eigener "Solarlogger" und Hauszähler mit SPS

  • Hallo,


    ich will euch mal mein neues Projekt vorstellen.


    Zählung der Arbeit meiner 3 Wechselrichter und meines Hausverbrauchs in allgemeinen. Nette dreingabe ist das man auch die aktuelle Leistung die die PV bringt und welche im Haus "verbraucht" wird visualisieren kann (natürlich 1 Zyklus verspätet, da man das ja nur errechnen kann mit der Zeit zwischen 2 Impulsen).


    Wieso mach ich das:
    1. interessiert es mich
    2. da ich ja schon lange im Forum bin und immer mal wieder was lese, speziell Volkszähler usw. wollt ich das auch (will haben)
    3. ich denke in naher Zukunft (2-3 Jahre) sind die Speicher so billig das die sich vielleicht rentieren (ich hab so 5000kWh zuviel wenn man nur die Westseite betrachtet), nur muss man natürlich seinen Lastgang kennen um den auslegen zu können.


    Material:


    Aus einem Schaltschrank der verschrottet wurde (also umsonst) von meiner Firma


    1x IM 151-8 CPU (Siemens)
    1x Power Modul ET200S (mit Sockel)
    1x 8DI ET200S (mit Sockel)
    1x Speicherkarte
    1x kleines 24V Netzteil
    1x Lizenz WinCC flexible 512 Tags


    von BG E-Tech


    3x DRS155DC-V3 1phasiger S0 Zähler (PV West Wechselrichter PVI3.6;PVI4.2 und Pelletheizung) je 21,5 €
    2x DRT428DC-V3 3phasiger S0 Zähler (PV Ost Wechselrichter Kostal 8.3; UV EG) je 49,9€
    1x SDM630 Pulse (gesamt Haus gleich nach meinem 2 Richtungszähler von der E-On) 89,9€





    Anmerkungen:


    Für meine Frau hab ich mal so nette Bildchen von einer Waschmaschine, Trockner und Geschirrspüler einblenden lassen (weil sie weiß ja sonst nicht wann sie was einschalten darf, Schaltung >1000W Überschuss Waschmaschine, dann 2500W und 3500W die nächsten beiden Bildchen). Läuft über VNC zu unserem Tablet, da kann sie schön schauen.


    Die S0 Zähler hab ich alle mit 2000 Imp/kWh genommen da dann die aktuelle Leistung viel genauer ist. Der einzige SDM630 kann nur 400Imp/kWh was sich für mich persönlich als Störend zeigt, da der sehr "nacheilend ist".
    Der SDM630 hat auch einen weiteren Nachteil der ist NPN schaltend da braucht man also Relais oder eine Widerstandsbeschaltung um die auf die SPS zu bekommen (hab 2 Optokoppler Relais von Weidmüller genommen, hat mir der Vertreter mal geschenkt weil er bei uns ins Geschäft kommen wollte).


    So das war jetzt mal viel genug


    Gruß


    Feuerteufel

  • der SDM640 hat doch Modbus Anschluss
    diesen nutzen, dann hat man immer aktuelle Werte


    Schönes Projekt

    ZOE intens 10/2014, IONIQ Style electric 11/2017, Kona 12/2018
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Hallo,


    Modbus kann er mit dieser SPS nicht auslesen...


    Frage:


    Was braucht der PC für WinCC flex an Strom?


    Das hat mich bisher davon abgehalten.


    Wollte das mal mit einem Panel machen wo eine IBH Soft S7 läuft,
    aber aus Zeitgründen bin ich nie dazu gekommen.


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

  • Hallo,


    Michael: Modbus ist nett, aber mit Siemens läfut das nur mti Spezial Kommunitkationsprocessor oder mit einem Anybus Adapter, beides hab ich nicht umsonst und würde das ganze Projekt nur unnötig verteuern. Da ist es definitiv günstiger z.B. eine Janitza Netzanalyse Gerät zu gehen weil das läuft auch auf Profinet (das hätte ich umsonst auf dieser CPU zur Verfügung).


    Gruß


    Feuerteufel

  • Hallo,


    @verona:


    Das ist ein Laptop mit Core I5 Prozessor und SSD; braucht gemessen am ELV Energy Master ca. 16Watt im Durchschnitt (ausser ich arbeite aktiv daran, dann mehr).


    Wobei der Laptop noch ein paar mehr Aufgaben übernimmt und sowieso immer läuft, aber ja das kostet ein paar kWh im Jahr.
    Auch die SPS und die Zähler brauchen noch ca. 30Watt, dessen bin ich mir sehr wohl bewusst.


    Gruß


    Feuerteufel

  • Hallo,


    nicht lachen,
    bei mir läuft seit 25 Jahren ne 95U (S5) für Haus,Heizung und Rollladensteuerung...


    Ohne Visu...


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

  • Hallo,


    warum lachen war/ist eine tolle SPS. Wir haben in unserer Firma noch ca. 500-600 Schaltschränke mit S5 ( hauptsächlich 95 U, aber auch 105, 115 und etliche 135er für Prozess Anlagen) immer noch aktiv am laufen weltweit. Wir tauschen jetzt zwar bei vielen Kunden die aus, allerdings nur technologisch zwecks Ausfall fast keine und da laufen einige schon mehr als 20 Jahre im rauen Industrie-Alltag.


    Gruß


    Feuerteufel

  • Hallo,


    hab jetzt ein bischen weiter programmiert und meinen Hausverbrauch dargestellt.




    Man sieht recht schön das "Frau" das ganze nicht interessiert. Naja was solls.


    Auf Grund dessen möchte ich jetzt dann noch eine min/max Leistungsmessung programmieren (im Bezug auf Hausverbrauch, Import vielleicht über 1 Jahr) um ein Gefühl dafür zu bekommen was ich eigentlich so maximal und minimal brauche.


    Desweiteren möchte ich mal einen Speicherrechner programmieren (d.h. mit verschiedenen Speichergrößen den Autarkiegrad ermitteln), um später mal einen Preis/Leistungsmäßig richtigen Speicher kaufen zu können (natürlich erst wenn die mal so billig sind das die sich rechnen).


    Meine Frage an die Spezialisten: mit wieviel Verlusten muss ich beim einspeichern und anschliessenden ausspeichern rechnen in Prozent (für Blei und LI).


    Gruß


    Feuerteufel

  • Hallo,


    zu deiner Frage bzgl. Speicherverluste gibt es im Forum sicher schon einige Diskussionen. In der Praxis solltest du bei LiB Systemen mit ca. 85% (Roundtrip: einmal Laden und Entladen - auch wenn manche mit 92% werben) und bei Blei mit ca. 75% Wirkungsgrad rechnen. Ich verwende PVSol 7.5 Premium als Software für die Speicherauslegung, da kannst du deinen aufgezeichneten Lastgang importieren und dann damit simulieren.


    LG
    Gottfried

  • Zitat von Feuerteufel


    Der SDM630 hat auch einen weiteren Nachteil der ist NPN schaltend da braucht man also Relais oder eine Widerstandsbeschaltung um die auf die SPS zu bekommen (hab 2 Optokoppler Relais von Weidmüller genommen, hat mir der Vertreter mal geschenkt weil er bei uns ins Geschäft kommen wollte).
    So das war jetzt mal viel genug
    Gruß
    Feuerteufel


    Deine positiven News über SPS kann ich nur bestätigen. Die Steuerungen laufen und können einfach mutiert werden!
    Die potentialfreien S0-Ausgänge des SDM630 lassen sich sowohl für positive wie negative Impulssteuerung verwenden.
    So habe ich den "export-S0" negativ mit dem Solar-Log und den "import-S0" positiv mit meiner SPS verbunden.
    Doch mit bloss 400 Imp/kWh ist der Meter wirklich etwas müde... :wink:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.