Fragen zu MPP/Conversol/Effekta AX-M

  • Hallo,


    ich bin gerade dabei über eine Insel nachzudenken. Dabei ist der preisgünstige PIP bzw. Voltacon Conversol mit 5 KW in der engeren Auswahl.


    Dazu hätte ich ein paar Fragen, die ich in keinem Datenblatt beantwortet fand:


    1) Überlast/Bypass
    Sollte man es übertreiben mit der Last (Kochen/Waschen/Bügeln gleichzeitig), so würde das Gerät ja automatisch den Bypass aktivieren. Welchen Strom hält dieser Bypass aus?


    2) Dreiphasen-Hausanschluss <> Einphasige Insel
    Hausanschluss bei mir mit 3 x 63 A. In meinem Haus gibt es nur ein Gerät, das an drei Phasen hängt: Das Kochfeld in der Küche. Selbst da gibt es ja keinen Sternpunkt. Alle Leitungen im Haus sind grundsätzlich sehr gut dimensioniert. Also könnte ich die ganze Hütte auf eine Phase nehmen. Machen die dreiphasigen FI-Schalter (30 mA) da irgendwelche Probleme?


    3) Falls ich doch drei von den WRs nehmen und eine Dreiphaseninsel baue
    Muss ich ein PV-Feld an jeden WR anschließen? Ich denke nein.


    Wäre schön, wenn mir jemand was dazu schreiben könnte.


    Thomas

  • Zitat von webwanze


    2) Dreiphasen-Hausanschluss <> Einphasige Insel
    Hausanschluss bei mir mit 3 x 63 A. In meinem Haus gibt es nur ein Gerät, das an drei Phasen hängt: Das Kochfeld in der Küche. Selbst da gibt es ja keinen Sternpunkt. Alle Leitungen im Haus sind grundsätzlich sehr gut dimensioniert.


    Denkfehler den dein Kochfeld hat keinen Sternpunkt es hat aber sicher nur einen 5 poligen Anschluß also nur einen Nullleiter im selben Querschnitt wir die Leiter, der auf Phasenverschiebung ausgelegt... . du brauchst aber bei belastung der 3 Leiter auf einer Phasen dann 3 Nulleiter selben Querschnittes oder einen 3mal so dicken... Wie auch darf im gesamten haus keine Kreuzung der nulleiter erfolgen und es sollte sichergestellt sein.. sonst ist der Kabelbrand dann garantiert.. das Heißt idealerweiße doppel geschalteter LSS für jede leitung

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

    Einmal editiert, zuletzt von pezibaer ()

  • Mit PIPs kenne ich mich nciht aus, aber der NUlleiter des Herdes kann bei einphasigem Betrieb überlastet werden, wenn er nicht dick genug ist.
    Normalerweise sollte ein Panelfeld an einem PIP genügen, aber braucht der nicht auch mehrere kleine parallele STrings, statt einen großen mit 600V plus? Wenn sowieso prallele Srings, dann kannst Du die auch gleich an 3 PIPs anschließen. Frag aber besser die PIP spezialisten...

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, BSP, Staplerbatterie 775 AH 48V, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    PoorMan'sTesla=PMT=Renault Fluence und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter...

  • Zitat

    1) Überlast/Bypass
    Sollte man es übertreiben mit der Last (Kochen/Waschen/Bügeln gleichzeitig), so würde das Gerät ja automatisch den Bypass aktivieren. Welchen Strom hält dieser Bypass aus?


    Mindestens 8000Watt


    Zitat

    2) Dreiphasen-Hausanschluss <> Einphasige Insel
    Hausanschluss bei mir mit 3 x 63 A. In meinem Haus gibt es nur ein Gerät, das an drei Phasen hängt: Das Kochfeld in der Küche. Selbst da gibt es ja keinen Sternpunkt. Alle Leitungen im Haus sind grundsätzlich sehr gut dimensioniert. Also könnte ich die ganze Hütte auf eine Phase nehmen. Machen die dreiphasigen FI-Schalter (30 mA) da irgendwelche Probleme?


    Warum sollten sie?Kochfeld könnte man am Netz belassen ,oder so wie Vollkorn machen...
    http://www.photovoltaikforum.c…aplerbatteri-t106613.html


    Zitat

    3) Falls ich doch drei von den WRs nehmen und eine Dreiphaseninsel baue
    Muss ich ein PV-Feld an jeden WR anschließen? Ich denke nein.


    Nein,aber mehr wie 1er rechnet sich nur bei weit mehr wie 4000kwh Verbrauch im Jahr.

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • 1) Bypass in der Regel das doppelte der WR-Leistung


    2) FI nach dem WR, dann gibt es keine Probleme


    3) Mußt du nicht, aber ist vorteilhaft wenn man dann aufteilt (max. Strom/Schatten etc.)

  • Also um die Leitungsdimensionierung im Haus mache ich mir keine Sorgen.


    Jeder Raum im Haus, egal wie klein, wird erst mal mit 3 x 2,5 mm² angefahren. Natürlich direkt vom Verteilerkasten bzw. Stockwerksverteiler und von einem eigenen 16 A LS-Schalter.


    In der Küche habe ich viele Kreise:
    - Herd: 3 x 2,5 mm²
    - Kochfeld: 5 x 2,5 mm²
    - Beleuchtung
    - Mikrowelle/Dunstabzug
    - 2 Kreise für Arbeitsplatzsteckdosen
    - ...
    Da müsste ich mir die techn. Daten vom Herd nochmal angucken. Denke aber nicht, dass der N in 2,5 mm² zum Problem wird.


    Thomas

  • Zitat von webwanze

    ...
    Da müsste ich mir die techn. Daten vom Herd nochmal angucken. Denke aber nicht, dass der N in 2,5 mm² zum Problem wird.


    Thomas


    Was heißt du glaubst... das "ist" ein Problem .. du kannst und darfst nicht die 3x2,5er Leiter auf eine Phase legen und den einen gemeinsamen 2,5er dann als N Nehmen .. das ist schlicht weg Fahrlässig und verboten.. nur 3 Phasig mit Phasenverschub ist das erlaubt.. ansosten setzte das einen demenstprechenden leiterquerschnitt des Nullleiters voraus, wenn dir das Haus dann abbrennt wirds deine Versicherung freuen, weil dann wird sie nämlich nix zahlen müssen :)

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Hallo, das ganze Haus mit E-Herd an einem 5000W Wechselrichter halte ich für falsch dimensioniert da sicher sehr oft die 5000W überschritten werden und es daher zu Problemen auch im Bypass kommt. Ich würde den E-Herd weglassen und mal etwas langsam anfangen, überleg mal, Waschmaschine, Geschirrspüler und div. andere Verbraucher gleichzeitig, und das kommt oft vor, ist schon eine ganz schöne Belastung. Da braucht es dann auch schon eine sehr große Batterie und mind. 3-4 kWp am Dach damit dass auch funzt.
    Grüße Toni.

  • Zitat von Toni1965

    Waschmaschine, Geschirrspüler und div. andere Verbraucher gleichzeitig,


    Einer der bösesten schwer Verbraucher der gerne übersehen wird ist das Bügeleisen .. weil Frau Bügel ja gerne so vorm TV und das laaaange ... :) Fällt mir in der Statistik immer wieder auf

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Das Problem mit seinem Herd hat er ja sowieso nicht da der ja eh nur einphasig angeschlossen ist :mrgreen:


    Ansonsten wenn man den 3phasig angeschlossen hat kann man ja auch nur eine Phase davon mit dem PIP speisen und die fehlende Phase an den PIP anschliessen da dieser dann phasensynchron dazu läuft