UST Erstattung als Beriebseinnahme /Ausgabe

  • Hallo zusammen.
    Ich betreibe meine PV seid Oktober 2012.


    Ich habe Probleme mit dem Finanzamt bezüglich meiner EÜR und der darin aufgeführten USt Erstattung.
    Betriebseinnahmen 2013


    UST Erstattung aus Schlussrate XXX 459,48€
    Einspeisevergütung aus 2012 16,40€
    " " aus 2013 780,26€
    Werte aus Sachentnahme 350,00€
    Forderung des Lieferanten(EVU) - 82,74€
    1.523,65€



    Betriebsausgaben 2013


    UST aus Schlussrate XXX 459,48€
    UST aus Sachentnahme 55,92€
    UST aus Einspeisevergütung 2012 2,62€
    UST aus Einspeisevergütung 2013 124,58€
    Messstellengebühr aus 2012 0,76€
    Messstellengebühr aus 2013 9,71€
    Versicherung 71,40€
    sonstiges 824,57€

    1.449,61€
    Jahresüberschuß in 2013 74,61€



    Mitteilung des Finanzamtes: Die Einnahmen aus der Photovoltaikanlage betragen aufgrund der UST erstattung des Finazamtes in Höhe von 264,17€ insgesamt 1.787.82€
    Die Ausgaben wurden um die UST aus Schlusszahlung und Sachentnahme in Höhe von insgesamt 515,40 € gekürzt.
    Somit ergiebt sich ein Gewinn in Höhe von 854,18 €
    Meine Frage: Was habe ich falsch gemacht?


    2. Frage


    Mein EVU hat mir Ende Januar 2015 die Abrechnung des Jahresverbrauches zugesannt und die Gutschrift Mitte Februar überwiesen.
    Ich habe daher nur die gezahlten Abschläge bis einschl. 10. Jan. 2015 in die UST und EÜR verwendet.


    Das Finanzamt bemängelt nun für 2014 das die 10 Tagesfrist von mir nicht berücksichtigt wurde und hat die Gutschrift für 2014 in die EÜR mit eingerechnet.


    Ist das richtig?

  • zu 1)
    Das passiert, wenn man sich nicht an "berufsübliche" Darstellungen hält - und (vermutlich) noch an einen Anfänger geraten ist.
    Wobei ich zugebe - auch für mich hat das hohen Lesewiderstand. Ich hab auch 5 Minuten gebraucht, um zu wissen, wo der Hase im Pfeffer liegt.


    Gliedere mal bitte um


    I. Betriebseinnahmen
    1a) Einnahmen aus Kundenzahlungen, Entgelt
    1b) Einnahmen aus Kundezhalungen, USt
    2) USt-Zahlungen des FA
    3) Wert von Sachentnahmen


    II. Betriebsausgaben
    1. Abschreibungen (nicht relevant)
    2. Sonstige betriebliche Aufwendungen
    3. USt Zahlungen an Lieferanten
    4. USt-Zahlungen an das Finanzamt



    Die USt wird nicht nach Geschäftsvorfällen sortiert - das verwirrt nur.
    Die Erlöse werden nicht nach wirtschaftlicher Zugehörigkeit sortiert - das verwirrt auch nur.
    (Da fällt mir mein alter Prof ein: "Sie sortieren doch Cornflakes auch nicht erst nach Farbe und Form - wenn sie sie hinterher eh alle aufessen")
    Allenfalls wenn Du aufgrund der 10-Tage-Regelung entweder etwas aussondern oder einbeziehen musst, dann würde man das unter expliziter Zeile eintragen.


    Bei den USt-zahlungen des FA wirst Du Dich schlicht verhauen haben. (Entschuldige mich vorab, falls ich irre).
    Aber das hat das FA normalerweise gut im Griff; die schauen ja bei sich einfach in der Buchführung nach. Stupides ablesen einer Zahl... nicht sonderlich fehleranfällig.


    Das gleiche bei den Betriebsausgaben. Wieviel Umsatzsteuer Du an das FA gezahlt hast, ergibt sich aus Deinem Kontoauszug. Zur Not bei der Finanzkasse nachhören, wenn Du zum nachaddieren zu faul bist. Oder Kontoauszug bei der Finanzkasse anfordern.


    Danach mal schauen, ob sich unterm Strich noch Abweichungen ergeben.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Zitat von kpr

    . Zur Not bei der Finanzkasse nachhören, wenn Du zum nachaddieren zu faul bist. Oder Kontoauszug bei der Finanzkasse anfordern.
    Danach mal schauen, ob sich unterm Strich noch Abweichungen ergeben.


    So habe ich das zu Anfang auch gemacht, als mir das mit der Umst. wie 'böhmische Dörfer' bzgl. der Zuordnung vorkam :D


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Vielen Dank für Euere Antworten.


    Was ich nicht verstehe ist, warum das FA die Ausgaben für die UST-Zahlung aus der Schlusszahlung und die UST aus Sachentnahme nicht als Betriebsausgabe anerkannt haben.


    Liegt das nur an meiner "anderen " Darstellung?



    Gruß Dieter

  • Zitat von dochi

    warum das FA die Ausgaben für die UST-Zahlung aus der Schlusszahlung und die UST aus Sachentnahme nicht als Betriebsausgabe anerkannt haben.


    Gruß Dieter


    Hm - sollen das 2 Tatbestände sein oder ist das nur etwas verklausuliert geschrieben - 'to confuse the russians' :roll:


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Ich hab da keine Meinung. Mich hats auch verwirrt; ich bin zu faul und zu blöd das nachzurechnen
    Und ich wäre auch zu faul und zu blöd einem Sachbearbeiter klar zu machen, warum das so doch stimmt (wenn es denn tut; ich weiss es ja nicht).
    Deswegen: Einfach standardisieren - und dann schauen was rauskommt.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Habe es nun wie von kpr empfohlen aufgegliedert.
    Das Ergebniss ist kein anderes. Ich gehe davon aus, das der Kollege aus dem FA bei der Beurteilung des BA einen Fehler gemacht hatt und warte mal ab wie sie auf meinen Einspruch reagieren.


    Viel Dank an Euch zwei.


    Gruß Dieter

  • Zitat von dochi

    Was ich nicht verstehe ist, warum das FA die Ausgaben für die UST-Zahlung aus der Schlusszahlung und die UST aus Sachentnahme nicht als Betriebsausgabe anerkannt haben.


    Darf ich mal nachfragen, wann du die Schlussrechnung bezahlt hast: 2012 oder 2013?


    Zitat von dochi

    Ich betreibe meine PV seid Oktober 2012.


    Nach dieser Datumsangabe vermute ich ja fast, dass du die Schlussrechnung 2012 beglichen hast (oder dein Solarteur hätte lange auf sein Geld warten müssen). Dann hättest du die USt. auch 2012 als Betriebsausgabe ansetzen müssen!


    Was ist denn die "USt. aus Sachentnahme" bei Betriebsausgaben?

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • An Bento.
    Eigentlich ist das Thema für ich erstmal durch. Aber um deine Frage zu beantworten, ich habe bei der Berechnung der Sachentnahme (KWh x Erstattung durch EVU) + 19% UST in die BE eingetragen und die USt auch an das Fa gezahlt.


    Gruß Dieter