PV-Anlagen mit IR-Luftaufnahmen und Drohne prüfen

  • Ich möchte gerne wissen, wie der Bedarf ist seine PV-Anlage mit Luftbildaufnahmen überprüfen zu lassen. Es gibt wenig Anbieter, die mit einem Copter (Drohne) und einer Infrarotkamera aussagekräftige Aufnahmen aus der Luft anfertigen und Felder- und bis zu einer einzelnen Zellen PV-Anlagen überprüfen können. Wer benötigt diese Dienstleistung, sind es auch private Hausbesitzer oder nur größere Anlagenbetreiber, gibt es hier einen echten Bedarf? Wie verbreitet ist die Überwachung mit diesen (teuren Coptersystemen) oder reicht es aus, wenn der Hersteller oder die Installationsfirma die Anlage einmal im Jahr überprüft (falls man die Zellen erreichen bzw. betreten kann). Ich wünsche mir einige Meinungen von Betreibern kleiner und größerer Anlagen. Ich vermute der Bedarf ist schon da, die Dienstleistungsanbieter mit hochwertigen Coptersystemen und den noch weit aus teureren IR-Kameras (und der Software) sind noch nicht auf dem Markt vertreten, daher auch keine Nachfrage? Oder liege ich mit meinen Vermutungen falsch? Was würde der EFH-Besitzer und der Großanlagenbetreiber einer PV-Anlage dafür zahlen? Viele Fragen.... aber danke für die Antworten.

  • Eine interessante Frage, wie ich als PV-Anlagen und Quadrokopter-Besitzer (allerdings nur mit optischer Kamera) finde.


    Mein persoenlicher Bedarf ist allerdings nicht vorhanden, da ich Solaredge habe so dass jede Anomalie sofort auffaellt...

    lg kassi


    5,72 & 8,55 & 6,75 & 9,88 & 5,5 kWp & 390 Wp auf Womo
    Ioniq electric seit 5/2017, Prius aus 2005 wurde Anfang 2019 durch Tesla Model 3 ersetzt


    Hier gehts zur Analyse meiner Anlage auf Einzelmodulbasis

  • Aber auch eine Solaredge könnte doch Hotspots oder Beschädigungen aufweisen, die erst minimal sind (und nicht auffallen) dann aber nach der Garantie teuer werden. Mit einer aussagekräftigen IR-Aufnahme könnte man den Lieferanten beweisen, das die Anlage von Anfang an nicht ganz ok war (Beweisumkehr nach 6 Monaten). Danke für diese erste Antwort.

  • Also ich meine hier in meiner Nähe eine Annonce gelesen zu haben. Überflug mit Wärmebild für ca. 150,00€


    Ob man das wirklich braucht?

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5 Speicherkapazität

  • geben die Hersteller nicht 20 Jahre Leistungsgarantie auf die Module??

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • An was glaubst du machtnix ?
    :D
    Geben die Hersteller 20 Jahre Existenzgarantie ? Wäre wohl besser gewesen.....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Achso - zur Frage-.....


    Ich hatte noch nie eine Anlage, die ich NICHT mit der regulären Handkamera prüfen konnte.
    Also aus meiner Sicht Schnickschnack. Bei großen Anlagen kann das vielleicht Zeit sparen - ich glaubs aber nicht.
    Vielleicht verkauft irgendjemand sehr gerne die Kameras mit irgendwelchen Argumenten.... wäre ja nix neues...

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Hallo, es ist ja alles eine Frage des Geldes. Wenn man komfortabel mit einem Copter seine PV-Anlage überprüfen kann, ist ja nicht nötig hier mit einer Leiter Dächer zu besteigen und Handaufnahmen anzufertigen. Der Aufwand muß ja schliesslich auch bezahlt werden und die Effektivität dieser Handaufnahmen stell ich mal in Frage! Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, das es viele Situationen gibt wo man eben nicht mit einer Leiter einfach so Dächer besteigen kann und außerdem kann man dann auch nur einzelne Zellen mit einer Infrarotkamera filmen, mit einem Copter sieht man das gesamte Feld und kann so viel leichter Fehler entdecken. Wenn eine Firma Thermo-Luftbilder anbieten würde wäre das doch ein Fortschritt! Was sollte so etwas kosten dürfen?

  • Zitat von Petelka

    Wenn man komfortabel mit einem Copter seine PV-Anlage überprüfen kann, ist ja nicht nötig hier mit einer Leiter Dächer zu besteigen und Handaufnahmen anzufertigen.


    Auf das Dach mußt du dazu doch gar nicht. Solange die Module zu sehen zu sehen sind kann man das auch von unten machen oder vom Nachbarhaus etc.


    Hier mal ein Bsp.