/pvest.php#


    Gruß
    Red5FS

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Selbst wenn es in der Praxis gut gehen sollte, mit Garantieanspruechen brauchst du Kostal danach nicht mehr zu kommen.
    Ob es das Wert ist angesichts der Moeglichkeit andere Konstallationen verbauen zu koennen, die effektiver sind und innerhalb der Spezifikation bleiben...?


    Wenn du es so ausfuehrst wie angegeben solltest du vorher sicherstellen, dass du einen vom Verteilnetzbetreiber zugelassenen Elektriker findest, das dir das anschliesst und unterschreibt, ohne dass die Kosten hoeher werden als wenn du gleich alles aus einer Hand machen laesst. Das ist naemlich gar nicht so einfach, wenn du keine Beziehungen hast...

    lg kassi


    5,72 & 8,55 & 6,75 & 9,88 & 5,5 kWp & 390 Wp auf Womo
    Ioniq electric seit 5/2017, Prius aus 2005 wurde Anfang 2019 durch Tesla Model 3 ersetzt


    Hier gehts zur Analyse meiner Anlage auf Einzelmodulbasis

  • Zitat von Ralf Hofmann

    Hi,



    Hast Du entgegen der Bedienungsanleitung dazu zwei oder gar drei der Eingänge gebrückt?
    Funzt das problemlos?


    Hab in diesem Forum von dieser Brückung mit dem 2.Trackereingang gelesen, sie auch nachträglich realisiert,
    lief hervorragend !
    Mit meiner Anlagenerweiterung hab ich den Kostal gegen einen SYMO 8.2 getauscht, der loggt die max. DC Spannungen mit,
    bin im letzten Winter auf max. 860V gekommen, habe alle Voraussetzungen für einen " Worst Case" Fall,
    850 Meter Seehöhe 24 Modulanlage Hang parallel, Südausrichtung, 42° Neigung, Schnee kann vollständig über
    die Böschungsmauer abrutschen.

  • Hi,


    Zitat von intelll

    Hab in diesem Forum von dieser Brückung mit dem 2.Trackereingang gelesen, sie auch nachträglich realisiert,
    lief hervorragend !


    danke für die Info, so ein Feedback von Anwendern, die`s auch wirklich machen ist immer wichtig.
    Du hast also Eingang 1+2 gebrückt, oder gar alle 3 Eingänge?


    Aber irgend einen Grund muss es doch geben, dass Kostal ausgerechnet beim Pico 5.5 das nicht freigegeben hat.
    Beim anderen Kostal mit 3 Trackern, dem 10.1 ist`s auch freigegeben, zwei Eingänge zu brücken.
    Vielleicht kann ein Kostal-Insider mal enthüllen, warum das inoffiziell klappt, offiziell aber nicht freigegeben ist.


    Zitat von intelll

    Mit meiner Anlagenerweiterung hab ich den Kostal gegen einen SYMO 8.2 getauscht, der loggt die max. DC Spannungen mit, bin im letzten Winter auf max. 860V gekommen, habe alle Voraussetzungen für einen " Worst Case" Fall,
    850 Meter Seehöhe 24 Modulanlage Hang parallel, Südausrichtung, 42° Neigung, Schnee kann vollständig über
    die Böschungsmauer abrutschen.


    Eine Voraussetzung ist bei Dir noch nicht eingetreten: Netzausfall bei Kälte, so dass der WR nicht mehr einspeist und die DC-Spannung schlagartig im Leerlauf hochgeht. Dann wird`s unter diesen Bedingungen den Pico vermutlich zerreißen.


    Aber ganz ehrlich: Ich hätte es ähnlich gemacht wie Du bei so einer Anlage. :wink:
    Ich hätte 2 Strings à 12 Module gemacht und die im Sommer am WR zu einem 24er verbunden und damit den gebrückten Eingang 1+2 beaufschlagt und im Winter hätte ich die beiden Strings wieder getrennt und einzeln auf 1 und 3 laufen lassen.