48XXX | 5kWp vs 8 kPW || 1308€ | Yingli Solar || Neubau

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. August 2005
    PLZ - Ort 48XXX
    Land
    Dachneigung 45 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 12 m
    Breite: 6 m 0 m²
    Höhe der Dachunterkante 3 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 0
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition 7 % Rendite sollten es mindestens sein
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2
    Einstellungsdatum 29. November 2018 29. November 2018
    Datum des Angebots 5. Juli 2005 5. Juli 2005
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1308 € 8.3 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 906 937
    Anlagengröße 5.2 kWp 8.3 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 20 32
    Hersteller Yingli Solar Yingli Solar
    Bezeichnung YL260P-29b_IEC_2013-08 YL260P-29b_IEC_2013-08
    Nennleistung pro Modul 260 Wp 260 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1
    Hersteller Kostal Sunny Tripower
    Bezeichnung 4,2 8000TL-20
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1 1 String mit 10 Modulen 1 String mit 16 Modulen
    Mpp-Tracker 2 1 String mit 10 Modulen 1 String mit 16 Modulen
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hallo Leute,


    ich verfolge das Forum schon seit einigen Wochen sehr gespannt und bin begeistert, wieviel Feedback und gute Ratschläge die Mitglieder auf ihre Angebote bekommen. Deswegen habe ich mich jetzt auch angemeldet und hoffe, ihr könnt mich bei meiner PV Anlage auch so gut beraten :-)


    Wir bauen derzeit ein EFH mit ~160 qm² als KFW 70 Haus mit Sole-Wärmepumpe. Zuerst wollte ich nicht in eine PV Anlage investieren, aber habe mich doch anders entschieden. Da wir schlüsselfertig bauen, haben wir über die Baufirma Kontakt zu dem Solateur seines Vertrauens aufgenommen.


    Insgesamt haben wir 2 Varianten rechnen lassen:


    5,2 KwP für eine hohe Eigenverbrauchqote
    8,3 KwP als maximal für das Dach lohnende Eindeckung (Aussage Solateur aufgrund Schattenwurf vom Erker)
    [8,3 KwP mit Senec Speicher war ebenfalls dabei, haben wir uns allerdings dagegen entschieden aufgrund der hohen Investitionskosten und der geringen Renatibilität]


    Die Preise der beiden Anlagen liegen bei ~1300€/kwP.


    Ich habe generell 2 Fragen:


    - Welche Anlagengröße sollte man nehmen? Möglichst so viele Module wie möglich? Auch trotz Schattenwurf des Erkers? Oder Eigenverbrauchoptimiert? Kapital für das Invest ist für beide Anlagen vorhanden


    - Sind die Angebote für sich genommen i.O.? Sind die Wechselrichter akzeptabel? Bei dem 5,2 KwP Angebot wird z.B. der Kostal 4,2 verbaut, der in diesem Forum nicht gerade hochgelobt wird. Was haltet ihr von den Yingli Solar Panels?


    Könntet ihr mir auch noch verraten, ob ich bei dieser Konstellation in ein paar Jahren Problemlos einen Speicher nachrüsten kann?


    Vielen Dank schon mal für eure Antworten :):danke:


    Viele Grüße,


    Daniel

  • Zitat von BBLenny

    Hallo Leute,
    ich verfolge das Forum schon seit einigen Wochen sehr gespannt und bin begeistert, wieviel Feedback und gute Ratschläge die Mitglieder auf ihre Angebote bekommen. Deswegen habe ich mich jetzt auch angemeldet und hoffe, ihr könnt mich bei meiner PV Anlage auch so gut beraten :-)


    WP und PV in Kombination im Neubau macht auf jeden Fall Sinn.
    BTW: Und lass die Finger weg von Solarthermie!


    Ob der Solarteuer vom Bauträger ein guter Kontakt ist, wird sich zeigen.
    Aktuell habe ich daran leise Zweifel.


    Zitat

    Insgesamt haben wir 2 Varianten rechnen lassen:
    5,2 KwP für eine hohe Eigenverbrauchqote
    8,3 KwP als maximal für das Dach lohnende Eindeckung (Aussage Solateur aufgrund Schattenwurf vom Erker)
    [8,3 KwP mit Senec Speicher war ebenfalls dabei, haben wir uns allerdings dagegen entschieden aufgrund der hohen Investitionskosten und der geringen Renatibilität]
    Die Preise der beiden Anlagen liegen bei ~1300€/kwP.


    Preislich ist das noch akzeptabel; den WR sollte man in beiden Varianten anders wählen :!:


    Zitat

    Ich habe generell 2 Fragen:
    - Welche Anlagengröße sollte man nehmen? Möglichst so viele Module wie möglich? Auch trotz Schattenwurf des Erkers? Oder Eigenverbrauchoptimiert? Kapital für das Invest ist für beide Anlagen vorhanden


    - Sind die Angebote für sich genommen i.O.? Sind die Wechselrichter akzeptabel? Bei dem 5,2 KwP Angebot wird z.B. der Kostal 4,2 verbaut, der in diesem Forum nicht gerade hochgelobt wird. Was haltet ihr von den Yingli Solar Panels?


    Könntet ihr mir auch noch verraten, ob ich bei dieser Konstellation in ein paar Jahren Problemlos einen Speicher nachrüsten kann?


    Ich persönlich würde bei ausreichend Budget wohl die größtmögliche Lösung nehmen und ggfs. auch noch das ein oder andere Modul mehr legen bzw. etwas stärkere Module nehmen, um an die 9,5KWp ran zu kommen.


    Bevor die WR Frage beantwortet werden kann stellt sich die Frage, wie Du einspeisen willst 70-hart oder 70-weich? Ich vermute mal ganz stark, dass die WP auch für Warmwasser verantwortlich ist. Ist auch noch eine KWL im Haus geplant? Wie hoch ist allgemein der Stromverbrauch im Jahr? Ich würde hier versuchen auf 70-weich zu gehen mit einem guten WR mit Schattenmanagement.


    Den Kostal 4.2 (noch das alte Modell) würde ich definitiv nicht nehmen und vor allem sollte man den niemals mit so kurzen Strings wie hier geplant mit 2*10 betreiben. Bei der kleinen Anlage würde ich einen SMA SB3600TL-21 für 70-hart (alternativ einen ABB PVI 3.6OUTD) oder einen Fronius mit 4,5KVA für 70-weich nehmen. Die WR von SMA und ABB mit 2*10 verstringen; den Fronius mit 1*20 betreiben.


    Die größere Anlage würde ich in der untersten Reihe mit 2 Modulen ergänzen und bei 34*260=8,84KWp und 8840*0,7/0,95=6514VA dann einen Fronius Symo mit 7KVA für 70-weich nehmen.
    Alternativ könnte man auch etwas stärkere aber noch bezahlbare Module mit 280Wp nehmen und bei 34*280=9,52KWp und 9520*0,7/0,95=7014VA dann entweder 70-hart mit einem SMA STP7000 oder Fronius Symo mit 7KVA machen oder alternativ einen Fronius Symo mit 8,2KVA für 70-weich setzen.


    Die Module würde ich nicht mehr unbedingt empfehlen.
    Qualitativ mögen die völlig ok sein, aber die Zukunft von Yingli ist derzeit ungewiss ... eine Insolvenz steht im Raum, da der Chinesische Staat kein Interesse mehr an dem Fortbestand des Ladens hat.


    PS.: Der Belegungsplan passt nicht zu Deinen Dachmaßen! Auf 12m breite bekommt man nur knapp 12 Module in eine Reihen; eigentlich passt das nicht und auf 6m Dachlänge passen keine 4 Stück 60-Zeller übereinander. Genaue Maße vom geplanten Dach wären interessant.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Schließe mich o.g. Ausführungen fast komplett an: Ich würde aber bei 34 Modulen und dann 8,84 kWp für 70% weich den 8.2-er SYMO von Fronius nehmen. Mit dem 7-er hast Du mal gerade 460W zur Verfügung, die die zusätzlich nutzen könntest. Und mit Deiner Südausrichtung wirst Du öfters in Genuss kommen, dass die Anlage deutlich über 80% leisten kann. Wenn Du zu diesem Zeitpunkt dann bis zu 1,6 kW abmehmen kannst, wird sich das dann sogar wirtschaftlich lohnen.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Zitat von hgause

    Schließe mich o.g. Ausführungen fast komplett an: Ich würde aber bei 34 Modulen und dann 8,84 kWp für 70% weich den 8.2-er SYMO von Fronius nehmen. Mit dem 7-er hast Du mal gerade 460W zur Verfügung, die die zusätzlich nutzen könntest. Und mit Deiner Südausrichtung wirst Du öfters in Genuss kommen, dass die Anlage deutlich über 80% leisten kann. Wenn Du zu diesem Zeitpunkt dann bis zu 1,6 kW abmehmen kannst, wird sich das dann sogar wirtschaftlich lohnen.


    Ja, an dem Punkt habe ich auch gezögert, aber mit Blick auf den zu erwartenden Schatten und die 200,- Aufpreis für den 8,2KVA WR wollte ich es dann mit der WR Leistung nicht übertreiben. Das Grundrauschen des Hauses und ggfs. auch der "BWWP Teil der WP" ist im Sommer in 70-weich abgedeckt ... für viel mehr reicht es nicht, aber der Gewinn wäre ja ohnehin nur die Einspeisevergütung.
    @TS: Gibt es schon Bilder vom Haus mit Dachstuhl, damit man sich besser vorstellen kann, wie stark der Schatten sein wird?


    Mein Favorit wären die 34*280Wp in 70-weich am 8,2KVA Fronius.
    Damit hat man dann ein gutes KW Luft in 70-weich.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Habe mir auch Gedanken bei dem Mehrpreis von €150,- bis € 200,- des WR gemacht. Deshalb habe ich es ja auch versucht so zu schreiben, dass sich dieser nur bei guter Ausnutzung der Leistung über 70% rentieren wird. Den Schatten sehe ich eher unkritisch, da dieser - auch ohne die Schattensimulation zu kennen - wohl nicht zur relevanten Zeit auftreten und auch recht gering ausfallen dürfte.
    Und bevor sich der TE mit einem kleinerem WR ärgert, dass er trotz voller Auslastung noch Strom vom Versorger beziehen muss, habe ich lieber ein wenig mehr Sicherheit. Den geringen Aufpreis hat er in ein paar Wochen vergessen, der Ärger bleibt ... 8)

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Zitat von seppelpeter


    Den Kostal 4.2 (noch das alte Modell) würde ich definitiv nicht nehmen und vor allem sollte man den niemals mit so kurzen Strings wie hier geplant mit 2*10 betreiben. .


    btw. Der 4.2 kann auch der der neuen Generation sein. Kein Pro und Contra, einfach nur kurz als Info. :wink:


    http://www.kostal-solar-electr…neration/Leistungsklassen

    12 x IBC 300ZX5 Süd ca. 35 Grad, 6 x IBC 305VL4 Ost 90 Grad Wandmontage, PIKO 5.5

  • Zitat von Sonnenanbeter81

    btw. Der 4.2 kann auch der der neuen Generation sein. Kein Pro und Contra, einfach nur kurz als Info. :wink:


    ...und mit 1 x 20 verstringt noch gar nicht mal so schlecht. Trotzdem würde ich hier auch einen anderen WR favorisieren, wie z.B. den Fronius SYMO 3.7-3-S bei 70% hart.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal