Sicherung für Wohnblock

  • Hallo,
    ich hoffe der ein oder andere Elektriker hier im Forum kann mir helfen.


    Eine Wohnanlage mit 23 Wohnungen soll mit PV (25kWp) und BHKW (6kWp) ausgestattet werden.
    Meine Frage welche Sicherungsgröße brauche ich vom EVU?
    Bei der Kaskadenmessung MK B4 brauche ich bei über 100A zwei Wandlermessungen, was teuer werden wird. Bis 100A würde unser EVU direkt messen, was die kosten deutlich reduzieren würde.
    Nach DIN18015 brauche ich für 18-37 Wohnungen 125A, also Wandler.
    Mit PV und BHKW gehe ich davon aus, dass 100A reichen würden.
    Sollte aber PV und BHKW ausfallen, und evtl. noch eine Ladestation für E-Autos in der Garage gebaut werden, dann würden wohl selbst 125A knapp werden.
    Hat jemand Erfahrungen wie viel Strom in Wohnblöcken benötigt wird.


    Danke schon mal

  • die din sagt dir eigentlich eh bereits was du brauchen wirst und den netzanschluss solltest du tunlichst ohne pv und bhkw dimensionieren....das mit den 100A könnte halt knapp werden - wären genau 3kw/wohnung.


    grundsätzlich musst du es aber von der anderen seite her rechnen:
    http://www.elektro-fachplanung…mensionen/dimensionen.htm


    den anschlusswert einer wohnung zu bestimmen ist die 1. aufgabe. meine wohnung z.b. ist mit einer neozed 25A 1~ abgesichert in der Unterverteilung, das ergibt 5,75kW - ist allerdings ein Altbau denke mal das es aktuell größer gebaut werden wird.


    aber egal zum abschätzen rechnen wir mit diesen 5,75kW weiter:


    gleichzeitigkeitsfaktor ist 0,6, macht dann 3,45kw/wohnung.


    3,45kw x23 =79,35kW


    100A Absicherung 3~ macht 69,3kW, mit 125A 86,6kW


    So und jz darfst du entscheiden. Rein aus dem Bauch heraus wird es sich zu 90% ausgehen mit 100A - das Restrisiko ist aber doch vorhanden...


    mit ladestation würd ich dann sowieso auf 150A gehen und auch wenn man jz vl etwas mehr berappen muss wird es sicher billiger als nacher teuer nachzubessern :idea:


    mfg
    philipp

  • fast OT: es soll Leute geben, die haben schon 10+kW Induktion in der Küche stehen, dazu noch das Rohr, wenn man mal richtig auftischen will.
    Lader kann man ja (im Prinzip) begrenzen, das ist dann eher eine Frage der Nutzungsbedingungen, daß halt niemand davon ausgehen kann ständig volle Leistung zu haben. Denke daran werden sich die EV-Nutzer mit der Zeit gewöhnen müssen oder halt für einen stärkeren Anschluß mehr zahlen.