Tragbare Photovoltaik Anlage nach Kundenanforderung

  • Tragbare Photovoltaik Anlage Lightcatcher 20 AH


    Umsetzung einer Kundenanforderung:
    Kundin lebt auf Kreta im Wohnmobil , will jeden Tag 1-2 Std. ihr Notebook betreiben, dazu noch Smartphone und Handy über USB aufladen.


    Daten:
    20 AH Effekta AGM Blei Akku
    Steca 8.8F Laderegler
    20 WP Solarmodule on Board , 80 Wp Externes Solarmodul auf Wohnmobil fest Montiert
    300 Watt Effekta 12 Volt Spannungswandler reine Sinuswelle


    Mit Transporttrolley ,Helle LED Lampe, 12 Volt KFZ Ladekabel, 230 Volt 14,8 Volt Ladetrafo,
    Digitale Voltanzeige


    Anschlüsse 12 Volt KFZ, 5,5 mm Japanbuchse 12 Volt , 5,5 Volt USB Adapter
    Hinten 6,3 mm Klinkenstecker Anschluss für 80Wp Solarmodul
    Alle Versorgungsleitungen el. Gesichert. , alle Solarmodule mit Beipassdioden

  • Zitat

    Umsetzung einer Kundenanforderung:


    Das ging schon mal daneben Denn Notebook und Smartphone lassen sich auch 12v Kfz Ladeadapter betreiben.
    Ein WR wäre nicht nötig gewesen.

  • der Koffer erinnert mich irgendwie an die Requisiten von alten James Bond Filmen.... :mrgreen:

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Die Anforderungen von Herrn Bond zu erfüllen ist sicher eine Herausforderung, dieser Agent will ja alles in Miniatur-Format :-)

  • Ich hab mir mal die Webseite angeschaut. Die Rollkoffer könnten für eine bestimmte Zielgruppe ganz interessant sein.
    @voltsonne
    Du bist ja nicht weit weg von uns. Vielleicht können wir uns ja mal im Biergarten treffen?

    "Wenn man hört, wie viele genau wissen, wie man alles besser machen könnte, muß man sich wundern, warum sie es nicht endlich selber tun." (A.S.)
    L.A.: 10kWp (O/W) + 17kWh (LiFePO4)

  • Hallo gedankenspiegel, wir haben in München Biergärten bis zum Abwinken, jederzeit gerne.


    Kannst auch bei uns in der Werkstatt/Büro vorbei kommen, Daten findest du unter Impressum auf der erwähnten Seite.

  • Zitat von voltsonne

    Die Anforderungen von Herrn Bond zu erfüllen ist sicher eine Herausforderung, dieser Agent will ja alles in Miniatur-Format :-)


    Also im Namen von JB kann ich das nicht bestätigen - einige Sachen brauchte er im XL Format :D


    Zum Thema - wie man auf dem Bild sieht, wäre es natürlich Klasse, wenn es eine Version gäbe, wo die Module nicht mit dem Koffer verbunden sind. Verbindung über ein längeres Kabel. Dann könnte der Koffer in den Camper (oder Baumschatten) gestellt werden, die Module in die Sonne. Jetzt steht alles ungeschützt in der Sonne, nicht gut für die Batterien.

  • Geb ich dir vollkommen Recht Kalle, direkt unter der griechischen Sonne wird das Teil sicher ziemlich warm, aber wie du sicher schon gelesen hast ist ein 80Wp externes Solarmodul dabei, zu erwähnen ist vielleicht auch, dass das Gerät nun seid gut 2,5 Jahren auf Kreta seinen Dienst ohne Unterbrechung tut, die Kühlung erfolgt über die gesamte Front um die Solarmodule diese sind wenn du genau hinsiehst offen und sorgen für eine gute Wärmeabfuhr, die beiden äußeren Module erhitzen das System kaum bis sehr wenig.

  • Ich hab mir auch ein tragbares System aus Studer-Steca-Komponenten mit 50Wp zusammengeschraubt. Die Temperatur an der AGM (20Ah 12V von Conrad) kam den 40°C ziemlich nahe in den letzten 2 Wochen. Ich denke, dass es bestimmt ein kleines Lebensdauerproblem geben wird. Deswegen tendiere ich bei einer anstehenden Umrüstung auf die Vision-Serie von Conrad.
    Was haltet ihr von denen (ich meine nicht den Preis - meine Bezugsquelle ist da anders)? Nach Beschreibung ist da ein BMS integriert. Natürlich müssten dann mindestens 2-4 parallel laufen. Mir geht es da vorrangig um die Kompatibilität mit Blei-Komponenten und die Verbesserung der "Tragbarkeit".


    http://www.conrad.de/ce/de/pro…-mm?queryFromSuggest=true

    "Wenn man hört, wie viele genau wissen, wie man alles besser machen könnte, muß man sich wundern, warum sie es nicht endlich selber tun." (A.S.)
    L.A.: 10kWp (O/W) + 17kWh (LiFePO4)

  • Ich hätte da noch eine "Verbesserung"


    Wenn man die Module an einer Schiene (Schubladenauszug) hochschieben und dann abkippen (vielleicht 60°?) könnte wäre die Ausbeute größer und der Koffer stärker verschattet.
    Kommt natürlich auf das Gewicht der Module an.



    Django