Probleme wenn Anlagenbetreiber und Hausbesitzer nich gleich?

  • Moin Moin zusammen,


    ich plane auf dem Dach des Hauses meiner Eltern eine Photovoltaikanlage zu installieren bzw. intallieren zu lassen. Dazu würde ich auch gerne einen Kfw Kredit in Anspruch nehmen.
    Ich wohne jedoch (noch) nicht in dem Haus, dies wird erst in ca. 2 Jahren der Fall sein, wenn ich dieses übernommen habe.
    Heisst also der "Hausbesitzer" und der "Stromanschlussinhaber" sind derzeit meine Eltern. Anlagenbetrieber wäre dann aber ich. :roll:


    Kann mir jemand sagen ob es bei dieser Konstellation Probleme mit der Einspeisevergütung nach EEG bzw. dem Eigenverbrauch gibt? Weil "Eigen-Verbraucher" wäre dann ja nicht der Anlagenbetrieber sondern der Hausbesitzer bzw. Stromanschlussinhaber? Oder gibt´s evtl. auch Probleme bei dem Kfw-Kredit? Oder sonst noch irgendwelche Fallstricke? :?:


    Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe! :danke:


    Grüße
    Dennis

    WSW Dach 70°: 31x QCells QPeak G3 BLK 275 DN 40°, Fronius Symo 8.2-3-M,
    70% Begrenzung dynamisch

  • Also EEG und KfW sind definitiv kein Problem, habe ich schon zig-mal gemacht.


    Bei Eigenverbrauch ist es dann kein Eigenverbrauch sondern Verkauf an Dritte mit einigen Nachteilen (Stichwort EEG-Umlage).


    Aber dazu sollen sich die Eigenverbrauchsexperten noch äußern!

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II

  • Ok, danke schonmal für die schnelle Antwort. Könnte ich das mit dem Verkauf an Dritte evtl. umgehen wenn ich zumindest den Stromanschluss das Hauses schon auf meine Rechnung übernehme?

    WSW Dach 70°: 31x QCells QPeak G3 BLK 275 DN 40°, Fronius Symo 8.2-3-M,
    70% Begrenzung dynamisch

  • Hi,
    vielleicht wäre es ja zusätzlich auch noch eine Möglichkeit einen 2. Wohnsitz bei deinen Eltern anzumelden...und dann den Stromanschluss zu übernehmen.
    Das ist aber ohne Gewähr....
    Nur ein spontaner Gedanke von mir.
    Wenn du so oder so dort hinziehen willst und möchtest...
    Gruß Red5FS

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Zitat von Solar-Duscher

    Ok, danke schonmal für die schnelle Antwort. Könnte ich das mit dem Verkauf an Dritte evtl. umgehen wenn ich zumindest den Stromanschluss das Hauses schon auf meine Rechnung übernehme?


    Ist zwar nicht das, was sich der Gesetzgeber vorstellt, sollte aber genügen "unnötige" Fragen zu vermeiden.


    Jetzt schon zu überschreiben, würde nirgends Zweifel aufkommen lassen - scheint aber nicht so gewollt zu sein.

  • Zitat von Solar-Duscher

    Könnte ich das mit dem Verkauf an Dritte evtl. umgehen wenn ich zumindest den Stromanschluss das Hauses schon auf meine Rechnung übernehme?


    Du meinst, wenn die Stromrechnung auf deinen Namen läuft? Interessanter Gedanke. Dürfte in der Praxis dann als Direktverbrauch durchgehen. Ich würde es machen, da du ja sowieso in 2 Jahren dort einziehen wirst.


    Rein rechtlich könnte man natürlich die Frage aufwerfen, ob du den Strom dafür auch "körperlich" verbrauchen musst, aber erstens stellt diese Frage noch Keiner und ich wüsste auch keinen, der ein Interesse daran hat. Denn das würde ein Riesenfass öffnen ( Gelten z.B. Gattin, Kinder, Onkel, Eltern,.......als Direktverbraucher?).

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von machtnix


    Eigenverbrauch ist bis 10MW / 10Kwp je Anlage von der EEG Umlage befreit.


    Hi,
    mit dieser Aussage wäre ich vorsichtig....
    schau mal hier:
    http://www.photovoltaikforum.com/download/file.php?id=50783
    ab Seite 31 (5.1) gehts los....
    Interessant auf Seite 32 (Ziffer 85), und Seite 34 (Ziffer 89,90,91)...
    nur mal so am Rande erwähnt....es gibt halt Regionen in Deutschland, die mehr als 1000kWh/kWp Erzeugen können.
    Theoretisch kann man dort mit einer 10kWp Anlage mehr als 10.000kWh erzeugen und i.V.m. z.B. einem Speicher, Elektroauto, Aquarium, Solarium, Elektroheizung oder was auch immer, mehr als 10.000kWh Eigenverbrauch schaffen.
    Schöne Grüße
    Red5FS

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Zitat von machtnix

    Anlagenbetreiber wären unabhängig vom Eigentum der Anlage lt. EEG deine Eltern, da die Anlage von denen genutzt wird.
    http://www.gesetze-im-internet.de/eeg_2014/__5.html


    Eigenverbrauch ist bis 10MW / 10Kwp je Anlage von der EEG Umlage befreit.


    Sorry, das ist Bullshit.
    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Ich danke Euch für die Tipps. Ich denke ich werde dann für die Übergangszeit meinen Zweitwohnsitz dort anmelden und die Stromanschluss auf meine Rechnung betreiben. Überschreibung des Hauses derzeit nicht gewollt. Muss ich also beim EVU und bei dem Stromanbieter ändern, richtig?

    WSW Dach 70°: 31x QCells QPeak G3 BLK 275 DN 40°, Fronius Symo 8.2-3-M,
    70% Begrenzung dynamisch