Weiterführende Fragen zu ursprünglichen Angeboten

  • Hallo alle miteinander,


    ursprünglich hatte ich im Angebotsbereich meinen Fall diskutieren lassen, aber nachdem ich immer mehr in die Details abgetaucht bin und auch aufgrund unterschiedlichster Angebote, würde ich hier gerne nochmal ein paar spezifische Fragen diskutieren. Außerdem scheint es so, dass meine Maße kritisch sind und ich ursprünglich etwas "grob" kommuniziert hatte.
    Ich habe viel die Suche bemüht, aber so richtig komme ich nicht auf einen grünen Zweig.


    Voraussetzung:
    Neubau eines EFH mit Satteldach (laut Plan) 4,80mx12m. Ausrichtung ist -10° (Süden mit leicht Richtung Ost) und Dachneigung ist 22°. Standort ist 91091 (Nähe Erlangen).
    Schornstein ist fast beim First (4,20m) und 40x40cm. Auch ansonsten praktisch keine Verschattung nur morgens im Osten ein Wald.


    Insgesamt hätte ich gerne so viel Leistung auf dem Dach, dass es noch Sinn macht (Preis-Leistung).


    Hochmontage:
    Keine 3 Reihen bei 60 Zellen Modulen möglich.
    Ich bekam Angebote über 54- zelligen Hekert Nemo 230, die 1,48m hoch sind. Passt das mit einer Dachbreite von 4,80m? Ich habe gelesen, unten sollte man mindestens 20cm Platz lassen für das Regenwasser. Wie sieht es oben mit den Firstziegeln aus? Außerdem lese ich immer wieder, dass Standard 60-zeller günstiger und einfacher zu ersetzten wären.
    Länge: Kann man bei 12m dann wirklich 12 Module anbringen, die dann praktisch bis an den Rand gehen würden?
    Maximale Belegung wären dann 3x12 Module minus 2 wegen Kamin (7,82kwp) . Oder eben nur 3x11 minus 2 (7,13kwp).


    Quermontage:
    Ich habe gelesen, dass eine Kreuzmontage teurer sei und dass manche Module aus Garantiegründen gar keine Quermontage erlauben (z.B. Heckert 260, weiß jemand wie es bei den Winaico All Black 260 oder Winaico 285 ist).
    Über welchen Mehrpreis sprechen wir hier momentan?
    Auch hier, wie weit kann man an den Rand gehen? 7 Module x 1665mm (Winaico) ergibt 11,65m plus Abstände zwischen den Modulen. Genügen ca. 10cm auf jeder Seite?
    Wenn das past könnte man so max 28 Module (evtl minus 1 wegen Kamin) draufpacken (7,02kwp bzw. 7,69kwp bei 285er Modulen).


    Viele Faktoren, die es zu beachten gibt aus meiner Sicht und irgendwie bin ich total unsicher. Deswegen ware ich über Einschätzungen Eurerseits sehr dankbar.


    Grüße,
    Flori

    Dateien

    • Dach.pdf

      (671,02 kB, 81 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hast du mal die Modul-Datenbank gequält und geguckt was es alles für Module mit max. BxH 1000mmX1500mm gibt?


    Kann mir vorstellen das es da mehr gibt als nur die Heckert Nemo 230.
    Der Preis ist dann vermutlich die andere Seite der Medaillie.


    Modul Datenbank SuFu:


    http://www.photovoltaikforum.c…ld5_desc&search_results=0

    32*Trina Solar TSM DC05A.08 275 Wp // WR SolarEdge SE9K - 9000W / 3-phasig // Leistungsoptimierer SolarEdge P300 - MC4
    40° Süd-West
    38° DN
    Luschenpraktikant L:4

  • Zitat von flori_f


    Insgesamt hätte ich gerne so viel Leistung auf dem Dach, dass es noch Sinn macht (Preis-Leistung).


    Also bis 10 kWp, darüber wird EEG-Umlage fällig.


    Zitat

    Ich bekam Angebote über 54- zelligen Hekert Nemo 230, die 1,48m hoch sind. Passt das mit einer Dachbreite von 4,80m? Ich habe gelesen, unten sollte man mindestens 20cm Platz lassen für das Regenwasser.


    Ja, warum sollte das nicht passen?
    1,48 x 3 = 4,44 plus ca. 1 cm für die Klemmung macht bei 2 Mittelklemmen und 2 Randklemmen 4,48 m, bleiben zur Dachrinne also 32 cm. Mehr als genug.......


    Zitat

    Auch hier, wie weit kann man an den Rand gehen?


    Na, eben bis zum Rand. Du brauchst keinen "Sicherheitsabstand " lassen, nur über den Rand hinaus sollte man nicht bauen.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Kreuzmontage ist nich soviel teuerer das sollte mit 20 bis 30 max sein.


    Wer erzählt das man die Heckert Module fuer Kreuzmontage bzw Quer nicht zugelassen sind ?


    4 Reihen je 7 Module sind 28 module mit 7,28 kW/p
    Das mit einen Fronius 7 kW WR mit Hausverbrauchszaehler schon hat man eine schoene Anlage,
    Bei Neubau sollte das im Bereich von 1200 bis 1250 machbar sein.

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Zitat von flori_f

    Voraussetzung:
    Neubau eines EFH mit Satteldach (laut Plan) 4,80mx12m. Ausrichtung ist -10° (Süden mit leicht Richtung Ost) und Dachneigung ist 22°. Standort ist 91091 (Nähe Erlangen).
    Schornstein ist fast beim First (4,20m) und 40x40cm. Auch ansonsten praktisch keine Verschattung nur morgens im Osten ein Wald.
    Insgesamt hätte ich gerne so viel Leistung auf dem Dach, dass es noch Sinn macht (Preis-Leistung).


    Dann sollten 290Wp Module das höchste der Gefühle sein, deutlich günstiger, bei nur gerüngfügig weniger Leistung wird es mit 260-270Wp Modulen. Die 10KWp Marke ist nicht in Gefahr bei Dir.


    Logo passen da 3 Stück 54-Zeller mit knapp 1,5m plus 2*2cm Klemmung drauf.
    Bei DN 22 reicht unten wohl auch eine Hand breit zur Rinne; wenn sich die Wolken entleeren und das Wasser drüber schießen sollte, ist es dann eh egal. :wink:
    Oben kann man bis an den First ran gehen, es sollte halt nicht drüber gucken.
    Die 60-Zeller sind Massenware, die gibt es wie Sand am mehr von "hunderten" Herstellern.
    Bei 12m sind 12 Module nebeneinander nicht drin; da sollten dann 12,12m besser 12,2m Dach vorhanden sein, weil zwischen den Modulen mind. 1cm Klemmabstand entsteht. 3*12 geht nicht, 3*11 geht, wäre aber nicht mein Favorit.


    Quer ist etwas teurer, mehr Material und mehr Montage, aber das hält sich in Grenzen. Dafür ist Kreuzmontage stabiler und besser hinterlüftet ... wenn wir schon bei Feinheiten sind.
    Ups, muss ich jetzt mein quer montiertes Heckert NeMoP60 Modul schnell vom Dach holen? :shock: Natürlich kann man die quer montieren ... Klemmbereich treffen und gut ist.
    Randabstand nicht erforderlich, 4*7 mit 60-Zellern wäre mein Favorit, am Kamin muss denke ich kein Modul entfallen, bei 80cm Reserve auf dem Dach, für 70-weich würde ich je nach Verbrauch 28*260 (günstige Lösung) oder 28*280 bis 290Wp (max. Leistung in bezahlbar) an den 7KVA Fronius Symo hängen. Die 2*14 in der Verstringung sind nicht berühmt aber mMn völlig ok.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5