Unglaublich aber wahr, ohne Zählung ins Netz......

  • Ich betreibe zwei PV-Anlagen, eine auf dem Hausdach seit Okt. 2013 und eine auf dem Garagendach seit Okt. 2014.
    Nun habe ich die erste aussagekräftige Abrechnung des EW erhalten und festgestellt, dass ich weniger Strom ins Netz eingespeist haben soll als das Jahr zuvor (mit 3.3 kw/p weniger Leistung auf dem Dach).
    Als ich mich auf die Ursachensuche gemacht habe und die neue Anlage vom Netz getrennt wurde, habe ich festgestellt, dass nur die Anlage auf dem Dach über den Stromzähler läuft (da die Leistung mit einer Anlage weniger Konstant blieb).


    Für mich ist es unvorstellbar wie so etwas zustand kommt. Die Anlage wird ja vom Elektriker installiert (AC Seite), dann wird sie durch einen Elektrikerkollegen (meist der Vorarbeiter) überprüft und zum Schluss kommt ein Mitarbeiter des Strominspektorats und prüft nochmal alles.
    Ich frage mich wie es da möglich ist, dass der produzierte Strom am Zähler vorbei direkt ins Netz fliesst (oder wo geht er sonst hin)?
    Gemäss meiner Beobachtung wird er auch nicht hausintern verbraucht.


    Habt ihr solche Dinge auch schon erlebt?


    Am Diensttag kommt der ausführende Elektriker vorbei um die Sache anzuschauen.
    Meiner Meinung nach müsste der seit Anfang produzierte Strom (3100 kw/h) durch ihn vergütet werden.
    Wie seht ihr das?


    Gruss TG

  • Ich frage mich bei Deiner Konstruktion bzw. Deinem Konzept einerseits wie Du den Teil- bzw. Totalausfall einer Deiner Anlagen bemerken willst. Die Antwort lautet ja scheinbar: Überhaupt nicht, wenn man bedenkt, dass Du 10 Monate (!!) nichts bemerkt haben willst.


    Wie Du aus den ersten beiden Sätzen ggf. schon merkst, hält sich mein Mitleid in Grenzen. Warum? Bei der Anlagengröße bzw. dem zu erwartenden geringen Ertrag gestehe ich Dir für Oktober bis März zu, nichts gemerkt zu haben. Spätestens ab April hätte Dir mit einem Mindestmaß an Überwachung auffallen müssen, dass was nicht stimmt.


    Wenn ich der Elektriker wäre, wäre mein Angebot folgendes: Kostenlose Korrektur des Fehlers (wenn denn Deine Vermutung richtig ist (*)) und 100 Euro des lieben Frieden willens auf die Hand (das dürfte dem Ertragsverlust Oktober bis März locker kompensieren).


    (*) Für den Fall hingegen, dass z.B. eine Sicherung gefolgen ist und deswegen der WR nicht eingespeist hat: Kostenübernahme durch Dich und keine 100 Euro. Du bist der Unternehmer und Du musst sicher stellen dass Deine Anlage läuft.


    Wie gesagt: Mir ist bewusst, dass Du das ganz sicher nicht hören wolltest. Aber so sehe ich das nunmal.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


    Einmal editiert, zuletzt von Dringi ()

  • - was ist / wo gibt es ein "Strominspektorat" :?:
    - man kann sich ja allerhand Zeug vorstellen, aber ein Anschluss einer Anlage "am Zähler vorbei" , sie soll das gehen? Direkt im unteren Anschlussraum auf die Sammelschienen? So besoffen kann doch gar keiner sein.

  • Zitat von jodl

    - was ist / wo gibt es ein "Strominspektorat" :?:


    Eine kurze Suche in einem seiner anderen Threads ergab: In der Schweiz. Zumindest kommt er von daher.


    Daher folgende Abänderung meiner Aussage: Ersetze die 100 Euro gegen den Frankenwert der ungefähr dem Ertrag Oktober bis März ausmacht. Alles andere was ich schrie ist länderunabhängig und sage ich nicht nur einem Deutschen, sondern jedem Europärer.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


    2 Mal editiert, zuletzt von Dringi ()

  • Zitat von Dringi

    Ich frage mich bei Deiner Konstruktion bzw. Deinem Konzept einerseits wie Du den Teil- bzw. Totalausfall einer Deiner Anlagen bemerken willst. Die Antwort lautet ja scheinbar: Überhaupt nicht, wenn man bedenkt, dass Du 10 Monate (!!) nichts bemerkt haben willst.


    Du bist der Unternehmer und Du musst sicher stellen dass Deine Anlage läuft.


    zustimmung!
    ist hier nicht das erste mal, dass erst bei jahresabrechnung auffaellt, huch, meine anlage funktioniert nicht!
    ich kann das nicht nachvollziehen.
    man schaut doch ab und zu, ob alles funktioniert (die anlage einspeisst)
    schon ein kleiner ferrariszaehler fuer 10 euro aus der bucht in der wr-leitung zeigt an,
    ob strom fliesst, und in welche richtung. :juggle:
    dazu braucht es weder maeusekino noch internet fuer diese simple kontrolle.

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • Zitat von jodl


    ...aber ein Anschluss einer Anlage "am Zähler vorbei" , sie soll das gehen? Direkt im unteren Anschlussraum auf die Sammelschienen? So besoffen kann doch gar keiner sein.


    ich hoffe, der ts klaert uns auf, wenn sein elektriker vor ort war.


    sollte ich schon mal popcorn odern? :wink:

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • Mahlzeit,
    also erstmal zum Punkt der Abnahme durch das EVU.
    Da du das ganze Strominspektorat nennst gehe ich davon aus, dass Dein Anlage nicht in Deutschland steht. Deshalb kann ich nur von Deutschland berichten, nicht wissend ob das bei euch auch so ist.
    Dem EVU Menschen ist es vorsichtig gesagt meiner Erfahrung nach völlig Latte, was wie und wo aufgeklemmt ist.
    Der Mensch kommt hier nur vorbei um den Zähler anzuschliessen. Da hat er im geringsten Fall zweimal 4 Drähte, die er in den Zähler pfriemelt und der Drops ist für ihn gelutscht, wenn sich der Zählert dreht.
    Eine Sichtprüfung oder Abnahme durch den EVU gab es zumindest bei mir nicht.
    Kommen, Zähler hinkloppen, Verplomben und wieder vom Hof. Die jungs werden nach Stückzahlen bezahlt, wenn sie also Dinge tun die sie nicht tun müssen geht das auf ihre kosten. Ergo - macht keiner, schnell ist das Geschäft.


    Meinem Vorredner anschliessen muss ich mich bzgl. Deiner Sorglosigkeit. Ich weiß nicht wie groß Deine Dachanlage ist, aber wenn der neue Teil auf der Garage nicht nur einen geringen Bruchteil der vorherigen Leistung abgibt, hätte Dir das spätestens im Sommer auffallen müssen.
    Führst Du keinerlei tabellarische Ertragsaufstellungen?
    Ich kenne kaum jemanden, der nicht alle paar Monate oder sogar monatlich mal schaut ob die Daten plausibel sind. Da hätte Dir im Jahresvergleich doch auffallen sollen, dass der Ertrag sich nicht nenneswert geändert hat und das hätte doch die Alarmglocken schrillen lassen müssen. (Wie gesagt wenn die Garagenalage nicht nur einen geringen Bruchteil der Gesamtleistung darstellt)
    Wenn Du die Erträge bis dato nicht selber erfasst hast solltest Du das dringend zu Deiner Sicherheit einführen, denn damit bist Du auch sicher, dass z.B. Dein EVU nicht durch einen Ablese Fehler etc. zu wenig Geld überweist.
    Sich da nur auf andere zu verlassen ist recht blauäugig.


    Ansonsten denke ich dass du ein vernünftiges Gespräch mit der Firma führen solltest.
    Wenn sie falsch installiert haben, dann muss die Nachbesserung natürlich auf deren Kosten erfolgen. (Du bist immer noch voll in der Gewährleistung auf das Gewerk)
    Was den Ertragsausfall angeht solltest Du versuchen im Gespräch eine einvernehmliche Lösung zu finden (50/50 wäre fair)


    Sollte sich der Ertragsausfall wie oben geschrieben aus einem Versäumnis Deinerseits ergeben (Sicherung raus o.ä) dann solltest du die Füsse still halten.
    Sicherlich bist Du sauer, weil Du dich auf Deinen E-Fuzzi verlassen hast und der vielleicht Mist gebaut hat, aber eine Mitschuld an fast einem Jahr Erstragsausfall trifft Dich in jedem Fall, denn das hättest Du merken müssen, dass das was nicht stimmt.
    Die Verantwortung rein auf die E-Firma abzuschieben halte ich auch für sehr grenzwertig und auf einen Rechtsstrei bzgl. Des Ausfalls würde ich mich schonmal garnicht einlassen, denn da kannst Du nur verlieren.


    Abschliessend, Nachbesserung durchsetzen in jedem Fall, den Ertragsausfall musst Du wahrscheinlich als Lehrgeld verbuchen auch wenn es weh tut, es sei denn Du hast einen wirklich kundenorientierten Elektriker, der einen Ruf zu verlieren hat.
    Dann kann man Dich nur beglückwünschen.


    Was die Prüfung der Arbeit des Einen durch den Anderen angeht kann ich auch nur sagen, dass das mit Glück eine Sichtprüfung ist und wenn nicht augenfällig etwas nicht in Ordnung ist, wird der Nachprüfende sicherlich nicht jede Schraube ein zweites mal auf festen Sitz prüfen... (Time ist Money)


    Halt uns auf dem laufenden was Dienstag rauskommt.
    Gruß ToFu

  • Hallo zusammen,


    bei mir wurde bei der Inbetriebnahme die Leitung vom WR auf den Heizungszähler geklemmt ( der dann rückwärts lief ). Am nächsten Tag reklamiert, am Tag darauf umgelegt. Alles ok. Verluste sehr gering, weil der Heizungszähler ein paar kWh weniger drauf hatte.
    Ich gehe täglich mehrmals zum WR, lese die momentan erzeugte Leistung ab. Kann mittlerweile sehr gut abschätzen, ob der Wert realistisch ist. Die angezeigte Gesamtleistung sagt mir, dass 3x Strom und 3x Spannung ok sind.


    Sonnige Grüsse vom Badenzer

    50 Suntech STP245S = 12,25 kWp; Power-One 12,5; Ausrichtung +84 Grad; DN 38 Grad; EV; IB 3/12

  • Zitat von badenzer


    Ich gehe täglich mehrmals zum WR, lese die momentan erzeugte Leistung ab.


    geh ich recht in der annahme, dass deine anlage neu ist... :wink:
    spaeter wirst du sicherlich nicht mehrmals taeglich auf den wr schauen...
    1x die woche, oder wenn man gerade vorbeikommt reicht auch.

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • Zitat von towa-thailand

    geh ich recht in der annahme, dass deine anlage neu ist... :wink:
    .


    Glaub ich kaum.... :D

    Zitat von badenzer

    50 Suntech STP245S = 12,25 kWp; Power-One 12,5; Ausrichtung 264 Grad; DN 38 Grad; EV; IB 3/12


    Wobei man darüber streiten könnte ob`s ausreicht, täglich die momentan erzeugte Leistung abzulesen. Mir würde das nicht reichen, mindestens die Monatserträge hätte ich dann doch ganz gerne um mit anderen Anlagen zu vergleichen und bei krassen Abweichungen würde man dann eine "Fehlersuche" starten.....

    mit freundlichem Gruß
    smoker59