!!Dringendes Problem 70 Prozentregelung weich mit SE

  • Hallo Leute,
    ich habe ein zeitlich dringendes Problem, welches einer Richtigstellung bedarf.


    Geplant ist meine anderen beiden Threads diese Anlage:


    http://www.photovoltaikforum.c…ive-speicher-t108472.html


    Solaredge WR SE 7K mit Leitsungsoptimierer, angeschlossen an SMA Sunnyisland 6.0 , der wiederum den LGChem 6.4 bedienen soll.


    Naja, da es ein West und Ostdach ist, fällt der RSE definitiv finanziell flach, zumal man den bei Speicherlösungen sowieso nicht anschließen darf.
    OK jetzt weich oder hart? Natürlich weich, weil ich mir nicht schon vor dem Eigenverbrauch die Leistung reduzieren will!.
    Jetzt besteht angeblich folgendes Problem. Der SE WR kann ANGEBLICH nicht mit dem SMA-Energiemeter kommunizieren und wird somit bei entsprechendem Peak (Batterie voll, kein Eigenverbrauch) nicht auf 60 Prozent dynamisch abgeregelt werden können!
    Alternativ wäre nur ein SMA Wechselrichter, der das dann kann oder halt den SE hart abriegeln bei 60 Prozent, was natürlich überhaupt nicht in Frage kommt.


    Kann ich gar nicht so recht glauben...
    Ist das so?


    Erbitte Hilfe in dem Punkt! Wie gelegt denn der solidere überhaupt dynamisch, selbst wenn man keine Speicherlösung hat?


    Beste Grüße


    Torsten

    7,8 KWP, 11 x Aleo S19L300 Richtung SSO, 15 x Also S19L300 Richtung WSW, 22 Grad Dachneigung, SE 7K, SI 6.0, SRC, SHM, LGChem Reus 6.4 EX,

  • Stimmt - der SE kann nicht mit dem SMA Energy Meter kommunizieren. Der SE benötigt dann auch noch Minimum einen S0-Zähler mit mind. 500 Imp/kWh (besser 1000). RS485 Zähler gehen auch, sind aber teurer.


    Der SE-WR hat die S0 und RS485 Schnittstelle integriert, so dass ein Direktanschluss an den geeigneten Zähler möglich ist. Auch die dynamische 60% Regelung kann direkt am SE eingestellt werden.


    Bsp. DRT428D für ca. 50,-€


    Ein RS485 kostet ca. 2/3 mehr

    "Wenn man hört, wie viele genau wissen, wie man alles besser machen könnte, muß man sich wundern, warum sie es nicht endlich selber tun." (A.S.)
    L.A.: 10kWp (O/W) + 17kWh (LiFePO4)

    Einmal editiert, zuletzt von gedankenspiegel ()

  • Zitat von Sitd01


    Jetzt besteht angeblich folgendes Problem. Der SE WR kann ANGEBLICH nicht mit dem SMA-Energiemeter kommunizieren und wird somit bei entsprechendem Peak (Batterie voll, kein Eigenverbrauch) nicht auf 60 Prozent dynamisch abgeregelt werden können!
    Alternativ wäre nur ein SMA Wechselrichter, der das dann kann oder halt den SE hart abriegeln bei 60 Prozent, was natürlich überhaupt nicht in Frage kommt.


    Kann ich gar nicht so recht glauben...
    Ist das so?


    Ja, das ist so. @bukonia hat dieses Problem nicht da er alles von SMA hat. Du möchtest aber unbedingt SE obwohl das jetzt bei nur noch 2 Ausrichtungen nicht mehr nötig wäre. Auch den SE-WR könnte man dynamisch regeln z.B. mit Solarlog aber auch da ist meines Wissens keine Kommunikation mit dem Speicher möglich.


    Zitat

    Erbitte Hilfe in dem Punkt! Wie gelegt denn der solidere überhaupt dynamisch, selbst wenn man keine Speicherlösung hat?


    ich vermute du möchtest wissen wie die dynamische Regelung sonst ohne Speicher funktioniert 8)
    Erste Möglichkeit:
    Solarlog (PV-Logger zusätzlich zum Wechselrichter, WR-Hersteller unabhängig) mit zusätzlichem S0-Zähler
    Zweite Möglichkeit:
    SMA WR mit SHM und Energiemeter.
    Dritte Möglichkeit:
    Fronius Symo WR mit S0-Zähler oder Fronius Smart Meter.


    Das ist das, was mir auf die Schnelle einfällt, sicher nicht vollständig.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59


  • Ich hatte ja im anderen Thema schon geschrieben, dass Du mit Speicher Gefahr läufst Verluste aus der 60% Regelung zu haben. Dazu gab es zwar auch Stimmen (@bukonia), dass diese Bedenken völlig an den Haaren herbei gezogen sind, aber eine Lösung, wie ein SMA SI mit LG Resu Batterie und SE WR zusammen kommunizieren gab es auch nicht wirklich.


    Den RSE darfst Du mMn eh nicht setzen, wenn Du die Speicherförderung nimmst.
    Du darfst mit Förderung nur 60% max. einspeisen, das ist die Voraussetzung für die Gewährung der Förderung.


    Ohne Speicher wird über SMA SHM, Solarlog, S0-Zusatzzähler usw. 70-weich realisiert, da muss dann aber auch kein Bauteil noch mit einem Speicher kommunizieren.


    Wie hoch soll der Förderbetrag denn sein?
    Einfach mal durchrechnen, ob ein Verzicht auf die Förderung und 70-hart Regelung besser ist.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von seppelpeter


    Ich hatte ja im anderen Thema schon geschrieben, dass Du mit Speicher Gefahr läufst Verluste aus der 60% Regelung zu haben. Dazu gab es zwar auch Stimmen (@bukonia), dass diese Bedenken völlig an den Haaren herbei gezogen sind, aber eine Lösung, wie ein SMA SI mit LG Resu Batterie und SE WR zusammen kommunizieren gab es auch nicht wirklich.


    Ich tippe mal drauf der Solateur wird jetzt zum gleichen Preis einen STP anbieten und den dann mit 15/11 verstringen :twisted:
    Optimal ist anders.............. :juggle:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von smoker59


    Ich tippe mal drauf der Solateur wird jetzt zum gleichen Preis einen STP anbieten und den dann mit 15/11 verstringen :twisted:
    Optimal ist anders.............. :juggle:


    Die 15 in einem String kann man sich ja noch gefallen lassen.


    Bin mir nicht sicher, ob das geht, aber dann evtl. besser 11 von Süd und 10-12 von Ost mit Tigo an den 2. Eingang vom STP legen. SHM und EnergyMeter dazwischen und der SI weiß bescheid wann er laden muss, vorausgesetzt die Planung hat keinen Bug (mehr).

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Die Planung hat den Bug, dass eine Regelung des WR aktuell so nicht möglich ist.
    Das Problem der Kommunikation mit dem SunnyIsland wird preisneutral durch einen zweiten Energymeter gelöst, der auch am Homemanager angemeldet wird und damit als Generatorertragszähler funktioniert, soviel konnte ich jetzt schon rausfinden.


    Das wollte man mir aber ausreden (ist klar bedeutet das ja finaziellen Mehraufwand für den Solarteur), aber ohne Ertragszähler des Generators funktioniert ja die Eingeverbrauchsquote nicht und das intelligente Laden des SunnyIsland auch nicht.


    Es gäbe die Möglichkeit , einfach einen STP anzuschließen und die anderen SolarEdge P350 Leistungsoptimierer (mit jedem Wechselrichter einsetzbar) zu verwenden, dann habe ich aber keine Überwachung auf Modulebene mehr, keine Ausfallsicherheit (Abschalten der Powerboxen auf 1 Volt Restspannung) etc. etc. Mehrkosten 1000-1500 Euro.
    Außerdem bin ich dann Richtung Powerwall nicht mehr zukunftsträchtig aufgestellt, für den Fall, dass Batterie oder Batterie-WR nach der Garantiezeit abrauchen. (5 Jahre/10 Jahre auf Akku)


    Also sinnlos alles :-(


    Eine Lösung wäre also nur noch zusätzlich den oben angesprochenen zweiten S0 Zähler, der dann den SE abriegeln kann...

    7,8 KWP, 11 x Aleo S19L300 Richtung SSO, 15 x Also S19L300 Richtung WSW, 22 Grad Dachneigung, SE 7K, SI 6.0, SRC, SHM, LGChem Reus 6.4 EX,

    Einmal editiert, zuletzt von Sitd01 ()

  • hier stand Müll

    7,8 KWP, 11 x Aleo S19L300 Richtung SSO, 15 x Also S19L300 Richtung WSW, 22 Grad Dachneigung, SE 7K, SI 6.0, SRC, SHM, LGChem Reus 6.4 EX,

  • Zitat von Sitd01

    Es gäbe die Möglichkeit , einfach einen STP anzuschließen und die anderen SolarEdge P350 Leistungsoptimierer (mit jedem Wechselrichter einsetzbar) zu verwenden, dann habe ich aber keine Überwachung auf Modulebene mehr, keine Ausfallsicherheit (Abschalten der Powerboxen auf 1 Volt Restspannung) etc. etc. Mehrkosten 1000-1500 Euro.


    Ok, dann lag ich also falsch:

    Zitat von smoker59

    Ich tippe mal drauf der Solateur wird jetzt zum gleichen Preis einen STP anbieten


    Er wird also gierig, mal sehen wie lange du das noch mitmachst......... :mrgreen:


    Zitat

    Außerdem bin ich dann Richtung Powerwall nicht mehr zukunftsträchtig aufgestellt, für den Fall, dass Batterie oder Batterie-WR nach der Garantiezeit abrauchen. (5 Jahre/10 Jahre auf Akku)


    Was denn nun, SMA Sunnyisland 6.0 und LGChem 6.4 oder Tesla Powerwall. :shock:
    Die Powerwall ist auch nur ein Speicher, glaubst du wirklich das Ding ist sooo viel besser oder "zukunftsträchtiger" weil Tesla draufsteht :?


    Wenn Batterie oder Batterie-WR nach der Garantiezeit "abrauchen" werden die Karten sowieso neu gemischt oder glaubst du die Technik bleibt stehen :?:
    Das erleben wir doch bei PV ständig, Anlagen die vor 10 -15 jahren gebaut wurden müssen dann ggf. komplett umgebaut werden weil es z.B. die Wechselrichter nicht mehr gibt und die Stringspannungen an neueren Geräten nicht mehr passen.


    Zitat von swissembedded

    Falls Du eine D0 Schnittstelle am Zähler hast, könntest Du auch mit dem EMDO101 den Solaredge steuern.


    Aber nicht den SI/SHM :?

    mit freundlichem Gruß
    smoker59