Scheuten, lose bzw abfallende Deckel der Anschlussdose

  • Hallo,


    kennt jemand auch dieses Problem:


    Bisher bei 2 Anlagen von mir aus Ende 2011 und Anfang 2012 lösen sich bei einem Teil der Module die Deckel der Anschlussdosen. Die 4 Halterungen am Deckel die am Rahmen der Anschlussdose "einklicken" werden porös bzw sind schon abgebrochen. Nachbarmodule haben z.T. völlig intakte Deckel. Tendenziell würde ich sagen, dass die betroffenen Module eher im oberen Teil (4.Reihe bei Hochkantmontage ) der Anlage zu finden sind. Aber eben auch mitten im Modulfeld.


    Es handelt sich NICHT um die Anschlussdosen mit den fehlerhaften Platinen, die schon hinlänglich diskutiert wurden. Hier sehen die Platinen ganz anders aus. Auf den Dosen selbst steht kein Hersteller drauf


    Die Anlagen sind auf ganz normalen Ziegeldächern verbaut. Sonneneinstrahlung oder Reflexion oder chemische Einflüsse können also ausgeschlossen werden


    Versuchsweise habe ich jetzt einen Deckel wieder mit Sikaflex/Würth "Klebt und Dichtet" wieder eingeklebt. Das sieht ganz vielversprechend aus


    Gruß
    Peter

    Peter Schütte - Fachbetrieb für Photovoltaikanlagen - Lange Kamp 2 - 32584 Löhne - Tel 0172 5286627 - Fax 05732 891809

  • Moin Peter
    Die haben ja Läuse und Flöhe.

    Zitat

    Versuchsweise habe ich jetzt einen Deckel wieder mit Sikaflex/Würth "Klebt und Dichtet"


    Falls es ein Kleber auf Silikonbasis ist, achte darauf, dass er frei von Essigsäure ist, andernfalls würden die Dämpfe die Leiterplatte ( Kupfer ) angreifen.


    Meine Aleo Anlage hat Probleme mit abfallenden Deckeln, zumindest sollten die Module, laut SN, Probleme haben.
    Aleo hat fehlerfreie Deckel zur Verfügung gestellt.


    Allerdings hatte ich auch direkten Kontakt zum Hersteller der Dosen aufgenommen, um zu erfahren ob evtl. auch Kontakt stützende Kunststoffteile der Dosen Probleme haben können.


    Wie auch immer, diese Firma ( Dosenhersteller ) hat einen Edelstahl Federbügel entwickelt, mit dem man die Deckel sichern kann. Musst du Dir wie den Verschluß bei Einmachgläsern vorstellen.




    Da dieser Hersteller sehr viele Modulhersteller beliefert hat, könnte es sein, dass deine Module mit diesen Dosen versehen sind.
    Deine Beschreibung mit den porösen Halterungen, 4 an der Zahl, passt perfekt dazu.
    Sehen Deine Dosen so aus ?


    Gruß
    Manfred

  • Zitat von Sonnenmelker

    Meine Aleo Anlage hat Probleme mit abfallenden Deckeln, ....
    Aleo hat fehlerfreie Deckel zur Verfügung gestellt.


    Ja super! Das ist ja mal ein Service! :roll: Und du darfst jetzt die komplette Anlage demontieren und die Deckel austauschen!?
    Das ist dann das Problem, wenn die Gewährleistung ausgelaufen ist und nur noch die im Vorfeld hochgelobte Herstellergarantie greift.


    Hört das denn nie auf mit den Aleo-Problemen?


    Zitat von Sonnenmelker

    Wie auch immer, diese Firma ( Dosenhersteller ) hat einen Edelstahl Federbügel entwickelt, mit dem man die Deckel sichern kann. Musst du Dir wie den Verschluß bei Einmachgläsern vorstellen.


    Magst du den Dosenhersteller nennen? Der hat bestimmt seine Dosen auch an andere Modulhersteller geliefert!


    Da lobe ich mir die Dosen an meinen 17 Jahre alten Kyocera-Modulen. Dort sind die Deckel verschraubt (was aber zugegebenermaßen auch andere Nachteile mit sich bringen kann).

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Hi Bento

    Zitat

    Magst du den Dosenhersteller nennen? Der hat bestimmt seine Dosen auch an andere Modulhersteller geliefert!


    Hast PM
    Rede nur sehr ungern über Firmen, innerhalb des Forums.


    Gruß
    Manfred

  • ich möchte mal wissen was sich der Hersteller bzw. der Solateur dabei gedacht hat.
    Laut VDE dürfen Abzweigdosen nur mir Hilfsmitteln zu öffnen sein.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Hallo Sonnenmelker,


    die defekten Dosen an den Scheuten-Modulen sehen definitiv anders aus


    Hallo machtnix,


    Dein Beitrag ist sicher nicht zielführend. Verrat doch mal wie Du an einem neuen, zu verbauenden Modul erkennen kannst das der Kunststoff der Anschlussdose in 4 Jahren porös sein wird?
    Selbstverständlich waren die defekten Dosen im Neuzustand nicht ohne Werkzeug zu öffnen.


    Aber vielleicht hat ja noch jemand anderes ähnliche Beobachtungen/Erfahrungen. Oder Betreiber schauen bei sich mal nach


    Gruß
    Peter


    PS.: ich versuche morgen mal ein Foto einzustellen

    Peter Schütte - Fachbetrieb für Photovoltaikanlagen - Lange Kamp 2 - 32584 Löhne - Tel 0172 5286627 - Fax 05732 891809