FlexMax 80 Aux Ausgang nutzen für Diversion Load

  • Hallo, ich habe seit etwas über einer Woche nun den Flexmax mit ca 1,5 Kwp Zellen in Betrieb an 4000ah Akku.
    Eigendlich zu viel für den 80a Regler aber da die Zellen liegen passt es.
    Ich kriege zur Zeit nicht mal 10% aus dem Akku, morgens um 10 Uhr schon wieder voll.
    Im moment habe ich 2 GTI's mit 1200W an dem Akku, diese fangen bei 14Volt an zu arbeiten. Der Regler ist auf 14,7 Volt eingestellt.
    Um ca 11Uhr fängt aber der Regler langsam an die Ladung auf um die 50A zu drosseln, weil die GTI's natürlich bei dieser Spannung nicht gewillt sind die Leistung höher zu schrauben. Es fehlt also nur ein bischen.
    Meine Idee also an den Flexmax ein Arbeitsrelais aus dem PKW bereich anzuschließen und damit dann einen der beiden GTI's mit einem Stepup Wandler zu betreiben.
    Wenn ich einen 600w stepup nehme würde es schon reichen den Überschuß ins Netz zu bringen, der 2te GTI startet etwas eher und hilft dann auch noch mit.
    Meine Frage an Flexmax Nutzer wäre jetzt nur ob das überhaupt geht, oder ob das Relais dann laufend taktet.
    Ich bin auch der Meinung ein Video mal gesehen zu haben wo der Aux Ausgang prozentual gezeigt wurde und frage mich ob es deshalb überhaupt geht.....

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Servus,
    Ich kenne die Einstellungen des Flexmax nicht, aber ich kann sagen dass es besser ist, wenn dein Controller nicht
    immer stundenlang auf seinem Strommaximum betrieben wird. Er wird es dir mit langer Lebensdauer danken.
    Besser geeignet währe der Midnite Classic (lite) gewesen, der kann immerhin 96A und ist bei 12V für 1500W noch freigegeben.
    Der ist der direkte Nachfahre des Outback. 8)
    Bei den Gridties verhält es sich ähnlich - willst du sie lange haben, dann maximal
    mit der halben Nennlast betreiben sonst sterben sie bald.
    Die Idee mit dem Stepup halte ich nicht für gut, da sie erstens zusätzliche Verluste erzeugt, und das
    Zusammenspiel Stepup - Gridtie eher Glückssache ist. :juggle:
    Was aber möglicherweise geht, ist ein Umschalter der einen Teil der Module entweder auf den Gridtie oder auf den Laderegler
    schaltet.
    Im Sommer bei viel Sonnenschein einfach ca 500W direkt auf den Gridtie 1, Rest auf den Outback + Gridtie 2. Im Winter einfach alles auf den Outback.


    Geri

    3200 W Inselanlage mit 24 Volt Verbrauchern und Victron 24/5000, 1200Ah/24V OPZS Batterie, Midnite 150 lite Laderegler, Danfoss Unilynx 3400 AC - gekoppelt.

  • Der Midnight war auch in meiner engeren Wahl, aber in DE nicht zu kaufen.
    Da die Module liegen fahr ich den Regler nicht an der Grenze und habe morgens und abends noch Leistung wo die Süd ausgerichteten Module schon versagen.
    Umschalten ist nicht so mein Ding und geht nicht weil die Modulspannung über 80V ist.
    Ich weiß das ein GridTie über Stepup funktioniert, nur weiß ich nicht wie sich das über den Aux Ausgang und Relais verhält.
    Verluste spielen auch keine Rolle, den es wird ja schon jetzt Energie vernichtet (Akku ständig voll und GTI's bringen dann nicht alles ins Netz).
    Eine weitere Überlegung wäre Halbinsel, aber da müßte ich wieder investieren.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR