inselanlage auf la palma

  • liebe gemeinde,
    ich habe selten ein forum, mit soooviel kompetenten leuten gefunden !!!
    deshalb musste ich mich gleich anmelden und hoffe nun auf eure hilfe.


    nun zu meinem problem:
    ich möchte auf der "saubersten insel der welt" nicht das e-werk das mit schwer-öl heizt unterstützen und deshalb eine pv-anlage bauen.


    hier mal die fakten und meine fragen:
    netz vorhanden, einspeisen verboten!
    mehr o-w dachfäche, ist das besser um einen gleichmäßigeren stromertrag zu erzielen?
    der ort heißt tijaraffe auf der westseite,
    wie groß ist dort der unterschied zw. sommer und winter?
    kann ich 3-phasen erzeugen um maschienen zu betreiben, oder gibt es wandler von 1ph. auf 3ph. ?
    ich würde dann versuchen den meisten strom tagsüber zu verbrauchen und nachts nur noch led-licht, kühlschrank, fernseher usw. also möglichst zu sparen.
    geht da eine stapler batterie auch wenn sie nicht mehr so gut ist oder lieber eine kleinere neue die ich dann mehr entlade?
    die größe der anlage möchte ich ein bissel vom preis abhänig machen und evtl. später erweitern.
    zur not habe ich ja noch das netz, was ich aber ungerne oder nur im notfall benutzen möchte.


    ups, so viele fragen, ...........
    ich hoffe ihr könnt damit was anfangen und freue mich auf eure kompetenten antworten, ...
    dank.
    lg manuel

  • Lieber eine große gebrauchte, als ein kleine neue, sofern sie noch ein bisschen Kapazität hat. Groß ist besser bei höheren entladeströmen.
    für 3 Phasen brauchst du 3 Inselwechselrichter. Wenn Du nichts einspeisen willst, aber Netz hast, kannst Du eine Halbinsel mit Netzunterstürzung planen. Geeignete Wechselrichter sind Studer, victron oder die deutlich günstigeren Taiwanesen, hier immer kurz PIP genannt. Dazu brauchst du noch PV Module und Laderegler.
    Zuerst musst du deinen Verbrauch analysieren, nach kwh und nach Spitzenlast, dann schau unter pvgis bei google und ermittle die möglichen solarerträge an Deinem Ort. Danach ermittelst Du die nötige PV um Deinen Bedarf zu decken, danach die Wechselrichter ....

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, BSP, Staplerbatterie 775 AH 48V, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    PoorMan'sTesla=PMT=Renault Fluence und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter...

  • Du kannst so etwas in Spanien meines Wissens nach nur Straffrei betreiben, sofern am Grundstück noch kein öffentliches Netz vorhanden ist. Ist ein Netzanschluss vorhanden, darfst Du auch keine Inselanlage betreiben. Es kommt also nicht darauf an ob Du einspeist, sondern ob Du bereits einen Anschluss hast.


    Bevor Du groß in die Planung einsteigst solltest Du das noch einmal genau prüfen. Spart unter Umständen viel Zeit bzw. Ärger und Kosten.

    Einmal editiert, zuletzt von steloe ()

  • Was für Maschinen willst du denn betreiben? Mit Anlaufströmen etc. Kann es da schon knackig dicke Batterien und WR brauchen!
    Such mal im Forum nach Anlagen in Spanien; wie du sicher weißt ist die Errichtung nicht problemlos...
    Soweit ich weiß(weniger als Halbwissen!) muss der Verbrauch von selbst erzeugtem Strom versteuert werden, auch bei Halbinseln.

  • In dem Thread, den relativ gepostet hat, war die letzte Erkenntnis vom 5. Juli, nämlich dass die Regierung sich sehr beeilen müsse, falls sie das Gesetz noch verabschieden wolle (mir sind keine Gerüchte bekannt, dass sie es noch vor der Sommerpause geschafft haben). Wahrscheinlich sind am 20. Dezember Parlamentswahlen und die meisten Prognosen sehen die alte Regierung nicht als neue Regierung. Die Parteien, die voraussichtlich die neue Regierung stellen, haben schon gesagt, dass sie das Gesetz für unsinnig halten.


    Im aktuellen Gesetzentwurf heisst es, dass eine Einspeiseverpflichtung besteht, wenn die Anlage ans Netz angeschlossen werden kann; wie das zu interprtieren wäre, ist in der Öffentlichkeit noch nicht bekannt. Dies könnte bedeuten, dass es genügt, wenn das Kabel vom Stromversorger bis zum Grundstück reicht; es könnte aber auch bedeuten, dass man eine Insel hat, wenn man dem Stromversorger sagt, er solle die Sicherungen aus dem verplombten Anschlusskasten heraus nehmen. Nach aktuellem Gesetzesvorschlag wären Halbinseln in Spanien definitiv illegal.


    Wenn du also nicht einiges Geld (die vorgesehene Minimalstrafe beträgt übrigens 2 Millionen Euro) riskieren willst, dann warte, bis an den Solarshops jede Menge bunte Luftballons hängen und ganzseitige Anzeigen für Solarpanele in den Zeitungen sind.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Zitat von manuell


    die größe der anlage möchte ich ein bissel vom preis abhänig machen und evtl. später erweitern.


    wovon reden wir?
    wieviel willst du ausgeben?
    mit 5000 euro koennte man anfangen, allerdings 1-phasig.
    sollte das schon zuviel sein, bleib am netz...
    3-phasen schlag dir aus dem kopf, oder aber du hast deutlich mehr kohle, dann natuerlich ist alles machbar.

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • super,
    so viele antworten in so kurzer zeit, ihr seit klasse !!!


    @ zellschaden
    danke für den tip mit der staplerbatt. dann kann ich sie auch im stapler benutzen.
    weist du wie der ertragsunterschied zw. sommer und winter ist?


    @ steloe, relativ + jdhenning
    ich weiß das es keine genemigung gibt und wenn dann geht nur eine reine inselanlage und dann ist auf der insel alles anders als auf dem festland.
    ich werde beim nächsten besuch versuchen genaueres rauszukriegen.
    es ist wohl so, das der stromlieferant (unelco) für jede änderung 1000,- verlangt, z.b. strom ab- oder anklemmen. was dann 2 weitere phasen kosten, keine ahnung, wird bestimmt nicht billig ...


    @ towa-thailand
    mit 5000,- hätte ich kein prob. denn die jetzige bezitzerin braucht 500,- pa, bei 0,15€ pro kwh, die grundgebühr weiß ich gerade nicht.
    sie heizt z.b. mit strom und das will ich dann aber mit pv machen.



    zu meinem verbrauch:
    wenn pv geht, würde ich gerne eine klima zum kühlen und heizen verwenden, die verbraucht bei 3kw abgabeleistung 1 kw und wäre leicht zu instalieren.
    dann das übliche was jeder hat, wama, kaffeem. pc, evtl. geschirsp. mikrow.
    ww. + kochen geht z.z. mit gas.
    ich denke bei meinen maschinen sind die größten verbraucher
    der kompressor, muss ich noch gucken,
    und ein schutzgasschweissgerät mit 280a schweissstrom


    so nun bin ich auf eure vorschläge gespannt, ..........
    lg manuel

  • Zitat von manuell

    weist du wie der ertragsunterschied zw. sommer und winter ist?


    Ich weiß es auch (habe es gerade für einen Bekannten in Benissa/Calpe ausgerechnet). Geh' mal auf
    http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/pvest.php
    Da kannst du dir das ausrechnen lassen.


    PV-Anlagen, die dreiphasig arbeiten und auch noch kräftig Leistung bringen, sind teuer. Falls du die Geräte nicht als Dauerverbraucher laufen hast, dann kauf' die lieber einen dreiphasigen Notstromer/Generator. Wenn es Dauerverbraucher sind, dann vergiss die Idee mit PV-Insel zumindest für ein paar Jahre.


    Auf dem spanischen Festland kostet die kWh rund 22 Cent (normaler Familienverbrauch all inclusive).

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)