60kwp Photovoltaik , Null Überwachung

  • Hallo zusammen,


    ich betreibe 2 anlagen 25kwp und 35 kwp. Beide nicht dort wo ich selber wohne


    Im Sommer checke ich alle 1-2 Wochen Zählerstand und grüne Lämpchen. Bisher lief alles gut. Trotzdem vermute ich mal, dass mein Vorgehen nicht so gaaanz optimal ist


    Was kann ich tun um die Anlage dauerhaft unter Kontrolle zu haben und was wird es ca. Kosten?
    Die WR sind von SMA und Froniuis.


    Danke und Grüße
    KPH

  • Hi,


    Zitat von KeinPlanHaber

    Was kann ich tun um die Anlage dauerhaft unter Kontrolle zu haben und was wird es ca. Kosten?
    Die WR sind von SMA und Froniuis.


    ich nutze SolarLog Datenlogger, da habe ich über`s Internet einen Echtzeitzugriff auf alle relevanten Daten.
    Die kannst Du auch mit GSM-Modul bekommen, falls Du vor Ort keinen eigenen Internetzugang hast.
    So sieht das z.B. bei meiner 30 kwp Anlage aus: http://www.home9.solarlog-web.de/17415.html


    Ich nutze noch die alte Softwareversion 2.8.x, die neuere 3.x sieht wieder etwas anders aus.
    Ich hab` meine Logger (alles SL 1000, weil ich beide RS 485 brauche) alle gebraucht bei eBay geschossen, kosten so zwischen 200 - 250 EUR.

  • Hallo KeinPlanHaber,


    du wirst dir auf Dauer keinen Gefallen tun, wenn du keine Überwachung hast.
    Was gibst du jetzt bereits für Geld aus, wenn du zu jeder Anlage 26x im Jahr fährst, um zu sehen, ob alles i.O. ist!! Und ob die Anzeige von grünen Lämpchen immer besagt, dass alles i.O. ist........... :?:


    Es gibt verschiedene Datenloggerlösungen, die auch noch unterschiedlich teuer sind. Such mal hier im Forum mit dem Stichwort Datenlogger.
    Die weit verbreitesten Lösungen dürften die webbox (nur für SMA- Wechselrichter) und der SolarLog (für verschiedene WR-Hersteller) sein. Sind vermutlich aber auch die teuersten Lösungen. Sie haben allerdings aus meiner Sicht den Vorteil, dass sich nahezu jeder Solarteur damit auskennen dürfte oder zumindest jemanden hat, der sich damit auskennt. Denn wenn ich deinen Nicknamen mal wörtlich nehme, dann befürchte ich, dass du selbst mit einer Installation überfordert sein wirst.


    Leider ist bei SolarLog die Übertragung der Daten auf deren Portal nur bis zu einer Anlagengröße von 30 kWp kostenlos. Darüber hinaus kostet es jährlich Gebühren (ich meine so um die 180,- €). Die Übertragung auf eine eigene Homepage ist zwar z.Zt. noch möglich, aber diese Variante wird leider von SolarLog nicht weiter supportet.


    Die günstigste Lösung wird immer sein, wenn du dich in ein vor Ort bestehendes Telefonnetz einklinken kannst. Das hätte zudem den Vorteil, dass du von zuhause aus auf deinen Datenlogger zugreifen kannst, um ihn ggfls. neu zu konfigurieren.
    Falls das nicht möglich sein wird, müsstest du über eine SIM-Kartenlösung den Zugang zum Internet sicherstellen. Das kostet einerseits mehr in der Erstinvestition, da du eine Datenloggerlösung mit eingebautem Router bzw. einen zusätzlichen Router benötigst und andererseits werden monatliche Kosten für die SIM-Karte von 5,- bis 10,- € fällig. Ein Zugriff auf den Datenlogger aus der Ferne wird dann (nahezu) nicht möglich sein.


    Ich möchte einen Datenlogger nicht mehr missen.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)