Welche Anlagengröße ist sinnvoll?

  • Hallo Forenten!


    Hab mich gestern hier bei Euch angemeldet da ich mich derzeit mit der Planung einer PV-Anlage beschäftige.


    Hier kurz die Eckdaten von uns:


    Einfamilienhaus (Bj. 2002) mit 38°Grad Dach und Ausrichtung SO sowie NW.
    Auf dem Dach (von unten linksgesehen und in Richtung SO) befindet sich eine Solarthermieanlage fürs das WW die ca. 2x2m groß ist. Auf der rechten Dachseite ein Dachfenster (Größe??).
    Unser Verbrauch inkl. Umluftanlage liegt im Jahr bei 4000kwh (3 Personen).


    Gedanklich würden wir nicht unbedingt einspeisen wollen sondern in Akkus speichern und nur wenn diese nicht mehr ausreichen wieder aus dem Netz beziehen.


    Nun meine Fragen:


    Wie groß sollte die PV-Anlage mindestens ausgelegt werden und wie hoch sollte in etwas die Akku-Kapazität sein. Platz wäre einmal im Dachgeschoß vorhanden oder alternativ im HWR unter dem Stromverteilerkasten.


    Welche sinnvolle Größe sollte der Wechselrichter haben?


    Wie nimmt man die Kopplung / Entkopplung zum Stromnetz vor?


    Für Euere kompetenten Antworten schon mal vielen Dank.


    Fotos vom Dach könnte ich später noch einstellen.


    Gruß Pit

    Bin Photovoltaikneuling und sammel Erfahrung durch lesen und probieren...
    Meine Insel: 4x100Watt Monos / Mastervolt SCM25 MPPT 25A / 230 AH-Batterie

  • Zitat von SInister_Grynn

    voll machen.


    Grob geschätzt und ausgehend vom eingestellten Bild würde ich meinen da gehen etwa 6 kWp drauf :roll:


    Ist das nicht etwas zu groß für eine Insel/Halbinsel :?:
    Wie groß müsste da der Akku bei 4000kwh/a sein, wenn man nur im Winter auf`s Netz umschalten möchte :?:

    Zitat von wellenwanderer

    Gedanklich würden wir nicht unbedingt einspeisen wollen sondern in Akkus speichern und nur wenn diese nicht mehr ausreichen wieder aus dem Netz beziehen.



    Ich würde hier eher an eine EEG-Anlage mit Überschusseinspeisung denken und zwar zunächst ohne Speicher.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat

    Ich würde hier eher an eine EEG-Anlage mit Überschusseinspeisung denken und zwar zunächst ohne Speicher.


    Das würde ich auch so sehen. Schüssel versetzen. 5-7KWp bauen und einspeisen. Inseln oder Speicher ist Hobby oder Liebhaberei.


    Hat der Schneefang eine Funktion?
    Müssen die Stufen sein? Ggfs. Stufen auf Nord umbauen.


    Gesendet mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5



  • Alles andere ergibt ja auch keinerlei Sinn.


    Was denkt ihr wieviele Länder sich die Finger nach 12 cent "Überschussverwertung" lecken würden.
    Drum Platz schaffen, voll machen, alles für Akkumulator herrichten, installieren, in ~2Jahren Akku kaufen

  • Hallo!


    Vielen Dank für Eure Antworten.
    Dann werd ich den Akkubetrieb mal verschieben und erstmal mich mit dem EEG anfreunden.
    Wollte zwar nicht noch zusätzlichen Steuerkram aber wenns sinnvoller ist - lass mich da gerne überzeugen.


    So, nächste Woche kommt ein Solarteur zur Beratung, mal schaun was der so meint.


    Melde mich wenn er da war.


    Schönes Wochenende


    Gruß Pit

    Bin Photovoltaikneuling und sammel Erfahrung durch lesen und probieren...
    Meine Insel: 4x100Watt Monos / Mastervolt SCM25 MPPT 25A / 230 AH-Batterie

  • ... oder machs gleich richtig mit einem vernünftigen Speicher :)
    Schau erst ein Mal was Du für den Überschuss vergütet bekommst und überlege Dir ob die Anlage rentieren muss, oder ob Du auch etwas für die Umwelt tun möchtest :wink:
    Ich speise zum Beispiel nur den Überschuss ein, wenn mein Speicher geladen ist. Umschalten muss man da nix. Einmal installiert, läuft alles von alleine :idea:

    Sunpower X21-345 / 28 Stk. = 9.66kWp / Süd +41°
    SMA 10000 TL-10
    Solar Log 1200 Meter
    Varta one XL 13,8 kWh


    Für die Zocker:
    Freundschaftscode Swissquote: diii03
    Bei Konto Eröffnung angeben, es gibt Fr. 100.- Trading Kredit geschenkt. Code läuft nie ab.

  • Zitat von Perry2000


    Schau erst ein Mal was Du für den Überschuss vergütet bekommst


    In DE ist sowas gesetzlich geregelt:
    http://www.bundesnetzagentur.d…C5C422#doc405794bodyText4


    Speicher kostet erstmal Geld und das nicht gerade wenig.
    Er erzeugt keinen Strom sondern speichert die von der PV erzeugte Energie und stellt sie später bei Bedarf i.d.R. mit erheblichen Verlusten zur Verfügung.


    In DE rentiert sich das leider noch nicht, in CH mag das aufgrund der dort geltenden Bestimmungen anders sein :roll:
    Vlt. sagst du dem TS vlt. mal was dein "vernünftiger Speicher" gekostet hat :wink:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Hi,


    Zitat von Perry2000

    Schau erst ein Mal was Du für den Überschuss vergütet bekommst und überlege Dir ob die Anlage rentieren muss, oder ob Du auch etwas für die Umwelt tun möchtest :wink:


    die Frage hab` ich mir auch gestellt, sie war zum Glück leicht zu beantworten.
    Darum baue ich jetzt meine 3. EEG-PV-Anlage.


    Aktuell bekommt man etwa 12,3 Cent für die eingespeiste kwh.
    Das reicht sogar bei Volleinspeisung (ganz ohne Eigenverbrauch), um die Anlage in angemessener Zeit zu amortisieren, wenn man nicht viel zu teuer baut.
    Mit Eigenverbrauch verbessert man diese Bilanz deutlich, mit einem Speicher wird sie dagegen schlechter.


    Mit einer PV-Anlage tut man etwas für die Umwelt, keine Frage. Mit einem Speicher derzeit eigentlich nicht, da ein Speicher die verfügbare Menge an Ökostrom reduziert (Speicherverluste + Speicherherstellung).
    Darum habe ich mich dafür entschieden, den Rest des Stroms, den ich benötige von einem echten Ökostromanbieter (Wind- und Wasserkraft aus der Region) zu kaufen, mehr geht an ökologischem Verhalten nur, wenn ich den nachts und im Winter benötigten Ökostrom selbst ökologisch herstellen kann (ohne Verluste) oder massiv spare.
    Das ist aber in meinem Fall nicht wirklich möglich.


    Trotzdem will ich irgendwann mal einen Speicher haben. Warum? Um autark zu werden.
    Das ist aber ein Luxus, den ich mir leisten können muss, mit ökologischem Verhalten hat`s nur bedingt zu tun.
    Das hat dann wieder etwas mit den Kosten zu tun in Relation zu den Kosten für Ökostrom, den ich alternativ zu einem Speicher kaufen könnte.
    Und diese Relation stimmt derzeit noch nicht, meiner Meinung nach.