Klein anfangen: Nachttischlampe

  • Hallo, Ihr lieben Profis!


    Ich habe zum Geburtstag eine Solar-Lampe geschenkt bekommen und habe mich seitdem zum ersten Mal so richtig mit dem Thema beschäftigt..


    Ich würde gerne meine Bett-Leselampe mit Solarstrom betreiben!
    Meine kleine Solarlampe hat ein 0,5 Watt Solarpanel und einen 400 mAh LiFePO4 Akkumulator mit 3,2V. Leuchtmittel ist eine einzelne LED.


    Könnte ich jetzt einfach das Gehäuse öffnen und das Solarpanel auf der Fensterbank aufstellen und die die Lampe mit einem 5m langen Kabel über dem Bett befestigen? Handwerklich schaffe ich das, ich bin mir jedoch nicht sicher, ob womöglich das lange Kabel einen unerwünschten Widerstand darstellt?


    Könnte man sich so etwas auch selber bauen aus einzelnen Teilen von Conrad? Wie kompliziert ist die Zusammenstellung der richtigen Komponenten? Und lohnt sich der Aufwand überhaupt? Oder sollte ich lieber bei den fertigen Lampen für 20€ bleiben?


    Irgendwann würde ich auch gerne meine Handy und andere Sachen (AA-Akku-Ladegerät, etc.) mit Solarstrom versorgen, aber muss erstmal rausfinden, wie so etwas überhaupt geht..


    Ich freue mich auf eure Hilfe!
    Schöne Grüße, Daniel

  • Zitat von DNZ

    Könnte ich jetzt einfach das Gehäuse öffnen und das Solarpanel auf der Fensterbank aufstellen und die die Lampe mit einem 5m langen Kabel über dem Bett befestigen? Handwerklich schaffe ich das, ich bin mir jedoch nicht sicher, ob womöglich das lange Kabel einen unerwünschten Widerstand darstellt?


    hallo!


    leider ist das so, das eingebaute solarpanel ist nie in der sonne, und somit sind solche produkte etwas sinnfrei. :juggle:
    ja, du kannst das solarpanel ueber ein kabel mit der lampe verbinden.
    in bezug auf stroeme wird es keinerlei probleme geben, da fliessen nur wenige ma...

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • Als Ergänzung: Dicke Bücher kannst du vor allem im Winter damit nicht lesen, aber für "Black Out" reichts noch gerade. :wink:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Zitat von einstein0

    Als Ergänzung: Dicke Bücher kannst du vor allem im Winter damit nicht lesen, aber für "Black Out" reichts noch gerade. :wink:
    einstein0


    Du meinst den Black Out kann er live bei der Nachttischlampe erleben. :mrgreen:

    Zitat

    Und lohnt sich der Aufwand überhaupt?


    Eigentlich nicht .Wie ,was soll das jemals sparen?
    Es sei denn du hast die Nachtischlampe als einzigen Verbraucher im Haushalt und zahlst um 100€ Grundgebür
    praktisch nur für deren gebrauch. :wink:
    Als Hobbybastelei um in die Solarmaterie einzusteigen.vlt OK.

  • So dünn habe ich "Blackout" gar nicht in Erinnerung, einstein hat wohl an den Smilies gespart 8)
    0,5W als "Leselampe" halte ich aber für viel zu wenig, bei sehr guten 2-3W LED könnte man da anfangen zu diskutieren.


    Ansonsten - deine Investition ist gering, weil du die Lampe ja schon hast, Kabel ist in dem Bereich kein Problem (wenn du ernsthaft über PV nachdenkst, gibt es Rechner, die dir den Querschnitt ausrechnen helfen), also viel Spaß beim lernen.
    Ach ja - wenn du das Modul raus legst, wird es - je nach Fenstern - möglicherwiese viel mehr Ertrag bringen, sollte halt dazu wasserfest vergossen sein.. Die dünnen Käbelchen kann man in den Fenstergummi einklemmen, wenn das Fenster ncith zu viel bewegt wird.

  • besser ist wenn solch weiber suchst das das licht dann eh net willst......
    gant im ernst sinn machts net ne???